19.Spieltag der Landesklasse Sachsen, Staffel Ost am SA, 21. April 2018
SV Oberland Spree - FC Oberlausitz Neugersdorf II 1:3 (1:1)
Bei sommerlichen Temperaturen war die FCO-Reserve zu Gast bei der Vertretung des FC Oberland Spree. Wie schon in den Wochen zuvor mußten die Neugersdorfer einem zeitigen Rückstand hinterherlaufen. Die Gastgeber fanden zunächst schneller in die Partie und hatten so auch die ersten Torchancen. Nach 13 Minuten prüfte Peter Mecir zum ersten Mal Patrick Klouda im Neugersdorfer Tor mit einem Schuß von der Strafraumgrenze. Nur zwei Minuten später folgte der erste Treffer der Begegnung für den SV Oberland. Aus dem linken Mittelfeld wurde Danny Gärtner angespielt, der gewann das Laufduell sowohl gegen die Neugersdorfer Verteidigung als auch gegen den herauseilenden Klouda, umspielte diesen und hatte dann wenig Mühe, den Führungstreffer zu erzielen (15.). Auch die nächsten Möglichkeiten auf einen weiteren Treffer hatten zunächst die Gastgeber. Die Schußversuche von Jan Mecir (19./22.) blieben aber für die Neugersdorfer Defensivabteilung ohne Folgen. Nach einer halben Stunde kamen die Gäste besser ins Spiel und hatten von nun ab optische Vorteile. Frederick Fiebig setzte sich aus dem Mittelfeld heraus durch und bediente im linken Strafraum Benjamin Gnieser, der ins lange Eck zum Ausgleich traf (34.). Beim folgenden Angriff der Gäste fiel fast das nächste Tor. Erneut leitete Fiebig den Angriff ein und spielte im Strafraum auf Martin Hädrich, der quer zu Marc Stübner paßte, welcher aus Nahdistanz an Stefan Richter im Kasten von Oberland (36.). Mit dem bis dahin leistungsgerechten Unentschieden ging es in die Halbzeitpause.
Die erste torgefährliche Aktion der zweiten Hälfte hatten erneut die Gastgeber. Nach einer gelungenen Kombination über die Sturmmitte klärte die FCO-Abwehr gerade noch zu Ecke (57.). Nach einem Freistoß aus dem linken Mittelfeld von Tino Hensel schraubte sich Gillian Köhler am höchsten und köpfte Richtung Oberland-Tor. Keeper Richter parierte zunächst, mußte sich aber gegen Eric Träger geschlagen geben, der den abprallenden Ball im Tor versenkte (63.). Nun bestimmte die Regionalliga-Reserve das Geschehen auf dem Platz und erspielte sich noch einige hochkarätige Chancen. Nur eine Minute nach dem Führungstreffer lief Thomas Hentschel allein auf das gegnerische Tor, verzog aber im Abschluß knapp (63.). Hentschel war es auch, der die nächste gute Torchance für seine Mannschaft vorbereitete, als er im Strafraum quer zum eingewechselten David Haist spielte, welcher am Torhüter des Gastgebers scheiterte. Bei einem Freistoß von Hensel aus etwa 22 Metern kratzte Richter den Ball gerade noch aus dem oberen Winkel (80.). Der Torhüter des SV Oberland war es dann auch, der unfreiwillige Schützenhilfe auf den spielentscheidenden Treffer leistete. Nach einem Rückpaß versuchte er den heraneilenden Gino Sanftenberg auszuspielen, was aus seiner Sicht nach hinten losging. Der Neugersdorfer kam an den Ball und erzielte den dritten Treffer (84.). Auch wenn die Gastgeber während der letzten halben Stunde nur noch sporadisch vor das Tor des FCO kamen, blieben sie stets gefährlich. Die beste Chance auf den Anschlußtreffer hatte Mecir, doch bei dessen Schußversuch klärte Hensel vor der Linie (86.). In einer jederzeit fair geführten Partie hatte das gut leitende Kollektiv um Schiedsrichter Tobias Weickelt keine Probleme. Mit diesem 1:3 feierte die Mannschaft ihren zweiten Auswärtssieg der Saison und etablierte sich im oberen Drittel der Tabelle. (ds/cr)
Torfolge:   1:0 Danny Gärtner (16.), 1:1 Benjamin Gnieser (35.), 1:2 Eric Träger (62.),
1:3 Gino Sanftenberg (83.)
Aufstellung
Oberland:
  Stefan Richter - Borek Pozivil, Georg Ginzel, Patrick Brosam, Ondrej Rasin,
Tommy Richter (ab 79. Petrick Angermann), Danny Gärtner (ab 68. Eric Nowak),
Jan Mecir, Marcus Bär, Tom Thomas, Petr Mecir
Gelbe Karte:   Patrick Brosam
Aufstellung
Neugersdorf:
  Patrick Klouda - Tino Hensel, Benjamin Gnieser, Gillian Köhler, Martin Hädrich,
Justin Dintiu (ab 54. Sebastian Grießig), Frederick Fiebig (ab 87. David Pokorny),
Marc Stübner (ab 64. David Haist), Thomas Hentschel (ab 70. Kevin Schubert)
Gino Sanftenberg, Eric Träger
Gelbe Karte:   Benjamin Gnieser
Zuschauer:   69
Tobias Weickelt, 02763 Zittau (VfB Zittau)
Max Nerger, 02763 Zittau (VfB Zittau)
Tilo Schulze, 02747 Herrnhut-Ruppersdorf (Herrnhuter SV)
Sonnabend, 21.04.2018  
.
24. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz
Ansetzungen am SA, 21. April 2018
GFC Rauschwalde - LSV Friedersdorf 3:0 (0:0)
Rot-Weiß Olbersdorf - SC Großschweidnitz-Löbau 0:4 (0:1)
VfB Zittau - FSV Kemnitz 7:1 (2:0)
SSV Germania Görlitz - Blau-Weiß Obercunnersdorf 3:5 (1:2)
NFV Gelb-Weiß Görlitz - VfB Weißwasser 1:3 (0:2)
Stahl Rietschen-See - Eintracht Niesky II 4:0 (2:0)
Lok Schleife - Holtendorfer SV 5:0 (2:0)
SV Neueibau spielfrei
.
24. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 21. April 2018
GFC Rauschwalde - LSV Friedersdorf 3:0 (0:0)
In einem erstaunlich schwach besuchten Derby gewann der GFC Rauschwalde am Ende noch klar mit 3:0, nachdem es eine Stunde lang mehr nach einem torlosen Spielausgang ausgesehen hatte. Matchwinner war letztlich Martin Wieczorek, dem eine Minute nach seiner Einwechslung das vorentscheidende 2:0 gelang.
Beide Teams begannen vorsichtig, wollten zunächst Torchancen des Gegners verhindern. Der erste Fehler unterlief dabei der GFC-Abwehr. Andreas Schröder erlief sich den Ball, doch der Rauschwalder Schlußmann Roy Stübner verkürzte den Winkel und so ging der Schuß des Friedersdorfers am langen Eck vorbei (06.). Fast postwendend folgte auf der anderen Seite die nächste Möglichkeit, Martin Fettke verfehlte das Tor der Gäste dabei nur knapp (08.). Aussichtsreiche Flankenbälle von Fettke und Björn Nitsche fanden keinen Abnehmer (14./20.), beim LSV versuchte sich Dominik Schubert, dessen Kopfball für Keeper Stübner aber kein Problem war (24.). Nur eine Minute später brachte Fettke den Ball von der rechten Seite zu Christian Rolle. Der machte alles richtig und versuchte eine Direktabnahme, doch sein Schuß aus Nahdistanz wurde abgeblockt. Wenig später brachte Rolle einen weiten Ball auf Fettke, doch Patrick Maywald im Kasten der Friedersdorfer war vor ihm am Ball (28.). Maywald war auch nach kurzem Solo von Fettke in der 35. Minute auf dem Posten und parierte dessen Schuß.
Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten die Gäste wieder die erste Torchance. Erneut war es wieder Schröder, dessen Schuß diesmal zur Ecke abgewehrt wurde (54.). Ein Freistoß von Alexander Hensolt in der 62. Minute konnte vom LSV-Schlußmann noch leicht abgefangen werden, doch nach einem Solo von Außenverteidiger Pierre Garbe bahnte sich das Führungstor für die Gastgeber an. Der Paß kam zu Fettke, der Maywald im LSV-Tor mit einem Schuß in die lange Ecke keine Chance ließ. Beide Teams brachten vor der Schlußviertelstunde nochmals neue Spieler, wobei GFC-Stürmer Wieczorek die entscheidenden Treffer gelangen. Beim 2:0 nutzte er einen Fehler der Gästeabwehr und hob den Ball über den herauslaufenden Torwart Maywald ins Netz (74.) und beim 3:0 staubte er in der Nachspielzeit nach einem Schuß von Tom Krause ab, den der LSV-Keeper zuvor abgewehrt hatte (90.+3). Zuvor hatte GFC-Keeper Stübner eine Direktabnahme von Felix Bernsdorf pariert (77.), ein Schuß von Bernsdorf zehn Minuten später ging knapp am Tor vorbei. (cr)
Torfolge:   1:0 Martin Fettke (63.), 2:0 Martin Wieczorek (74.), 3:0 Martin Wieczorek (90.+3)
Aufstellung
Rauschwalde:
  Roy Stübner - Pierre Garbe, Christian Rolle (ab 90. Tom Krause), Christoph Preuß,
Alexander Hensolt, Maximilian Köppe (ab 15. Björn Nitsche), Felix Grundmann,
Henrik Dietrich, David Eckner, Marc Nestler (ab 73. Martin Wieczorek), Martin Fettke
Gelbe Karte:   Christian Rolle
Aufstellung
Friedersdorf:
  Patrick Maywald - Jakub Ozimkowski (ab 70. Richard Weinhold), Martin Iffländer,
Morris Krause, Damian Kuhn, Radoslaw Konopski (ab 70. Jan Strauß), Oliver Grabsch,
Andreas Schröder, Jochen Heiber, Felix Bernsdorf, Dominik Schubert
Gelbe Karte:   Keine
Zuschauer:   76
Frank Domel, 02943 Weißwasser (Blau-Weiß Kromlau)
Norbert Kaulfersch, 02829 Schöpstal-Ebersbach (Medizin Görlitz)
Peter Klewin, 02923 Kodersdorf-Wiesa (Aufbau Kodersdorf)
Sonnabend, 21.04.2018 Fotos: cr
.
24. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 21. April 2018
Rot-Weiß Olbersdorf - SC Großschweidnitz-Löbau 0:4 (0:1)
Torfolge:   0:1 Marco Hanske (43.), 0:2 Maik Schirmer (75.), 0:3 Rico Flammiger (81.),
0:4 Sebastian Müller (87.)
Aufstellung
Olbersdorf:
  Pierre Grollmisch - Paul Winkler, Björn Günther, Markus Glauche (ab 59. Philipp Kunze),
Martin Linke, Manuel Saalbach, Stefan Saalbach, Kevin Frahm (ab 69. Abdul Yakubu),
Philipp Zabel, Conrad Ursinus (ab 80. Tobias Schattel), Erik Köhler
Gelbe Karte:   Keine
Aufstellung
Löbau:
  Manuel Mättig - Maik Schirmer (ab 80. Marco Preibsch), Sebastian Müller,
Rico Flammiger, Marco Hanske, Ricardo Riediger, Tobias Kriegel, Robin Böhm,
Ronny Nietsch, Martin Hentschel (ab 74. Martin Herklotz), Andre Heinrich
Gelbe Karte:   Keine
Zuschauer:   28
Sebastian Mieth, 02681 Halbendorf/Gebirge (Motor Cunewalde)
Mathias Hohlfeld, 02681 Wilthen (Concordia Sohland)
Mirko Schäfer (SG Steinigtwolmsdorf)
Sonnabend, 21.04.2018  
.
24. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 21. April 2018
VfB Zittau - FSV Kemnitz 7:1 (2:0)
Der VfB Zttau gewann auch in dieser Höhe völlig verdient sein Heimspiel gegen den FSV Kemnitz mit 7:1. Die Gastgeber waren von Beginn an das dominierende Team, Chancen der Gäste waren über die gesamte Spielzeit so gut wie nicht vorhanden. Nach erstem Abtasten beider Teams hatte David Thömmes nach schönem Zuspiel von Enrico Neumann eine gute Möglichkeit, doch der Schütze schlug im Strafraum über den Ball (19.). Eine weitere gute Gelegenheit hatte Robert Vollrath nach Vorarbeit von Maximilian Tille, der Kemnitzer Torwart Marvin Simon klärte die Situation jedoch mit guter Reaktion (21.). Es folgen weitere gute Möglichkeiten der Gastgeber, während sich die Gäste immer mehr in die Devensive zurückzogen. Das Zittauer Führungstor zum 1:0 fiel nach gutem Zuspiel von Neumann auf Thömmes, der dem Keeper mit einem Flachschuß keine Abwehrchance ließ (38.). Es folgen danach Zittauer Torchancen im Minutentakt. Einen strammen Schuß von Marco Trost nach Zuspiel von Vollrath entschärfte der Kemnitzer Schlußmann souverän (42.). Vor dem Pausenpfiff gab es dann noch das überfällige 2:0 durch Tille nach Ballgewinn und schöner Vorarbeit von Amine Raissi (44.).
Zu den Originalfotos 
Die zweite Halbzeit war geprägt von einer konstruktiven Spielweise der Gastgeber gegen nie in die Partie findende Gäste. Mehrere Möglichkeiten vergaben die Zittauer leichtfertig oder wurden sichere Beute des FSV-Keepers. Die erste nennenswerte Chance der Kemnitzer hatte Paul Marko. Seinen Schuß klärte der bis dahin kaum beschäftigte Zittauer Schlußmann Henrik Pöhler ohne Probleme (52.). Im Gegenzug gab es das dritte Zittauer Tor durch Neumann nach erneut schöner Vorarbeit von Raissi (53.). Wenig später erzielte Neumann das 4:0 nach Flanke von Vollrath. Der FSV schien nun komplett auseinander zu brechen. Wie aus dem Nichts fiel dann der Ehrentreffer der Kemnitzer zum 4:1 durch Patrick Riedel. Vorangegangen war ein Zuspiel von Arne Salomo zu Marko und dessen guter Flanke auf den Schützen. Die Gastgeber splelten aber ihre Linie unbeirrt weiter. Das 5:1 durch den kurz zuvor eingewechselten Philipp Bergmann war Ausdruck der Zittauer Überlegenheit am heutigen Tag. Weiter ging es nur in eine Richtung. Das 6:1 durch Tille nach einer Flanke von Trost wurde vom Schützen kompromißlos im Kemnitzer Kasten untergebracht (66.). Im weiteren Verlauf hatten die Zittauer Torchancen wie am Fließband. Schlußpunkt der einseitigen Partie war der Kopfballtreffer zum 7:1 durch Moritz Nitsche nach gut getimter Flanke von VfB-Kapitän Trost (87.). In der nächsten Woche hat Zittau spielfrei, am 1.Mai folgt das Nachholspiel beim LSV Friedersdorf. (uss/cr)
Torfolge:   1:0 David Thömmes (38.), 2:0 Maximilian Tille (44.), 3:0 Enrico Neumann (53.),
4:0 Enrico Neumann (54.), 4:1 Patrick Riedel (61.), 5:1 Philipp Bergmann (63.),
6:1 Maximilian Tille (66.), 7:1 Moritz Nitsche (87.)
Aufstellung
Zittau:
  Henrik Pöhler - David Thömmes (ab 78. Lukasz Pastuszko), Amine Raissi, Marco Trost,
Robert Vollrath (ab 67. Konstantin Fritsch), Enrico Neumann (ab 62. Philipp Bergmann),
Dominik Schlegel, Mirko Albert, Moritz Nitsche, Patrick Speer, Maximilian Tille
Gelbe Karte:   Mirko Albert, Philipp Bergmann
Aufstellung
Kemnitz:
  Marvin Simon - Nick Hillmann, Patrick Rönsch, Manuel Hanisch, Paul Marko,
Arne Salomo (ab 70. Tobias Krause), Alexander Jachmann, Patrick Riedel,
Alexander Hentschel, Max Tempel (ab 42. Pascal Sabl), Richard Freudenreich
Gelbe Karte:   Manuel Hanisch, Patrick Riedel, Pascal Sabl, Arne Salomo
Zuschauer:   77
Marcel Gundel, 02827 Görlitz (Blau-Weiß Empor Deutsch-Ossig)
Christoph Gundel, 02827 Görlitz (Blau-Weiß Empor Deutsch-Ossig)
Reiner Kahl, 02827 Görlitz (Blau-Weiß Deutsch-Ossig)
Sonnabend, 21.04.2018 Fotos: uss
.
24. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 21. April 2018
SSV Germania Görlitz - Blau-Weiß Obercunnersdorf 3:5 (1:2)
Torfolge:   1:0 Lukas Schubert (07.), 1:1 Christoph Süselbeck (26.), 1:2 Robert Boese (36.),
1:3 Felix Herrmann (60.), 2:3 Stefan Marx (63./EM), 2:4 Felix Herrmann (66.),
2:5 Robert Boese (74.), 3:5 Daniel Kretzschmar (87.)
Aufstellung
SSV Görlitz:
  Paul Kruppas - Robert Noske, Daniel Haußig (ab 72. Markus Baltes), Stefan Marx,
Daniel Kretzschmar, Rocky Liebe (ab 46. Dominik Scholze, Lukas Schubert,
Maik Kühnel, Sebastian Tews (ab 84. Georg Appolt), Ronald Anton, Sandro Jäkel
Gelbe Karte:   Maik Kühnel, Robert Noske
Aufstellung
Obercunnersd.:
  Julius Herrmann - Nino Scharfen, Christian Böthig (ab 75. Paul Seibert), Marcel Börnert,
Andreas Sternecker, Felix Herrmann, Adrian Reinke (ab 65. Philipp Gürth), Eric Neisser,
Stefan Müller, Robert Boese, Christoph Süselbeck (ab 72. Matthias Jentsch)
Gelbe Karte:   Stefan Müller, Adrian Reinke
Zuschauer:   32
Christian Walter, 02906 Niesky-See (Aufbau Kodersdorf)
Hans-Joachim Pietsch, 02826 Görlitz (SV Königshain)
Bernd Kroschwald, 02827 Görlitz (Eintracht Niesky)
Sonnabend, 21.04.2018  
.
24. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 21. April 2018
NFV Gelb-Weiß Görlitz - VfB Weißwasser 1:3 (0:2)
Torfolge:   0:1 Markus Radestock (14.), 0:2 Stefan Beil (19.), 0:3 Axel Buder (65.),
1:3 Florian Quach (90.)
Aufstellung
NFV Görlitz:
  Mohamed Massaoudi - Clemens Simon, Nico Bischoff, Fritz Geduhn, Thomas Horschke,
Max Knospe (ab 16. Daniel Markus), Paul Mikoleizik (ab 46. Christopher Thiel),
Tom Seifert, Florian Quach, Moritz Schulze (ab 66. Gian-Luca Seifert), Nick Lange
Gelbe Karte:   Fritz Geduhn
Aufstellung
Weißwasser:
  Steven Knobel - Robert Balko, Markus Radestock, Oliver Kraatz, Kevin Trause,
Nico Lukschanderl (ab 46. Philipp Reimann), Stefan Beil, Robert Bens,
Tom Wiesner, Axel Buder (ab 83. Toni Seeber), Florian Franke
Gelbe Karte:   Stefan Beil, Florian Franke
Zuschauer:   43
Steffen Seidel, 02906 Niesky (Blau-Weiß Lodenau)
Frank Meile, 02906 Hohendubrau-Oberprauske (SV Gebelzig)
Enrico Petrick, 02906 Mücka (SG Mücka)
Sonnabend, 21.04.2018  
.
24. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 21. April 2018
Stahl Rietschen-See - Eintracht Niesky II 4:0 (2:0)
Torfolge:   1:0 Eric Hennig (33.), 2:0 Lukasz Szynke (35.), 3:0 Alexander Ullrich (54.),
4:0 Lukasz Szynke (84.)
Aufstellung
Rietschen:
  Steven Burghardt - Nico Kambor (ab 79. Martin Bienst), Daniel Czorny, Marco Holz,
Stepan Duda, Alexander Ullrich, Eric Hennig (ab 60. Kai Frank Klose), Viktor Divis,
Martin Klepac, Lukasz Szynke, Lukas Nitsche (ab 66. Ralf Ehrlich)
Gelbe Karte:   Lukasz Szynke
Aufstellung
Niesky:
  Sebastian Pätzold (ab 46. Nico Fechner) - Bruno Preuß, Rick Geisler, Richard Dominik,
Kevin Kretschmer (ab 75. Toni Heide), Marcus Schneider, Jan Beier, Manuel Wenzel,
Tobias Gauernick, Franz Jurke (ab 40. Eric Janietz), Marcel Wenzel
Gelbe Karte:   Jan Beier
Zuschauer:   82
Oliver Seib, 02827 Görlitz (Holtendorfer SV)
Pit Hildebrand, 02828 Görlitz-Ludwigsdorf (SV Ludwigsdorf)
Matthias Range, 02785 Olbersdorf (Rot-Weiß Olbersdorf)
Sonnabend, 21.04.2018  
.
24. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 21. April 2018
Lok Schleife - Holtendorfer SV 5:0 (2:0)
Torfolge:   1:0 Robert Kranig (02.), 2:0 Jonas Michlenz (05.), 3:0 Jonas Michlenz (53.),
4:0 Robert Kranig (77./EM), 5:0 Robert Kranig (88.)
Aufstellung
Schleife:
  Benjamin Knox - Mario Panoscha (ab 63. Johannes Ladusch), Leonardo Bläse,
Philipp Dokter, Felix Lampe, Vincent Schuster, Jonas Michlenz (ab 76. Willi Korla),
Robert Kranig, David Sonnert, Lars Briesemann (ab 32. Kristian Ulbricht), Thomas Holz
Rote Karte:   Benjamin Knox
Gelbe Karte:   Jonas Michlenz
Aufstellung
Holtendorf:
  Tomas Vgmetal - Sebastian Malth (ab 63. Robin Hildebrandt), Sebastian Föhlisch,
Richard Adam (ab 57. Max Scholz), Mathias Nitsche, Philipp Roloff, Falco Günzel,
Tony Hildebrand, Rocco Klug, Denny Müller (ab 70. Michel Miedrich), Rene Kube
Rote Karte:   Mathias Nitsche
Gelb-Rot:   Tomas Vgmetal
Gelbe Karte:   Denny Müller
Zuschauer:   86
Markus Mayer, 01917 Kamenz (SG Großnaundorf)
Michael Piatza (SG Crostwitz)
Paul Wonneberger (Aufbau Deutschbaselitz)
Sonnabend, 21.04.2018  
.
24. Spieltag der Kreisliga Oberlausitz, Staffel 1
Ansetzungen am SA/SO, 21./22. April 2018
SV Reichenbach 24.PST SV Gebelzig 1:5 (1:2)
Tore: 0:1 Soldan (12.), 1:1 Kasper (27.), 1:2 Lassmann (35.), 1:3 K. Robert (62.), 1:4 Schneider (82.), 1:5 Zabel (88.) | Schiedsrichter: Randes Woite (Eintracht Niesky)
SV Klitten/Boxberg 24.PST SV Zodel 5:0 (0:0)
Torfolge: 1:0 R. Petrick (48.), 2:0 Vötgen (60.), 3:0 R. Petrick (71.), 4:0, 5:0 E. Weiser (74./EM, 86.) | Schiedsrichter: Christian Walther (1.Rothenburger SV)
Trebuser SV 24.PST 1.Rothenburger SV 1:2 (1:2)

Tore: 0:1 Rutz (10.), 0:2 Koch (19.), 1:2 Nase (21.) | Schiedsrichter: Hagen Gahner (Lok Schleife)

SV Reichwalde 24.PST Grün-Weiß Uhsmannsdorf 1:1 (0:1)
Tore: 0:1 Stoll (42.), 1:1 Kneschke (60.) | Schiedsrichter: Laurin Natschke (VfB Weißwasser)
Aufbau Kodersdorf 24.PST VfB Weißwasser II 0:0       
Schiedsrichter: Falk Lehngik (SV Reichwalde)
Rot-Weiß Bad Muskau II 24.PST ASSV Horka 2:0 (2:0)
Tore: 1:0 Deckert (22.), 2:0 Rößler (30.) | Schiedsrichter: Laurin Natschke (VfB Weißwasser)
Holtendorfer SV II 24.PST SV Jänkendorf 1:0 (1:0)
Tor: 1:0 T. Makosch (40.) | Schiedsrichter: Pit Hildebrand (SV Ludwigsdorf)
SG Kreba-Neudorf spielfrei
.
24. Spieltag der Kreisliga Oberlausitz, Staffel 2
Ansetzungen am SA/SO, 21./22. April 2018
GFC Rauschwalde II 24.PST FSV Oderwitz II 1:5 (1:3)
Torfolge: 0:1 Cerwinka (3.), 0:2, 0:3 Hauer (10., 15.), 1:3 Carpenco (37.), 1:4 Lommatzsch (65.), 1:5 R. Stein (72.) | Schiedsrichter: Thomas Frieser (Bertsdorfer SV)
FSV Neusalza-Spremberg II 24.PST Blau-Weiß Empor Deutsch-Ossig 6:2 (3:1)
Torfolge: 1:0 T. Richter (22.), 1:1 Vogt (23.), 2:1 Grafe (26.), 3:1 Model (30.), 4:1 T. Richter (57.), 5:1 Gerber (65.), 5:2 Hassan (73.), 6:2 Wellschmidt (85.) | Schiedsrichter: Peter Selle (EFV Bernstadt/Dittersbach)
TSV Großschönau 24.PST TSG Lawalde 3:1 (0:1)
Torfolge: 0:1 Born (43.), 1:1 Günther (71.), 2:1 Güttler (75./EM), 3:1 Tschöpe (89./EM) |
Schiedsrichter:
Matthias Jursch (SC Großschweidnitz-Löbau)
TSG Hainewalde 24.PST Rotation Oberseifersdorf 0:0       

Schiedsrichter: Michael Olbrig (TSV Spitzkunnersdorf)

Schönbacher FV 24.PST SV Horken Kittlitz 1:2 (1:1)
Tore: 0:1 Winkler (12.), 1:1 Klinger (14.), 1:2 Beyaz (84.) | Schiedsrichter: Jonathan Gröschke (SV Ludwigsdorf)
ISG Hagenwerder 24.PST TSV Spitzkunnersdorf 3:2 (1:1)
Torfolge: 1:0 Dittrich (11.), 1:1 Adam (22.), 1:2 Enders (47.), 2:2 Nowak (66.), 3:2 Wenzel (77.) |
Schiedsrichter:
Toba Naser (FSV Oppach)
FSV Oppach 24.PST Bertsdorfer SV 1:2 (1:1)
Tore: 1:0 Stephan (15.), 1:1 Tammenhayn (27.), 1:2 Kettner (59.) | SR: Torsten Bronder (BWE Deutsch-Ossig)
Ostritzer BC 24.PST SpVgg Ebersbach abgesagt
.
20. Spieltag der Kreisklasse Oberlausitz, Staffel 1
Ansetzungen am SA, 21. April 2018
Lok Schleife II 20.PST SpG SG Mücka 3:3 (2:0)
Torfolge: 1:0, 2:0 Ladusch (24., 45.+2), 2:1 Kuhnert (46.), 2:2, 2:3 St. Gruhl (58., 61.), 3:3 Winkler (79.) | Schiedsrichter: Nico Fohl (VfB Weißwasser)
SpG Trebuser SV 20.PST Uhyster SV 0:3 (0:1)
Tore: 0:1 Steppat (41.), 0:2 Wolf (55.), 0:3 Otten (82.) | Schiedsrichter: Dominic Stübner (1. Rothenburger SV)
Stahl Rietschen-See II 20.PST Fortuna Trebendorf II 4:1 (2:0)

Torfolge: 1:0 Helling (11.), 2:0, 3:0 Weihrauch (31./EM, 66.), 4:0 Helling (89.), 4:1 Vogel (90.) |
Schiedsrichter:
Siegfried Nitz (Grün-Weiß Uhsmannsdorf)

Blau-Weiß Kromlau 20.PST SpG SV Gebelzig 0:2 (0:0)
Tore: 0:1 Escher (75.), 0:2 Brode (89.) | Schiedsrichter: Henryk Domko (Stahl Rietschen-See)
SV Skerbersdorf 20.PST LSV 1951 Spree 2:5 (0:2)
Torfolge: 0:1 Kauschmann (10.), 0:2 N. Vogel (32.), 1:2 E. Weiser (46./ET), 1:3 B. Weiser (76./EM), 1:4 Baier (86./EM), 2:4 Huschto (88./EM), 2:5 B. Weiser (90.) | Schiedsrichter: Thomas Pangratz (Fortuna Trebendorf)
1.Rothenburger SV II 20.PST SpG ASSV Horka 5:3 (1:1)
Torfolge: 1:0 Hieke (34.), 1:1 Flasch (45.), 1:2 Welzel (50.), 1:3 Höhne (55.), 2:3 Lange (75.), 3:3 Göpfert (84.), 4:3 Hieke (85.), 5:3 Lange (86.) | Schiedsrichter: Thomas Wagner (SSV Germania Görlitz)
Blau-Weiß Lodenau 20.PST VfB Weißwasser III 4:2 (3:2)
Tore: 1:0 Draeger (13.), 1:1 Kuntze (28.), 2:1 Müller (32.), 3:1 Waldau (41.), 3:2 Kunert (42.), 4:2 Waldau (60.) | Schiedsrichter: Fred Müller (LSV 1951 Spree)
.
24. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz
Vorinformationen zu den Ansetzungen am SA, 21. April 2018
GFC Rauschwalde - LSV Friedersdorf SA, 15:00
Frank Domel, 02943 Weißwasser (Blau-Weiß Kromlau)
Uwe Rathner, 02943 Weißwasser (VfB Weißwasser)
Peter Klewin, 02923 Kodersdorf-Wiesa (Aufbau Kodersdorf)
Rot-Weiß Olbersdorf - SC Großschweidnitz-Löbau SA, 15:00
Sebastian Mieth, 02681 Halbendorf/Gebirge (Motor Cunewalde)
Mathias Hohlfeld, 02681 Wilthen (Concordia Sohland)
Mirko Schäfer (SG Steinigtwolmsdorf)
VfB Zittau - FSV Kemnitz SA, 15:00
Marcel Gundel, 02827 Görlitz (Blau-Weiß Empor Deutsch-Ossig)
Christoph Gundel, 02827 Görlitz (Blau-Weiß Empor Deutsch-Ossig)
Reiner Kahl, 02827 Görlitz (Blau-Weiß Deutsch-Ossig)
SSV Germania Görlitz - Blau-Weiß Obercunnersdorf SA, 15:00
Christian Walter, 02906 Niesky-See (Aufbau Kodersdorf)
Hans-Joachim Pietsch, 02826 Görlitz (SV Königshain)
Bernd Kroschwald, 02827 Görlitz (Eintracht Niesky)
NFV Gelb-Weiß Görlitz - VfB Weißwasser SA, 15:00
Steffen Seidel, 02906 Niesky (Blau-Weiß Lodenau)
Frank Meile, 02906 Hohendubrau-Oberprauske (SV Gebelzig)
Enrico Petrick, 02906 Mücka (SG Mücka)
Stahl Rietschen-See - Eintracht Niesky II SA, 15:00
Oliver Seib, 02827 Görlitz (Holtendorfer SV)
Pit Hildebrand, 02828 Görlitz-Ludwigsdorf (SV Ludwigsdorf)
Matthias Range, 02785 Olbersdorf (Rot-Weiß Olbersdorf)
Lok Schleife - Holtendorfer SV SA, 15:00
Markus Mayer, 01917 Kamenz (SG Großnaundorf)
Michael Piatza (SG Crostwitz)
Paul Wonneberger (Aufbau Deutschbaselitz)
SV Neueibau spielfrei
   
 
Der SV Ludwigsdorf hat seine Mannschaft zurückgezogen
.
19. Spieltag der Landesklasse Sachsen, Staffel Ost
Vorinformationen zu den Ansetzungen am SA/SO, 21./22. April 2018
FV Dresden 06 Laubegast - FSV Neusalza-Spremberg SO, 15:00
Am Sonntag muß der aktuelle Tabellenführer FSV Neusalza-Spremberg zu einem schweren Auswärtsspiel in die Landeshauptstadt reisen. Gegner ist dann der FV Dresden 06 Laubegast (6.). Beide Mannschaften befinden sich aktuell in einem Lauf. Die Gastgeber blieben zuletzt in neun Ligaspielen der Landesklasse Ost ungeschlagen (sieben Siege und zwei Unentschieden). Die FSV-Kicker gingen jahresübergreifend in sieben Spielen in Folge als Sieger vom Platz. Es ist neben dem Sonnabendspiel zwischen Dresden-Striesen (4.) gegen Rot-Weiß Bad Muskau (5.) das zweite Spitzenspiel des 19. Spieltags. Für Neusalzas Trainer Andre Kohlschütter ist die Partie wie immer etwas besonderes, geht es doch gegen seinen ehemaligen Klub, bei dem er einige Jahre selbst als Spieler aktiv war und die Hochzeiten der Dresdner in der Oberliga miterlebte. Sein aktuelles Team ist erster in der Rückrundentabelle und zweiter in der Auswärtstabelle. Der FSV-Trainer kann wieder auf seinen zentralen Mittelfeldspieler Paul Kant zurückgreifen, welcher aus eine Gelbsperre zurückkehrt. Die Dresdner müssen auf ihren wichtigen Defensivspieler Florian Klengel verzichten, der eine Gelb-Rot-Sperre absitzt. Hinspiel: 2:2. (gs)
Maurizio Hoffmann, 01917 Kam.-Deutschbas. (Auf. Deutschbas.)
Andre Brückner, 02999 Lohsa-Groß-Särchen (SpVgg Knappensee)
Jakob Holling, 01896 Ohorn (TSV Pulsnitz)
FSV Oderwitz - SC Borea Dresden SA, 15:00
Der FSV Oderwitz (3.) empfängt als drittbestes Heimteam der Landesklasse Ost am Sonnabend um 15:00 Uhr den Vorletzten Borea Dresden (13.) und möchte sich für die Auswärtsniederlage am vergangenen Sonntag im Derby beim FC Oberlausitz Neugersdorf II rehabilitieren. Die Oderwitzer können wieder auf den zuletzt rotgesperrten Thomas Hoinko zurückgreifen und Borea Dresden verfügt wieder über die zuletzt gelb-rot-gesperrten Marcus Hüppe und Winterneuzugang Philipp Wagner. Die Favoritenrolle sollte klar verteilt sein, zumal der SC Borea Dresden das drittschlechteste Auswärtsteam der Landesklasse Ost ist und erst sechs Punkte von fremden Plätzen entführt hat. (gs)
Patrick Langhelm, Dresden (Stahl Schmiedeberg)
Ronny Köhler, 01705 Freital (Stahl Freital)
Luca Mühle, 01844 Neustadt-Polenz (Motor Wilsdruff)
SV Oberland Spree - FC Oberlausitz Neugersdorf II SA, 15:00
Zeitgleich muß der FC Oberlausitz Neugersdorf II (7.) bei Oberland Spree (8.) antreten. Die Gastgeber müssen in diesem Mittelfeldduell auf ihren zweitbesten Torschützen Robert Himmel verzichten, welcher eine Gelbsperre absitzt. Der Sieger dieser Partie hält Anschluß an das obere Tabellendrittel, der Verlierer wird sich mit einem Mittelfeldplatz zufrieden geben müssen. Die Neugersdorfer Reserve hat auswärts erst vier Zahler einsammeln können und ist das zweitschlechteste Auswärtsteam der Landesklasse Ost. (gs)
Tobias Weickelt, 02763 Zittau (VfB Zittau)
Max Nerger, 02763 Zittau (VfB Zittau)
Tilo Schulze, 02747 Herrnhut-Ruppersdorf (Herrnhuter SV)
.
58. Merkel-muß-weg-Mittwoch am MI, 18.04.2018, 18:00 Uhr, Kanzleramt
Von 16.11.2016 bis 25.10.2017 und ab 17.01.2018 wieder jeden Mittwoch in Berlin
Eine Initiative von Franz Wiese, AfD-Landtagsabgeordneter in Brandenburg
Merkel-muss-weg Banneranklick für aktuelles YouTube-Video im neuen Fenster auf YouTube ansehen
Veranstaltungen im neuen Fenster
57. Veranstaltung am MI, 11.04.2018 56. Veranstaltung am MI, 04.04.2018
55. Veranstaltung am MI, 28.03.2018 54. Veranstaltung am MI, 21.03.2018
53. Veranstaltung am MI, 14.03.2018 52. Veranstaltung am MI, 07.03.2018
51. Veranstaltung am MI, 28.02.2018 50. Veranstaltung am MI, 21.02.2018
Nächste Veranstaltung: 59. Demo am MI, 25. April 2018, 18:00 Uhr, Kanzleramt
.
Computerclub 2
Folge 227 vom 16. April 2018 (WLAN-Thermometer selbst bauen | Der Raspi mit Stahlhelm)
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster YouTube | Website
.
142. PEGIDA Dresden am MO, 16. April 2018, 18:45 Uhr, Altmarkt (Playlist)
Wer selbst sieht, braucht keinen Lügen glauben - und auch keine verbreiten
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster Pegida Dresden
Veranstaltungen im neuen Fenster
143.Pegida Dresden am MO, 23.04.2018 142.Pegida Dresden am MO, 16.04.2018
141.Pegida Dresden am MO, 09.04.2018 140.Pegida Dresden am MO, 26.03.2018
139.Pegida Dresden am MO, 19.03.2018 138.Pegida Dresden am MO, 05.03.2018
137.Pegida Dresden am MO, 19.02.2018 136.Pegida Dresden am MO, 05.02.2018
135.Pegida Dresden am MO, 22.01.2018 134.Pegida Dresden am MO, 08.01.2018
133.Pegida Dresden am SA, 16.12.2017 132.Pegida Dresden am MO, 04.12.2017
131.Pegida Dresden am MO, 27.11.2017 130.Pegida Dresden am MO, 13.11.2017
129.Pegida Dresden am SA, 28.10.2017 128.Pegida Dresden am MO, 16.10.2017
Nächste Veranstaltung: 143. Pegida am MO, 23. April 2018, 18:30 Uhr, Neumarkt
02. Demo der Jungen Alternative Dresden "Hol dir dein Land zurück" am SA, 24.03. 2018
01. Demo der Jungen Alternative Dresden "Offene Grenzen sind tödlich" am SA, 10.02. 2018
Beiträge von epochtimes.de
Prager Erklärung vom 23./24. Januar 2016 als pdf
Prof. Karl Albrecht Schachtschneider über islamische Religionsausübung & Grundgesetz
.
142. PEGIDA Dresden am MO, 16. April 2018, 18:45 Uhr, Altmarkt (Live)
Wer selbst sieht, braucht keinen Lügen glauben - und auch keine verbreiten
Hotline Pegida Dresden (Durchsage nächster Termin): 0351-89696216
Banneranklick für YouTube-LiveStream im neuen Fenster Auf YouTube ansehen
.
COMPACT - Die Woche
Ausgabe 13/2018 vom SO, 15.April 2018
Katrin Nolte mit der Ausgabe 13 vom SO, 15. April 2018
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster CompactTV
Themen der aktuellen Ausgabe:
Vasallentreue – Deutschland und der Syrienkrieg
Trojanisches Pferd – Künstlerprotest in Dresden
Multikultigewalt – Cottbus wehrt sich weiter
Kriegshetze – Die Propaganda des Westens
Erdrutschsieg – Ungarn steht hinter Orban
Bisherige Ausgaben
Compact-Die Woche 13/2018 vom 15.04.2018 Compact-Die Woche 12/2018 vom 08.04.2018
Compact-Die Woche 11/2018 vom 01.04.2018 Compact-Die Woche 10/2018 vom 25.03.2018
Compact-Die Woche 09/2018 vom 18.03.2018 Compact-Die Woche 08/2018 vom 11.03.2018
Compact-Die Woche 07/2018 vom 04.03.2018 Compact-Die Woche 06/2018 vom 25.02.2018
Compact-Die Woche 05/2018 vom 18.02.2018 Compact-Die Woche 04/2018 vom 11.02.2018
Compact-Die Woche 03/2018 vom 04.02.2018 Compact-Die Woche 02/2018 vom 28.01.2018
Compact-Die Woche 01/2018 vom 20.01.2018 Compact-Die Woche, Pilotsendung vom 20.12.2017
 
.
Broders Spiegel
Ausgabe 05 vom SO, 15. April 2018: "Deutschlands Demokratie-Defizit"
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster auf YouTube ansehen
Ein Sturm brach los und er ist noch nicht zu Ende. Es geht immer noch um die "Erklärung 2018", die wieder und wieder für beinahe hysterische Reaktionen sorgt. Mit 33 Worten ist die Erklärung kürzer als manch ein einzelner Artikel des Grundgesetzes. Sie fordern streng genommen auch nicht mehr als die konsequente Einhaltung der Verfassung und rechtsstaatliche Verhältnisse. Doch eine böse Behauptung wird in den zwei Sätzen aufgestellt: Es gäbe eine illegale Masseneinwanderung. Dabei gibt es gar nicht, selbst wenn immer noch Hunderttausende illegal ohne Papiere einreisen. Wer etwas anderes behauptet ist halt rechts.
Es gehört heute zum Wesen der deutschen Debattenkultur, daß man sich einig zu sein hat. Viele, die mit politisch-korrekter Hochmoral die Merkel unterstützen, wollen die Grenzen der Debattierbarkeit festlegen, zum Beispiel, ob man auch nur die Frage stellen darf, ob die Zunahme der Kriminalität etwas mit der Masseneinwanderung zu tun haben könnte. Der Anspruch ist totalitär und signalisiert: Eine abweichende Meinung und du bist raus! Dabei gehört es doch zum Wesen einer Demokratie, daß man ohne Grenzen der Debattierbarkeit diskutiert. Stattdessen herrscht weitgehend eine totale Hysterie, die einfach zeigt, daß es in Deutschland ein Defizit an demokratischem Bewußtsein gibt.
Ausgabe 06 vom SO, 22.04.2018 Ausgabe 05 vom SO, 15.04.2018
Ausgabe 04 vom SO, 08.04.2018 Ausgabe 03 vom SO, 01.04.2018
Ausgabe 02 vom SO, 25.03.2018 Ausgabe 01 vom SO, 18.03.2018
.
18.Spieltag der Landesklasse Sachsen, Staffel Ost am SO, 15. April 2018
FSV Neusalza-Spremberg - SG Crostwitz 2:1 (1:1)
In einem ähnlichen Kampfspiel wie in der Vorwoche mußten die Gastgeber auf den gelbgesperrten Paul Kant verzichten, dafür rückte Kapitän Tommy Hentschel wieder in die Startelf. Zunächst versuchten beide Mannschaften keine Fehler zu machen und waren auf Sicherheit bedacht. Ein langer Einwurf von Radek Selinger sorgte in der 17. Minute für Verwirrung im Crostwitzer Strafraum. Pavel Bursa legte den Ball aber doch noch zu Anton Stehr ab, der von der Strafraumgrenze aus zur frühen Führung einschoß. Nur zehn Minuten später versuchten die Gastgeber an der gegnerischen Eckfahne den Ball zu erobern, liefen dabei aber in einen blitzsauberen Konter der Gäste. Nach langem Ball behauptete Josef Nemec das Leder, spielte zu Tom Hentschel, der FSV-Keeper Dominic Schiring aus Nahdistanz keine Chance ließ (27.). Bis zu Pause rieben sich beide Mannschaft in Zweikämpfen auf und die Abwehrreihen dominierten das Geschehen.
Zu den Originalfotos 
Nach dem Seitenwechsel hatte Gabriel Gärtner (60.) für die Gäste eine gute Möglichkeit, Bursa und Tom Nathe verpaßten auf der anderen Seite genauso die Führung (61.). In der 69. Minute sorgte erneut ein weiter Einwurf von Selinger für Unruhe im Strafraum der Crostwitzer. Gästekeeper Oliver Stein segelte unter dem weiten Ball hindurch und Michael Müller verhinderte das Gegentor auf Kosten eines Handspiels. Den fälligen Strafstoß verwandelte anschließend Ralf Marrack souverän zum 2:1. Der FSV wollte nun den Vorsprung weiter ausbauen. Eine Direktabnahme von Patrick Maiwald ging am langen Pfosten vorbei (71.) und nachdem der eingewechselte Robert Scheffler den Ball eroberte, verfehlte er ebenso den Kasten der Gäste (79.). In der 90. Minute hatten die Crostwitzer schon den Torschrei auf den Lippen, als Nemec den Neusalzaer Keeper ausspielte und in Richtung leeres Gehäuse schoß. Bursa kam aber noch angeflogen und grätschte den Ball von der Torlinie. Nemec ließ sich in der Nachspielzeit zu einer Beleidigung in Richtung Schiedsrichter Christoper Gentz hinreißen und wurde mit der roten Karte vom Platz gestellt (90.+3). Die Neusalzaer bauten mit diesem wichtigen Arbeitssieg die Tabellenführung weiter aus, weil die Konkurrenz aus Neustadt und Oderwitz patzte. (gs/cr)
Torfolge:   1:0 Anton Stehr (17.), 1:1 Tom Hentschel (27.), 2:1 Ralf Marrack (69./HE)
Aufstellung
Neusalza-Spr.:
  Dominic Schiring - Christoph Arlt (ab 62. Robert Scheffler), Tom Nathe,
Anton Stehr, Tommy Hentschel, Lukas Klima (ab 85. Frantisek Pittner),
Radek Selinger, Pavel Bursa, Lukas Bouska, Patrick Maiwald, Ralf Marrack
Gelbe Karte:   3
Aufstellung
Crostwitz:
  Oliver Stein - Samuel Schiemann (ab 88. Lucian Gärtner), Tom Hentschel, Pavel Runt,
Sebastian Ziesch, Marco Hrdlitschka, Gabriel Gärtner (ab 82. Marko Teichmann),
Michael Müller (ab 69. Jan Bogusz), Josef Nemec, Miroslav Sentivan, Maximilian Gärtner
Rote Karte:   Josef Nemec
Gelbe Karte:   3
Zuschauer:   175
Christopher Gentz, 01796 Pirna (Stahl Freital)
Andre Fischer, 01309 Dresden (Empor Possendorf)
Matthias Nitzsche, 01744 Dippoldiswalde (FSV Dippoldiswalde)
Sonntag, 15.04.2018 Fotos: gs
.
18.Spieltag der Landesklasse Sachsen, Staffel Ost am SO, 15. April 2018
FC Oberlausitz Neugersdorf II - FSV Oderwitz 3:2 (0:2)
Die Reserve des Regionalligisten hatte mit der Mannschaft des FSV Oderwitz den aktuell Tabellenzweiten auf dem Neugersdorfer Kunstrasenplatz zu Gast. Den Zuschauern wurde von beiden Mannschaften ein äußerst unterhaltsames Spiel geboten. Dank einer enormen Steigerung in der zweiten Spielhälfte konnten die Gastgeber nach einem 0:2-Pausenstand das Spiel drehen und gewannen am Ende nicht unverdient mit 3:2.
Den ersten erfolgversprechenden Angriff hatten die Neugersdorfer nach vier Minuten, als eine Eingabe von Thomas Hentschel gerade noch von der gegnerischen Abwehr bereinigt wurde. Im direkten Gegenangriff gab es fast die Möglichkeit für Dawid Wieckiewicz, der ebenfalls nach einem Angriff über die linke Seite in Schußposition kam. Doch auch in dieser Szene blieb die Abwehr Sieger. Im weiteren Spielverlauf zeigten sich die Gäste zunächst entschlossener und hatten im Mittelfeld ein Übergewicht. Nach einem Freistoß von Jakub Zocek konnte Mirco Seide im Neugersdorfer Tor erst im zweiten Zupacken klären. Die FCO-Reserve sorgte dann mit einem Distanzschuß von Hentschel, der knapp über den Kasten ging, für Torgefahr (17.). Die beste Möglichkeit auf den ersten Treffer der Partie hatte Wieckiewicz, der allein auf den Neugersdorfer Keeper lief und den Ball am langen Pfosten vorbeischoß (23.). Schon beim nächsten Angriff der Gastgeber gab es die Chance auf das 1:0. Nach einem Eckball von Tino Hensel kam Frederick Fiebig zum Kopfball, traf aber nur die Torlatte (25.). Im unmittelbar nächsten Angriff der Gäste fanden sich Sven Mutscher und Zocek zum Doppelpaß und hebelten die Neugersdorfer Hintermannschaft aus. Zocek ließ sich die Chance nicht entgehen und erzielte das 0:1 (25.). Die beste Gelegenheit zum Ausgleichstreffer folgte nach einer Eingabe über die linke Seite durch Benjamin Gnieser. Jordi Vidal kam allerdings einen Schritt zu spät (39.). Anders die Gäste aus Oderwitz, die die sich ergebende nächste Chance eiskalt zum 0:2 ausnutzten. Dieses Mal legte Mutscher auf Wieckiewicz im Strafraum auf (40).
Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer eine andere Neugersdorfer Elf. Die Halbzeitansprache von Trainer Falko Thomas hatte gewirkt und die Mannschaft zeigte nun mehr Präsenz. Im Mittelfeld wurde energischer entgegengehalten und damit hatte man plötzlich auch mehr Ballbesitz als der Gegner. Nach einer Stunde fiel im Anschluß an einen Eckball von Hensel der Anschlußtreffer. Fiebig kam zum Kopfball und traf erneut die Querlatte, den abprallenden Ball brachte dann Hentschel im Tor unter. Der Tabellenzweite sah sich nun über weite Strecken in die eigene Hälfte gedrängt und kam nur noch selten zu gefährlichen Angriffen. Nach 70 Minuten spielte Gillian Köhler einen genauen Paß auf Vidal, der sich im Strafraum gegen zwei Spieler behauptete und den Ball aus spitzem Winkel zum verdienten Ausgleich in die Maschen setzte. Vier Minuten danach bediente Marc Stübner aus dem rechten Mittelfeld Hentschel im Strafraum, der den umjubelten dritten Treffer für die FCO-Vertretung erzielte. Nun versuchten die Gäste noch einmal alles, um eine drohende Niederlage abzuwenden. Die beste Chance auf den Ausgleich hatte Wieckiewicz, doch hier klärte Martin Hädrich souverän und bereinigte die Situation (77.). Der gleiche Spieler hatte dann noch eine Kopfballgelegenheit, die aber nur zum Eckball führte (79.). Nach 81 Minuten gab es fast noch den vierten Neugersdorfer Treffer, als Gino Sanftenberg - erneut nach einem Eckstoß - zum Kopfball kam, aber nur an den Pfosten traf (82.). Am Ende gewann die FVO-Reserve verdient. (ds/cr)
Torfolge:   0:1 Jakub Zocek (28.), 0:2 Dawid Wieckiewicz (41.), 1:2 Thomas Hentschel (61.),
2:2 Jordi Rojas (66.), 3:2 Thomas Hentschel (69.)
Aufstellung
Neugersdorf:
  Mirco Seide - David Schwerdtner (ab 44. Martin Hädrich), Tino Hensel, Gillian Köhler,
Frederick Fiebig (ab 63. Marc Stübner), Thomas Hentschel (ab 86. Kevin Schubert),
Benjamin Gnieser, Gino Sanftenberg, Justin Dintiu, Jordi Vidal, Eric Träger
Gelbe Karte:   Gillian Köhler, Justin Dintiu
Aufstellung
Oderwitz:
  Martin Kanta - Sebastian Fularz (ab 54. David Döring), Dawid Grittner, Hendryk Junior,
Hendrik Dietrich, Michael Hielscher, Sven Mutscher, Matej Werner (ab 82. Toni Sikora),
Jakub Zocek, Dawid Wieckiewicz, Ricardo Hollenbach
Gelbe Karte:   Sebastian Fularz, Hendrik Dietrich, Jakub Zocek
Zuschauer:   137
Sebastian Runge, 02829 Schöpstal (BWE Deutsch-Ossig)
Sandro Benad-Hambach, 02708 Löbau-Wnd.-Paulsd. (SV Lautitz)
Thomas Seener, 02827 Görlitz (GFC Rauschwalde)
Sonntag, 15.04.2018  
.
Verein "Zukunft Heimat" e.V. Cottbus
Veranstaltung "Grenzen ziehen" am SA, 14. April 2018
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster Zukunft Heimat e.V.
Auch bei dieser Veranstaltung wird wieder die Parallele gesucht zu den Ereignissen von 1989 in der DDR. Das scheint in der Sache richtig, beinhaltet aber einen wichtigen Unterschied: In der DDR wollte das Volk einen anderen Staat - heute müssen die Menschen um Identität und Erhaltung ihres Staates kämpfen. Allerdings steht der Hauptfeind diesmal nicht nur im eigenen Land, was den Kampf ungleich erschwert:
UNSER MITTELEUROPA: Vizepräsident der EU-Kommission> monokulturelle Staaten ausradieren!
Laut der englischsprachigen Zusammenfassung des Videos "Europe Must Accept Diversity Or Face War" (YouTube) hat der niederländische Diplomat Frans Timmermans (seit 01.11.2014 Erster Vizepräsident der Europäischen Kommission und EU-Kommissar für "interinstitutionelle Beziehungen, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechtecharta", während einer Rede während des sogenannten "Grundrechte-Kolloquiums der EU" (EU Fundamental Rights Colloquium) die Mitglieder des Europäischen Parlaments aufgefordert, vermehrt dazu beizutragen, daß monokulturelle Staaten verschwinden (in englischer Zusammenfassung wörtlich: erase = [diese] auszuradieren) und den Prozess der Umsetzung der "multikulturellen Vielfalt" weltweit in allen Staaten zu beschleunigen.
Die Masseneinwanderung von moslemischen Männern nach Europa ist ein Mittel zu diesem Zweck. Kein Land soll der unvermeidlichen Vermischung entgehen, vielmehr sollen die Zuwanderer veranlaßt werden, auch entfernteste Plätze des Planeten zu erreichen, um sicherzustellen, daß nirgends mehr homogene Gesellschaften bestehen bleiben.
Unfaßbar: Noch niemals in der Geschichte des Planeten Erde hat es das je gegeben, daß sich die eigene Regierung als Hauptakteur bei der Abschaffung des eigenen Landes und des eigenen Volkes prostituiert. "Ein Teil der Antworten würde Sie nur verunsichern". Höchste Zeit für ein zweites Nürnberger Tribunal.
Der englische Wortlaut und die Übersetzung dieses Verrates an Volk und Gesellschaft findet sich hier.
Neueste vergangene Veranstaltungen im neuen Fenster
Veranstaltung am SA, 17.03.2018 Veranstaltung am SA, 24.02.2018
Nächste Veranstaltung: SA, 14. April 2018, 16:00 Uhr, Stadthalle
.
23. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 14. April 2018
Eintracht Niesky II - NFV Gelb-Weiß Görlitz 5:0 (2:0)
Torfolge:   1:0 Kevin Kretschmer (26.), 2:0 Tobias Gauernick (44.), 3:0 Manuel Wenzel (61.),
4:0 Tobias Wittek (64.), 5:0 Tobias Wittek (79.)
Aufstellung
Niesky:
  Steffen Beil - Rick Geisler, Denis Cudak (ab 68. Franz Halla), Kevin Kretschmer,
Marcus Schneider (ab 76. Kalle Barthel), Norman Herrmann, Richard Dominik,
Tobias Wittek, Franz Jurke, Tobias Gauernick, Manuel Wenzel (ab 72. Bruno Preuß)
Gelbe Karte:   Marcus Schneider
Aufstellung
NFV Görlitz:
  Mohamed Massaoudi - Clemens Simon, Nico Bischoff (ab 72. Paul Mikoleizik),
Fritz Geduhn, Florian Quach, Gian-Luca Seifert (ab 46. Christopher Thiel),
Tom Seifert, Thomas Horschke, Moritz Schulze, Nick Lange, Daniel Markus
Gelbe Karte:   Christopher Thiel, Daniel Markus
Zuschauer:   68
Sandro Benad-Hambach, 02708 Löbau-Wnd.-Paulsd. (SV Lautitz)
Matthias Jursch, 02708 Niedercunnersdorf (SC Großschw.-Löbau)
Marcus Hanschke, 02899 Schönau-Berzdorf (SV Schönau-Berzdorf)
Sonnabend, 14.04.2018  
.
23. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 14. April 2018
VfB Weißwasser - SSV Germania Görlitz 10:0 (5:0)
Torfolge:   1:0 Axel Buder (16.), 2:0 Axel Buder (24.), 3:0 Stefan Beil (26.),
4:0 Tom Wiesner (32.), 5:0 Stefan Beil (45.), 6:0 Axel Buder (46.),
7:0 Axel Buder (57.), 8:0 Stefan Beil (59.), 9:0 Stefan Beil (79./EM),
10:0 Stefan Beil (85.)
Aufstellung
Weißwasser:
  Steven Knobel - Markus Radestock (ab 84. Jad Mahmoud), Philipp Reimann,
Nico Lukschanderl (ab 71. Toni Seeber), Kevin Trause (ab 79. Gino Kleinfeld),
Oliver Kraatz, Robert Bens, Stefan Beil, Tom Wiesner, Axel Buder, Florian Franke
Gelbe Karte:   Keine
Aufstellung
SSV Görlitz:
  Paul Kruppas - Robert Noske, Daniel Haußig, Daniel Kretzschmar,
Lukas Schubert, Arnold Paulsen, Gustav Wohlweber (ab 13. Rocky Liebe),
Dave Smiletzki, Stefan Marx, Christian Tomiczny, Sandro Jäkel
Gelbe Karte:   Sandro Jäkel
Zuschauer:   125
Hagen Gahner, 02959 Schleife (Lok Schleife)
Falk Lehnigk, 02953 Groß Düben-Halbendorf (SV Reichwalde)
Uwe Rathner, 02943 Weißwasser (VfB Weißwasser)
Sonnabend, 14.04.2018  
.
23. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 14. April 2018
Blau-Weiß Obercunnersdorf - VfB Zittau 1:2 (1:2)
Der VfB Zittau gewann nach einem insgesamt mäßigem Auftritt sein Auswärtsspiel in Obercunnersdorf mit 1:2. Nach erstem guten Zuspiel von Amine Raissi zu Enrico Neumann klärte SG-Keeper Julius Herrmann dessen Schuß sicher und ohne Probleme (04.).Der VfB blieb zu Beginn das bessere Team. Einen Abpraller von Neumann nutzte Marco Trost mit Schuß unter die Querlatte zum 0:1 (06.). Nur wenig später folgte das 0:2 durch Neumann per Kopfball nach direkt ausgeführtem Freistoß von Moritz Nitsche (09.). Danach gab es aus welchen Gründen auch immer einen Bruch speziell im Zittauer Spiel. Torchancen beider Teams bis zum Anschlußtreffer zum 1:2 durch Christoph Süselbeck waren Fehlanzeige (30.). Eine scharfe Flanke von Nino Scharfen verwandelte der Schütze per Kopfball sehenswert.
Zu den Originalfotos 
Die zweite Halbzeit erreichte qualitativ nicht mehr das Niveau des ersten Durchgangs. Einen Ballverlust der neu formierten Zittauer Defensive konnte Felix Herrmann nicht zum möglichen Ausgleich nutzen (47.). Bis 15 Minuten vor Spielschluß gab es kaum erwähnenswerte Gelegenheiten beider Teams. Einen strammen Schuß von Neumann nach Zuspiel von Trost klärte der Torwart der Gastgeber mit gutem Reflex (80.). Auf der anderen Seite klärte VfB-Keeper Moritz Keller ein Geschoß von Eric Neisser sicher zur Ecke. Die letzte Gelegenheit im Spiel gab es dann nochmal für Neumann. Seinen Schlenzer aus guter Position klärte Keeper Herrmann mit starker Reaktion. In der nächste Woche gastiert die Mannschaft des FSV Kemnitz im Zittauer Weinaupark-Stadion. (uss/cr)
Torfolge:   0:1 Marco Trost (06.), 0:2 Enrico Neumann (09.), 1:2 Christoph Süselbeck (30.)
Aufstellung
Obercunnersd.:
  Julius Herrmann - Paul Seibert, Nino Scharfen, Philipp Gürth, Andreas Sternecker,
Felix Herrmann, Adrian Reinke, Stefan Müller, Eric Neisser, Christoph Süselbeck,
Marvin Falz (ab 58. Rafal Zybowski)
Gelbe Karte:   Christoph Süselbeck, Rafal Zybowski
Aufstellung
Zittau:
  Moritz Keller - David Thömmes, Dominik Schlegel, Philipp Bergmann, Amine Raissi,
Marco Trost, Moritz Nitsche, Anthony Brendler (ab 70. Fabian Dornig), Hauke Höhne,
Enrico Neumann, Maximilian Tille
Gelbe Karte:   Keine
Zuschauer:   87
Sebastian Winkler, 02943 Weißwasser (Lok Schleife)
Kai Rosenstengel, 02943 Weißwasser (VfB Weißwasser)
Laurin Natschke, 02943 Weißwasser (VfB Weißwasser)
Sonnabend, 14.04.2018  
.
23. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 14. April 2018
SV Neueibau - Rot-Weiß Olbersdorf 3:2 (2:2)
Torfolge:   0:1 Martin Linke (03.), 1:1 Gregor Mehn (21.), 1:2 Ralf Hoffmann (33./EM),
2:2 Steffen Troll (34.), 3:2 Karel Prasil (67.)
Aufstellung
Neueibau:
  Patrick Kamke - Grzegorz Deszcz (ab 46. Manuel Maaß, ab 90.+2 Sebastian Seifert),
Gregor Mehn, Marcel Heinrich, Marcin Chrzanowski, Henry Wegner, Roy Meinczinger,
Karel Prasil, Johann Börner, Stefan Seibt (ab 90. Sebastian Günther), Steffen Troll
Gelbe Karte:   Manuel Maaß, Roy Meinczinger, Steffen Troll
Aufstellung
Olbersdorf:
  Pierre Grollmisch - Paul Winkler, Björn Günther, Manuel Saalbach, Stefan Saalbach,
Ralf Hoffmann (ab 90.+2 Markus Kracht), Martin Linke, Kevin Frahm, Philipp Zabel,
Conrad Ursinus (ab 90.+1 Philipp Kunze), Erik Köhler
Gelbe Karte:   Keine
Zuschauer:   31
Frank Domel, 02943 Weißwasser (Blau-Weiß Kromlau)
Bernd Robel, 02943 Boxberg-Kringelsdorf (SV Reichwalde)
Siegbert Klingauf, 02943 Boxberg-Klitten (SV Klitten/Boxberg)
Sonnabend, 14.04.2018  
.
23. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 14. April 2018
SC Großschweidnitz-Löbau - GFC Rauschwalde 3:0 (2:0)
Nach den zuletzt unterschiedlichen Leistungen überzeugte der Sportclub gegen den GFC Rauchwalde und gewann verdient mit 3:0. Von Beginn an attackierten die Gastgeber das Aufbauspiel der Gäste frühzeitig und versuchten ihrerseits mit schnellem Spiel nach vorn für Torgefahr zu sorgen. Einen dieser schnellen Angriffe nutzte Andre Heinrich nach Vorarbeit von Sebastian Müller und Robin Böhm zur 1:0-Führung (24.). Auch im weiteren Verlauf blieb der Sportclub torgefährlich, doch gute Möglichkeiten durch Marco Hanske und Martin Hentschel blieben noch ohne Torerfolg. Mit dem Pausenpfiff fiel dann aber doch noch das 2:0. Eine scharfe Eingabe von Hanske verwandelte Böhm mit straffem Flachschuß ins lange Eck (45.).
Während der SC auch nach dem Seitenwechsel spielbestimmend auftrat, fiel den Gästen aus Rauschwalde wenig ein und außer einem Fernschuß von Felix Grundmann verbuchten die Görlitzer keine nennenswerte Torchance. Der Sportclub verpaßte es zunächst, die Entscheidung herbeizuführen. Gute Chancen durch Hanske und Maik Schirmer blieben ungenutzt. Durch einen leichtfertigen Ballverlust von GFC-Schlußmann Roy Stübner kam der agile Schirmer kurz vor Abpfiff in Ballbesitz, bewahrte Übersicht und bediente den freistehenden Böhm, der aus Nahdistanz keine Probleme hatte, seinen zweiten Treffer zum 3:0-Endstand zu erzielen (90.). In der nächsten Woche gastiert der Sportclub dann in Olbersdorf. (mh/cr)
Torfolge:   1:0 Andre Heinrich (24.), 2:0 Robin Böhm (45.), 3:0 Robin Böhm (90.)
Aufstellung
Löbau:
  Paul Teschler - Maik Schirmer, Sebastian Müller, Rico Flammiger, Marco Hanske,
Ricardo Riediger, Tobias Kriegel, Martin Hentschel (ab 53. Martin Berndt),
Ronny Nietsch, Robin Böhm, Andre Heinrich (ab 62. Martin Herklotz)
Gelbe Karte:   Ronny Nietsch
Aufstellung
Rauschwalde:
  Roy Stübner - Pierre Garbe (ab 78. Björn Nitsche), Christian Rolle, Christoph Preuß,
Henrik Dietrich, Alexander Hensolt, Martin Wieczorek (ab 20. Paul Röke),
Felix Grundmann, Martin Fettke, David Eckner, Marc Nestler
Gelbe Karte:   Henrik Dietrich, Martin Fettke, Alexander Hensolt, Marc Nestler, Björn Nitsche
Zuschauer:   38
Sven Glöckner, 02736 Oppach (FSV Neusalza-Spremberg)
Eberhard Tischer, 02736 Oppach (FSV Oppach)
Amir Dilmaghani, 02625 Bautzen (SV Horken Kittlitz)
Sonnabend, 14.04.2018  
.
23. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 14. April 2018
Holtendorfer SV - Stahl Rietschen-See 0:0
Aufstellung
Holtendorf:
  Tomas Vgmetal - Sebastian Malth, Richard Adam, Mathias Nitsche, Philipp Roloff,
Sebastian Föhlisch, Tony Hildebrand, Denny Müller (ab 82. Ludwig Lemberg),
Falco Günzel, Rocco Klug, Rene Kube (ab 78. Michel Miedrich)
Gelbe Karte:   Keine
Aufstellung
Rietschen:
  Steven Burghardt - Nico Kambor, Daniel Czorny, Alexander Ullrich,
Eric Hennig (ab 57. Kai Klose), Viktor Divis, Martin Klepac, Stepan Duda,
Martin Bienst, Lukasz Szynke, Lukas Nitsche
Gelbe Karte:   Nico Kambor
Zuschauer:   47
Malte Grünert, 01904 Steinigtwolmsdorf (Bischofswerdaer FV)
Ralf Schulze, 02633 Göda-Preske (SV Göda)
Mirko Schäfer (SG Steinigtwolmsdorf)
Sonnabend, 14.04.2018  
.
23. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SO, 15. April 2018
LSV Friedersdorf - Lok Schleife 1:2 (0:0)
Torfolge:   1:0 Felix Bernsdorf (53.), 1:1 Oliver Grabsch (73./ET), 1:2 Jonas Michlenz (90.+2)
Aufstellung
Friedersdorf:
  Patrick Maywald - Jakub Ozimkowski (ab 83. Ismael Eslava), Damian Kuhn, Morris Krause,
Martin Iffländer, Oliver Grabsch, Jan Strauß (ab 72. Richard Weinhold), Felix Bernsdorf,
Stefan Kießling (ab 52. Radoslaw Konopski), Andreas Schröder, Dominik Schubert
Gelbe Karte:   Keine
Aufstellung
Schleife:
  Benjamin Knox - Mario Panoscha, Steve Knaack (ab 75. Mario Schurmann), Felix Lampe,
Steve Schurmann (ab 10. Matthias Marusch), Michael Zeisig (ab 27. Heiko Kowalick),
Thomas Holz, Robert Kranig, Andreas Marusch, Jonas Michlenz
Gelbe Karte:   Andreas Marusch, Mario Panoscha
Zuschauer:   147
Lucas Tzschoch, 02923 Horka (ASSV Horka)
Gerd Henke, 02826 Görlitz (Blau-Weiß Lodenau)
Hans-Joachim Pietsch, 02826 Görlitz (SV Königshain)
Sonntag, 15.04.2018  
.
QuasirNews 08/2018 - Alternative Internetsatire (13.04.2018)
Sicherheit, Münster, Asyl, Demokratie, Abschiebung, Nazis, Antifa, uvm.
Banneranklick für Video im neuen Fenster YouTubeChannel
QuasirNews 07/2018 vom 24. März 2018 Auslandsreport vom 17. März 2018
QuasirNews 06/2018 vom 06. März 2018 QuasirNews 05/2018 vom 03. März 2018
QuasirNews 04/2018 vom 07. Februar 2018 QuasirNews 03/2018 vom 02. Februar 2018
QuasirNews 02/2018 vom 18. Januar 2018 QuasirNews 01/2018 vom 12. Januar 2018
.
42. PEGIDA Nürnberg am FR, 13. April 2018
Wer selbst sieht, braucht keinen Lügen glauben - und auch keine verbreiten
Banneranklick für YouTube-Playlist im neuen Fenster Pegida Nürnberg
42. PEGIDA Nürnberg am FR, 13.04.2018 41. PEGIDA Nürnberg am SO, 11.03.2018
40. PEGIDA Nürnberg am FR, 23.02.2018 39. PEGIDA Nürnberg am SA, 20.01.2018
38. PEGIDA Nürnberg am FR, 22.12.2017 37. PEGIDA Nürnberg am DO, 09.11.2017
Nächste Veranstaltung: 43. Pegida Nürnberg am DI, 01. Mai 2018, 14 Uhr, Fürth/Hardhöhe
.
23. Spieltag der Kreisliga Oberlausitz, Staffel 2
Vorinformation zur Ansetzung am SA, 14. April 2018
TSV Spitzkunnersdorf - Schönbacher FV SA, 15:00
>> Liveticker Spitzkunnersdorf - Schönbach <<

Dunkle Wolken über Schönbach. Ein Jahr nach dem Abstieg aus der Kreisoberliga droht dem SFV ein weiterer Abstieg. Der Niedergang käme einem Schritt in die Bedeutungslosigkeit gleich. Noch hat die SFV-Elf zwei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz und einige Nachholspiele in der Hinterhand, aber die letzten Ergebnisse geben Grund zu großer Sorge. Die Mannschaft erspielt sich kaum Torchancen und erzielt demzufolge auch keine Treffer. Nach vier Niederlagen in Folge liegen die Hatscher-Schützlinge auf dem 13.Tabellenplatz. Am Sonnabend gastieren die Schönbacher beim TSV Spitzkunnersdorf. Die Gastgeber liegen auf Platz sieben. Im Hinspiel trennten sich beide Teams mit einem 1:1-Unentschieden. Da lag die SFV-Elf noch auf Platz sieben. Es folgten seitdem nur noch drei Siege bei sieben Niederlagen. Zeit, den Schalter umzulegen, sonst droht das größte Fiasko der jüngeren Vereinsgeschichte. (stw)

Alex Groß, 02742 Neusalza-Spremberg (FSV Neusalza-Spremberg)
Wolfgang Pallmann, 02826 Görlitz (GFC Rauschwalde)
Niklas Kleschatzky, 02826 Görlitz (GFC Rauschwalde)
.
Michael Lüders bei Marcus Lanz - 10 Minuten Wahrheit im Staats-TV
Giftgas-Bombardement war "Angriff unter falscher Flagge" (05.04.2017)
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster auf YouTube ansehen
Giftgas - Das hatten wir doch schon im Vorjahr. Die ExpressZeitung berichtete. Gesamten Artikel lesen >
"Lüders hatte schon den Giftgasangriff von 2013 genauer untersucht und festgestellt, daß das syrische Regime mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht für den Angriff verantwortlich gewesen war. Aus diesem Grund sieht Lüders auch die momentane, sehr einseitige Beschuldigung Assads in den Leitmedien kritisch. Er vermutet eine Beteiligung westlicher Alliierter, d.h. des NATO-Mitglieds Türkei, an dem kolportierten Anschlag: 'Heute gehen die Indizien in die Richtung, dass dieser Giftgas-Angriff ein sogenannter Angriff unter falscher Flagge war. Nach allem, was wir bislang vermuten dürfen und was als gesichert wohl zu gelten hat, war dies eine Zusammenarbeit der Nusra-Front [...] mit dem türkischen Geheimdienst MIT.'"
Tja, wer ein Mal lügt... Und hier die Bestätigung der Parallele zum aktuellen Giftgasverbrechen:
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster auf YouTube ansehen
ARD-Mittagsmagazin vom 10. April 2018: Giftgas-Einsatz unter falscher Flagge
Im ARD-Mittagsmagazin am 10. April 2018 kam Prof. Günter Meyer zu Wort. Der Leiter des Zentrums für Forschung zur Arabischen Welt (ZEFAW) an der Universität Mainz äußerte sich zu den Anschuldigungen des Westens gegen das syrische Assad-Regime, daß dieses wiederholt Giftgas gegen die eigene Bevölkerung einsetze.
"Wir haben schon eine ganze Reihe von solchen Fällen gehabt, wo von den Oppositionellen unter falscher Flagge agiert worden ist", kontert Prof. Meyer. "Hauptzielsetzung der Weißhelme sei es, solche Bilder zu inszenieren", so Meyer weiter.
Noch Fragen?
.
174. Montagsdemo Halle/Saale am MO, 09.04.2018, 18:00 Uhr, Riebeckplatz
Wer selbst sieht, braucht keinen Lügen glauben - und auch keine verbreiten
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster Montagsdemo Halle
Veranstaltungen im neuen Fenster
174. Montagsdemo Halle am MO, 09.04.2018 173. Montagsdemo Halle am MO, 26.03.2018
172. Montagsdemo Halle am MO, 12.03.2018 171. Montagsdemo Halle am MO, 26.02.2018
170. Montagsdemo Halle am MO, 12.02.2018 169. Montagsdemo Halle am MO, 29.01.2018
Nächste Veranstaltung: 175. Montagsdemo am MO, 23.04.2018, 18 Uhr, Riebeckplatz
.
09. Merkel-muß-weg Hamburg am MO, 09.04.2018, 19:00 Uhr, Hauptbahnhof
Wer selbst sieht, braucht keinen Lügen glauben - und auch keine verbreiten
Merkel-muss-weg Banneranklick für aktuelles YouTube-Video im neuen Fenster auf YouTube ansehen
Veranstaltungen im neuen Fenster
09. Veranstaltung am MO, 09.04.2018 08. Veranstaltung am MO, 26.03.2018
07. Veranstaltung am MO, 19.03.2018 06. Veranstaltung am MO, 12.03.2018
05. Veranstaltung am MO, 05.03.2018 04. Veranstaltung am MO, 26.02.2018
Nächste Veranstaltung: MO, 23. April 2018, 19:00 Uhr, Hauptbahnhof
EpochTimes: Ausschreitungen bei Hamburger "Merkel muß weg"-Demo – Ein Teilnehmer schwer verletzt
Bei der "Merkel muß weg"- Demonstration am Montag-Abend (19.03.2018) kam es zu Ausschreitungen. Ein Teilnehmer der Anti-Merkel-Demo wurde von zwei unbekannten Gegendemonstranten überwältigt und bewußtlos geschlagen. Er mußte mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.
Bei der siebenten "Merkel muß weg"-Demonstration mußte die Polizei mehrere Platzverweise aussprechen. Gegendemonstranten blockierten den Straßenverkehr und zündeten Bengalos. Als die Demo zu Ende war, überfielen zwei Unbekannte einen mutmaßlichen Teilnehmer der Demo. Sie attackierten ihn, sodaß er mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden mußte. Wie die Polizei in der Hansestadt am Dienstag mitteilte, schlugen und traten sie nach dem Ende der Demo in einem nahen U-Bahnhof auf den Kopf des 37-Jährigen ein, der mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus kam. Zum Artikel >
Ganz wie man es von SA-Schergen eines Hitler aus Filmen und Erzählungen kennt. Soweit sind wir schon.
EpochTimes: "Presseleute sind ein 'kümmerlicher Haufen angepaßter Kugelschreiberträger'"
Es war das siebente Mal, daß sich rund 250 Menschen am Montagabend zur "Merkel muß weg"-Demo in Hamburg versammelten. Auch der ehemalige "Spiegel"-Feuilleton-Chef Matthias Matussek war dabei und warnte in seiner Rede vor der "Islamisierung Deutschlands". Unterdessen hat sich Uta Ogilvie, Initiatorin der ersten Anti-Merkel-Demo, vorerst zurückgezogen. Sie und ihre Familie wurden Opfer von Gewaltattacken durch Linksextreme. Zum Artikel >
Deutschlandhasser eben. Von denen sich Merkel noch immer nicht distanziert. Haßt sie Deutschland auch?
.
06. Demo "Kandel ist überall" am SA, 07. April 2018
Wer selbst sieht, braucht keinen Lügen glauben - und auch keine verbreiten
Kandel ist überall Banneranklick für aktuelles YouTube-Video im neuen Fenster auf YouTube ansehen
Veranstaltungen im neuen Fenster
06. Veranstaltung am SA, 07. 04 2018 04. Veranstaltung am SA, 24.03.2018
02. Veranstaltung am SA, 03.03.2018 01. Veranstaltung am SO, 28.01.2018
Nächste Veranstaltung: SA, 05. Mai 2018, 14:00 Uhr, Marktplatz Kandel
.
HIZ in Video - Heinz Schmitz
Folge 173 vom 07. April 2018 (Screen Recorder auch für Gamer und Präsentationen)
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster YouTube | Website
.
22. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 07. April 2018
Stahl Rietschen-See - LSV Friedersdorf 2:2 (2:1)
Torschütze:   1:0 Simon Rose (08.), 2:0 Viktor Divis (23.), 2:1 Felix Bernsdorf (45.+1),
2:2 Felix Bernsdorf (52.)
Aufstellung
Rietschen:
  Steven Burghardt - Nico Kambor, Daniel Czorny, Marco Holz, Alexander Ullrich,
Eric Hennig (ab 38. Lukas Nitsche), Ondrej Brezar (ab 07. Simon Rose),
Stepan Duda, Viktor Divis, Lukasz Szynke, Martin Klepac (ab 86. Martin Bienst)
Gelbe Karte:   Martin Klepac
Aufstellung
Friedersdorf:
  Patrick Maywald - Jakub Ozimkowski (ab 84. Christoph Lober), Morris Krause,
Martin Iffländer (ab 68. Radoslaw Konopski), Jochen Heiber, Felix Bernsdorf,
Andreas Schröder, Jan Strauß, Stefan Kießling, Oliver Grabsch, Dominik Schubert
Gelbe Karte:   Morris Krause
Zuschauer:   52
Hagen Gahner, 02959 Schleife (Lok Schleife)
Frank Domel, 02943 Weißwasser (Blau-Weiß Kromlau)
Bernd Robel, 02943 Boxberg-Kringelsdorf (SV Reichwalde)
Sonnabend, 07.04.2018  
.
22. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 07. April 2018
Lok Schleife - SC Großschweidnitz-Löbau 3:0 (0:0)
Torschütze:   1:0 Mario Panoscha (55.), 2:0 Mario Panoscha (65./EM), 3:0 Mario Panoscha (68.)
Aufstellung
Schleife:
  Julian Zeisig - Mario Panoscha (ab 70. Willi Korla), Steve Schurmann, Felix Lampe,
Mario Schurmann (ab 46. Lars Briesemann), Robert Kranig (ab 80. Thomas Holz),
Steve Knaack, David Sonnert, Philip Dokter, Jonas Michlenz, Andreas Marusch
Gelbe Karte:   Philip Dokter
Aufstellung
Löbau:
  Manuel Mättig - Sebastian Müller, Rico Flammiger, Eric Kaminski,
Ricardo Riediger, Sebastian Schack (ab 09. Rene Tschackert), Tobias Kriegel,
Ronny Nietsch, Martin Hentschel, Marco Preibsch, Paul Teschler
Gelbe Karte:   Rico Flammiger, Ricardo Riediger
Zuschauer:   97
Fabian Noack, 02977 Hoyerswerda (SV Zeißig)
Steve Titze (SV Zeißig)
Anton Hinke (SV Zeißig)
Sonnabend, 07.04.2018  
.
22. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 07. April 2018
GFC Rauschwalde - SV Neueibau 1:1 (0:0)
Bei fast frühsommerlichen Temperaturen ließen es beide Teams zunächst gemächlich angehen. Zwingende Chancen konnten somit nicht erspielt werden. In der dritten Minute brachte Martin Wieczorek eine Flanke vor das Neueibauer Gehäuse, doch kein Mitspieler war in der Nähe. Einige gutgemeinte Distanzschüsse der Gastgeber verfehlten ihr Ziel deutlich. So brachten zwei Versuche aus jeweils spitzem Winkel kurz vor der Pause noch die größte Torgefahr. Als sich Henry Wegner auf der linken Seite einen langen Ball erlief, eilte der Rauschwalder Keeper Roy Stübner zu spät aus seinem Tor, doch zum Glück für den GFC rollte der Ball am langen Eck vorbei (42.). Ähnlich erging es Martin Fettke auf der Gegenseite, dessen Schuß aus spitzem Winkel von David Wegner im Neueibauer Kasten noch zur Ecke gelenkt werden konnte (45.)
In der zweiten Hälfte suchten beide Mannschaften den Erfolg. Die größeren Chancenanteile hatten dabei die Gastgeber. Schon vier Minuten nach Wiederanpfiff mußte SCN-Torwart Wegner bei einer gefährlichen Eingabe von Wieczorek und bei einem Schuß von Christoph Preuß eingreifen. Auf der anderen Seite kam Karel Prasil zu einer Großchance, aber er hob den Ball über das Rauschwalder Tor (50.). Nur fünf Minuten später hatte Wieczorek Pech, daß sein Schuß noch von einem Neueibauer Verteidiger von der Linie geholt wurde. Danach köpfte Marc Nestler über das Gästetor (57.) und eine Flanke von Christian Rolle senkte sich auf die Neueibauer Querlatte (64.). Rolle schaltete sich nun zunehmend ins Rauschwalder Angriffspiel ein und nach seiner Flanke auf Christoph Preuß schoß der Rauschwalder Abwehrspieler überlegt zum 1:0 ein (76.). Die Chance zum zweiten GFC-Treffer verpaßten danach Wieczorek (80.) und Fettke, dessen Heber sich aufs Dreiangel senkte (81.). Die Strafe folgte zwei Minuten später. Bei einem Gegenangriff der Gäste wurde erst die Flanke zugelassen und danach verpaßten gleich zwei Abwehrspieler den Ball. Für Routinier Roy Meinczinger war es anschließend kein Problem, mit straffem Schuß den Ausgleich zu markieren (83.). Die letzte Aktion gehörte Wieczorek, der nach einem Solo am zweiten Pfosten vorbeischoß (90.+2). (cr)
Torfolge:   1:0 Christoph Preuß (76.), 1:1 Roy Meinczinger (83.)
Aufstellung
Rauschwalde:
  Roy Stübner - Christian Rolle, Christoph Preuß, Henrik Dietrich, Alexander Hensolt,
Max Schnitte (ab 88. Tom Krause), Martin Fettke, David Eckner,
Martin Wieczorek, Marc Nestler (ab 62. Pierre Garbe), Paul Röke
Gelbe Karte:   Marc Nestler, Martin Wieczorek
Aufstellung
Neueibau:
  David Wegner - Grzegorz Deszcz, Steffen Troll, Roy Meinczinger, Tony Sommer,
Marcel Heinrich (ab 70. Sebastian Seifert), Phillip Masur (ab 65. Tobias Schmidt),
Karel Prasil, Manuel Maaß (ab 87. Patrick Kamke), Henry Wegner, Johann-Markus Börner
Gelbe Karte:   Grzegorz Deszcz, Tony Sommer
Zuschauer:   35
Tobias Weickelt, 02763 Zittau (VfB Zittau)
Werner Werchau, 02899 Ostritz (EFV Bernstadt/Dittersbach)
Rahel Tews, 02826 Görlitz (TSV Kunnersdorf)
Sonnabend, 07.04.2018 Fotos: cr
.
22. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 07. April 2018
FSV Kemnitz - Blau-Weiß Obercunnersdorf 2:0 (0:0)
Torschütze:   1:0 Paul Marko (66.), 2:0 Markus Berner (71.)
Aufstellung
Kemnitz:
  Marvin Simon - Markus Berner, Nick Hillmann, Manuel Hanisch (ab 75. Oliver Haase),
Patrick Rönsch, Arne Salomo (ab 83. Ralf Eichler), Paul Marko, Patrick Riedel,
Alexander Hentschel, Max Tempel, Richard Freudenreich (ab 71. Leon Raditzky)
Gelbe Karte:   Oliver Haase, Patrick Rönsch, Arne Salomo
Aufstellung
Obercunnersd.:
  Julius Herrmann - Nino Scharfen, Christian Böthig, Marcel Börnert,
Andreas Sternecker, Matthias Jentsch, Felix Herrmann, Stefan Müller,
Eric Neisser, Robert Boese, Christoph Süselbeck
Gelbe Karte:   Robert Boese, Marcel Börnert
Zuschauer:   68
Max Nerger, 02763 Zittau (VfB Zittau)
Peter Ullmann, 02899 Schönau-Berzdorf (SV Schönau-Berzdorf)
Florian Theurich, 02899 Schönau-Berzdorf (SV Schönau-Berzdorf)
Sonnabend, 07.04.2018  
.
22. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 07. April 2018
VfB Zittau - VfB Weißwasser 2:2 (0:0)
Das Nord-Süd-Duell der beiden Vereine für Bewegungsspiele begann mit gut startenden Gastgebern. Ein genau gespielter Ball von Enrico Neumann auf Amine Raissi wurde vom Schützen knapp neben das Tor platziert (03.). Die Antwort von WSW dauerte nicht lange. Einen Schuß von Markus Radestock nach Vorarbeit von Axel Buder klärte VfB-Keeper Moritz Keller sicher (10.). Im weiteren Verlauf war es ein eher unspektakuläres Spiel, beide Teams agieren verhalten bis abwartend. Möglichkeiten für Stefan Beil nach Kopfballweitergabe von Buder (27.) und ein Schuß aus der Drehung von Neumann nach scharfer Eingabe durch Marco Trost wurden sichere Beute der jeweiligen Keeper (28.). Schlußpunkt der eher schwachen ersten Hälfte war der Freistoß von Philipp Reimann, der durch einen Kopfball von Robert Balko über den Zittauer Kasten gesetzt wurde (44.).
Zu den Originalfotos 
Aus den Kabinen kamen die Gäste etwas besser. Ein scharf getretener Freistoß von Buder verfehlte das Zittauer Gehäuse knapp (47.) und nach Balleroberung desselben Spielers kam sein Zuspiel zu Beil, der aber aus Nahdistanz am gut reagierenden Zittauer Torwart scheiterte (60.). Eine weitere gute Gelegenheit für die Gäste gab es bei einem Schuß von Beil (65.) nach guter Flanke von Nico Lukschanderl. Der Ball ging aber aus bester Position übers Tor. In die Drangphase der Gäste fiel dann das etwas überraschende 1:0 durch Neumann, der einen hohen Ball durch Unterlaufen des Abwehrspielers bekam (67.). Die Angriffe der Gäste wurden jetzt wütender und präziser. Der Ausgleichstreffer durch Lukschanderl nach Schuß von Beil und Abpraller des Zittauer Schlußmannes brachte neuen Schwung in die verbleibenden Minuten (75.). Ein erneuter Fehler im Aufbauspiel der Zittauer Abwehr führte dann zum 1:2 durch Buder, der den Ball sicher behauptete und im Zittauer Kasten unterbrachte (79.). Jetzt waren die Gastgeber gefordert. Nach einem Abschlag vom WSW-Tor kam der Ball aus dem Mittelfeld zurück. Moritz Nitsche ließ diesen für den hinter ihm stehenden Lukasz Pastuszko durch, der sofort in Richtung Tor startete, auf Keeper Knobel zustürmte und eiskalt zum jederzeit verdienten 2:2-Ausgleich vollendete (83.). In den verbleibenden Minuten gab es keine weiteren Aktionen der Teams. Augenscheinlich waren beide Mannschaften mit der Punkteteilung zufrieden. Nächste Woche geht es für die Zittauer zum Auswärtsspiel nach Obercunnersdorf. (uss/cr)
Torfolge:   1:0 Enrico Neumann (67.), 1:1 Nico Lukschanderl (75.), 1:2 Axel Buder (79.),
2:2 Lukasz Pastuszko (83.)
Aufstellung
Zittau:
  Moritz Keller - David Thömmes (ab 74. Moritz Nitsche), Adrian Szajerka, Marco Trost,
Dominik Schlegel (ab 82. Fabian Dornig), Enrico Neumann, Holger Handschick,
Hauke Höhne (ab 65. Lukasz Pastuszko), Amine Raissi, Mirko Albert, Maximilian Tille
Gelbe Karte:   Keine
Aufstellung
Weißwasser:
  Steven Knobel - Robert Balko, Markus Radestock (ab 84. Kevin Trause), Stefan Beil,
Oliver Kraatz, Eric Pötzsch (ab 65. Nico Lukschanderl), Robert Bens, Tom Wiesner,
Philipp Reimann (ab 90. Benjamin Wiesner), Axel Buder, Florian Franke
Gelbe Karte:   Robert Balko
Zuschauer:   180
Sandro Benad-Hambach, 02708 Löbau-Wnd.-Paulsd. (SV Lautitz)
Alexander Gliesing, 02730 Ebersbach-Neugersdorf (FSV Kemnitz)
Matthias Range, 02785 Olbersdorf (Rot-Weiß Olbersdorf)
Sonnabend, 07.04.2018 Fotos: uss
.
22. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 07. April 2018
SSV Germania Görlitz - Eintracht Niesky II 0:5 (0:4)
Torfolge:   0:1 Marcus Schneider (10.), 0:2 Norman Herrmann (20.), 0:3 Tobias Wittek (30.),
0:4 Tobias Wittek (38.), 0:5 Bruno Preuß (74.)
Aufstellung
SSV Görlitz:
  Paul Kruppas - Robert Noske, Daniel Haußig (ab 40. Ronald Anton), Maik Kühnel,
Lukas Schubert, Sebastian Tews, Stefan Bochmann (ab 13. Rocky Liebe),
Christian Tomiczny, Gustav Wohlweber, Dominik Scholze, Sandro Jäkel
Gelbe Karte:   Keine
Aufstellung
Niesky:
  Sebastian Pätzold - Franz Halla, Marcus Schneider, Denis Cudak (ab 64. Toni Heide),
Kevin Kretschmer (ab 46. Bruno Preuß), Tobias Wittek (ab 77. David Kern),
Franz Jurke, Luca Darius Pluta, Tobias Gauernick, Kalle Barthel, Norman Herrmann
Gelbe Karte:   Toni Heide
Zuschauer:   52
Thomas Hayn, 02826 Görlitz (FSV Kemnitz)
Thomas Seener, 02827 Görlitz (GFC Rauschwalde)
Wolfgang Pallmann, 02826 Görlitz (GFC Rauschwalde)
Sonnabend, 07.04.2018  
.
22. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 07. April 2018
NFV Gelb-Weiß Görlitz - Holtendorfer SV 0:3 (0:2)
Torschütze:   0:1 Rene Kube (32.), 0:2 Rene Kube (38.), 0:3 Mathias Nitsche (76./EM)
Aufstellung
NFV Görlitz:
  Tino Neumann - Clemens Simon, Fritz Geduhn (ab 76. Paul Mikoleizik), Florian Quach,
Thomas Horschke, Gian-Luca Seifert, Tom Seifert (ab 46. Christopher Thiel),
Morris Mezini, Max Knospe, Nick Lange, Daniel Markus (ab 16. Moritz Schulze)
Gelbe Karte:   Fritz Geduhn, Max Knospe, Daniel Markus
Aufstellung
Holtendorf:
  Tomas Vgmetal - Sebastian Malth, Max Scholz (ab 68. Robin Hildebrand), Falco Günzel,
Mathias Nitsche, Philipp Roloff, Sebastian Föhlisch, Tony Hildebrand, Rocco Klug,
Rene Kube (ab 76. Ludwig Lemberg), Richard Adam (ab 61. Denny Müller)
Gelbe Karte:   Keine
Zuschauer:   125
Marcel Gundel, 02827 Görlitz (Blau-Weiß Empor Deutsch-Ossig)
Christoph Gundel, 02827 Görlitz (Blau-Weiß Empor Deutsch-Ossig)
Linda Runge, 02829 Schöpstal (Blau-Weiß Empor Deutsch-Ossig)
Sonnabend, 07.04.2018  
.
Halbfinale im FVO-Kreispokal 2017/18
Ansetzungen am SA, 19.05.2018 und SA, 09.06.2018
SV Horken Kittlitz (Kreisliga Staffel 2) - Stahl Rietschen-See (Kreisoberliga) 19.05. (15:00)
SV Neueibau (Kreisoberliga) - VfB Zittau (Kreisoberliga) 09.06. (15:00)
.
22. Spieltag der Kreisliga Oberlausitz, Staffel 2 am SA, 07. April 2018
Schönbacher FV - Bertsdorfer SV 0:3 (0:2)
Der Schönbacher FV hat am Sonnabend-Nachmittag die vierte Niederlage in Serie kassiert und liegt nur noch zwei Punkte vom ersten Abstiegsplatz entfernt. Wenige Tage nach der 1:4-Heimniederlage gegen Oppach reiste mit dem Bertsdorfer SV ein starkes Team nach Schönbach. Die SFV-Elf sah sich auch gleich dem Druck der Gäste ausgesetzt. In der elften Minute mußte SFV-Torwart Paul Neumann das Leder zum ersten Mal aus dem Netz fischen. Nach einer Flanke von der rechten Seite stieg Phil Kettner am höchsten, erwischte den Ball zwar nur mit der Fußspitze, aber diese kleine Berührung reichte aus. Der Ball trudelte an den Innenpfosten und von dort ins Tor. Die Bertsdorfer wollten gleich den zweiten Treffer nachlegen, aber Paul Schmidt konnte klären (13.). Danach gestaltete sich das Spiel offener, gute Torchancen blieben aber selten. Nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld brachte Fabien Ludwig das Leder auf das gegnerische Tor, aber der Berzdorfer Keeper Robert Schröter war auf seinem Posten. Drei Minuten vor dem Seitenwechsel bauten die Gäste ihren Vorsprung dann doch aus. Ein schneller Spielzug über außen bereitete das 0:2 vor. Nach Eingabe mußte Tim Oguntke im Strafraum nur noch vollenden.
Der zweite Abschnitt begann mit einer Chance für die SFV-Elf. Einen Schuß von Marc Klinger konnte der Bertsdorfer Schlußmann parieren. Schönbach zeigte sich auch im weiteren Spielverlauf bemüht, doch klare Torchancen blieben weiterhin aus. Wie man Treffer erzielt, machte Bertsdorf in der 70. Minute nochmal vor. Rene Schmidt nahm den Ball nach einem Einwurf mit der Brust an, lief noch ein paar Meter und schloß zum 0:3 ab. In der Schlußphase boten sich Schönbach noch einige Freistoßchancen, doch auch davon konnte keine genutzt werden. In der Schlußminute vereitelte SFV-Torwart Neumann mit einer starken Fußabwehr noch den vierten Gegentreffer. So blieb es bei der neuerlichen Heimniederlage für die SFV-Elf. Während im Tabellenkeller alle Teams fleißig punkten, befinden sich die Schönbacher aktuell im absoluten Leistungsloch der Saison. Schon am kommenden Sonnabend wartet auswärts beim TSV Spitzkunnersdorf erneut eine schwere Aufgabe. (stw/cr)
Torfolge:   0:1 Phil Kettner (11.), 0:2 Tim Oguntke (42.), 0:3 Rene Schmidt (70.)
Aufstellung
Schönbach:
  Paul Neumann - Nico Förster, Marc Klinger, Jan Brzezina, Paul Schmidt, Fabien Ludwig,
Florian Kießlich (ab 58. Robert Groth), Felix Adler (ab 30. Tony Siebert),
Mario Richter (ab 65. Juan Pablo Bächi), Clemens Kade, Benjamin Noack
Gelbe Karte:   Benjamin Noack, Marc Klinger
Aufstellung
Bertsdorf:
  Robert Schröter - Martin Räbiger, Uwe Kunath, Nick Anders (ab 70. Leon Lagemann),
Rene Schmidt, Marcus Otto (ab 46. Richard Donath), Tim Oguntke, Reinhard Richter,
Maximilian Frerich, Matthias Otto, Phil Kettner (ab 70. Paul Bilz)
Gelbe Karte:   Marcus Otto, Maximilian Frerich
Zuschauer:   31
Michael Olbrig, 02791 Oderwitz (TSV Spitzkunnersdorf)
Kay Grabs, 02742 Friedersdorf (FSV Neusalza-Spremberg)
Julius Paul, 02739 Kottmar-Eibau (SV Neueibau)
Sonnabend, 07.04.2018  
.
Eva Herman: Der andere Blick (05.04.2018)
Der hässliche Deutsche als politisches Ziel?
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster auf YouTube ansehen
Gemeinsame Erklärung der deutschen Intelligenz vom DO, 15.03.2018 wie einst zur Ausbürgerung von Rolf Biermann zu DDR-Zeiten: 'Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denen, die friedlich dafür demonstrieren, daß die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird.'
Erstunterzeichner: Henryk M. Broder, Uwe Tellkamp, Dr. Thilo Sarrazin, Jörg Friedrich, Dr. Jörg Bernig, Matthias Mattussek, Vera Lengsfeld, Prof. Egon Flaig, Heimo Schwilk, Ulrich Schacht, Dr. Frank Böckelmann, Herbert Ammon, Thomas-Jürgen Muhs, Sebastian Hennig, Dr. Till Kinzel, Krisztina Koenen, Anabel Schunke, Alexander Wendt, Dr. Ulrich Fröschle, Thorsten Hinz, Siegfried Gerlich, Michael Klonovsky, Eberhard Sens, Matthias Moosdorf, Dr. Karlheinz Weissmann, Uwe Steimle, Dieter Stein, Frank W. Haubold, Prof. Max Otte, Andreas Lombard, Annette Heinisch, Klaus Kelle, Eva Herman und Hunderte anderer. Hier alle Namen >
Der andere Blick vom 21. März 2018 Entgrenzung Deutschlands vom 09.03.2018
Der andere Blick vom 24. Januar 2018 Der andere Blick vom 03. Januar 2018
.
Martin Sellner
Sellner's Wochenrückblick #9 vom DI, 03. April 2018
Helden und Flaschen
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster auf YouTube ansehen
.
168. BÄRGIDA Berlin am MO, 02.04.2018, 18:30 Uhr, Hauptbahnhof (Playlist)
Seit dem 05. Januar 2015 ununterbrochen jede Woche - was für eine Leistung!
Banneranklick für YouTube-Playlist im neuen Fenster Bärgida Berlin
Nächste Veranstaltung: 171. Bärgida am MO, 23. April 2018, 18:30 Uhr, Kanzleramt
.
COMPACT-Magazin 04/2018 vom 30. März 2018
Lachnummer SPD - Von der Volkspartei zur Kasperbude
Jürgen Elsässer (re.) im Gespräch mit Andre Poggenburg (AfD) (li.) und Martin Müller-Mertens
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster CompactOnline
Themen der Ausgabe April 2018 u.a.:
Diesel und Dussel - Fahrverbote im Irrenhaus
Lachnummer SPD - Volkspartei wird Kasperbude
Es wird Massenaustritte geben - Interview mit Guido Reil
Stimmen von der Türkenlobby - Die Migrantisierung der SPD
Raubritter der Tafelrunde - Wie Helfer in Nazi-Verdacht gerieten
Frühling des Widerstandes, Beispiel Kandel - Der Westen erwacht
Seid Ihr heute alle schön schwul gewesen? - Der Sexratgeber der Berliner Kitas
JournalistenWatch - Aktuelle Weltnachrichten (April 2018)
SPD und Grüne weiter für Familiennachzug
In Kandel steht der Rechtsstaat auf der Kippe
So funktioniert die Gehirnwäsche bei Kleinkindern im Islam
Islamkriechender Stadtrat beschließt Geschlechter-Apartheid
Der Gesellschaftsvertrag mit dem Staat wäre wohl null und nichtig
Verzweifelte Bürgerin: "Ich habe unsere Zukunft gesucht und nicht gefunden!"
Bundeswehr: "Neuer Traditionserlaß ist Mißtrauensvotum gegenüber der Truppe"
.
Gerhard Wisnewski (30.03.2018)
ExpressZeitung 15/2018: Digitale Überwachung, schlimmer als Orwell
Banneranklick für Video im neuen Fenster Auf YouTube ansehen
Thema "Überwachung" vom 30. März 2018 Thema "Flüchtlingskrise" vom 07. März 2018
Thema 11.09.2001 vom 11. September 2017 Thema Klimaschwindel vom 20. August 2017
ExpressZeitung am 14. Februar 2018: Massenmigration seit Jahrzehnten geplant und umgesetzt
Das Phänomen der Masseneinwanderung nach Europa, das sich ab 2015 extrem verschärfte, bekam von Politik und Massenmedien das Prädikat "Flüchtlingskrise" verpaßt, was suggerierte, daß unerwartete Krisen Millionen Schutzsuchender nach Europa getrieben hätten. Beitrag online lesen >
"Man muß nicht immer denselben Standpunkt vertreten. Niemand kann einen davor bewahren, klüger zu werden". Konrad Adenauer
InfoWars: Antifa in den USA als Terror-Oranisation eingestuft
The Department of Homeland Security in New Jersey has officially listed Antifa as a domestic terrorist organization after a rash of violent attacks by the group targeting supporters of Donald Trump. Zum Beitrag
In den USA haben sie eben noch alle Tassen im Schrank und sehen, was die sogenannte Antifa in Wahrheit ist: Eine faschistische, terroristische Schlägertruppe.
  Foto: ExpressZeitung
.
Ist die BRD eine amerikanische Militärdiktatur? (29.03.2018)
Wir werden von einem System der organisierten Verantwortunglosigkeit regiert
Deutschland ist keine Demokratie: Holger Strohm erklärt alle Fakten allgemeinverständlich
ExpressZeitung Banneranklick für Video im neuen Fenster YouTubeChannel
Holger Strohm am 19.03.2018 Holger Strohm am 28.02.2018
.
Viertelfinale im FVO-Kreispokal 2017/18 am MO, 02. April 2018
SC Großschweidnitz-Löbau - SV Neueibau 0:3 (0:1)
Der SV Neueibau ist durch einen deutlichen 3:0-Erfolg gegen den Sportclub Großschweidnitz-Löbau eine Runde im Kreispokal weitergekommen. Die Gäste agierten von Beginn an aus einer kompakten Deckung heraus und warteten auf Fehler des Sportclubs. Zudem bewiesen die Neueibauer einmal mehr ihre Stärke bei Standardsituationen. Eine dieser führte zum 1:0. Einen Eckball von Stefan Seibt faustete SC-Torwart Manuel Mättig an den Rücken eines Verteidigers und von da sprang der Ball ins Tor (35.). Der Sportclub, der bemüht darum war, das Spiel zu machen, hatte die beste Ausgleichschance durch Andre Heinrich, doch sein Versuch von der Strafraumkante wurde sichere Beute des Gästetorwarts. Zudem segelte ein Kopfball von Sebastian Müller nach einem Eckstoß knapp über das Neueibauer Gehäuse.
Auch in der zweiten Halbzeit war der Sportclub das aktivere Team, fand aber gegen die gut organisierte Gästeabwehr zu keiner Zeit Mittel und Wege, sich hochkarätige Chancen zu erspielen. Die Gäste zeigten sich an diesem Tag als die cleverere Mannschaft. So nutzte Karel Prasil einen Fehler der SC-Abwehr zum 2:0 (55.). In der 71. Minute war erneut Prasil zu Stelle, als er einen Freistoß von Seibt zum 3:0 einköpfte. Da dem Sportclub auch in den letzten zwanzig Minuten nichts mehr einfiel, blieb es am Ende beim letztlich verdienten Sieg für Neueibau. (mh/cr)
Torfolge:   0:1 Stefan Seibt (35.), 0:2 Karel Prasil (55.), 0:3 Karel Prasil (71.)
Aufstellung
Löbau:
  Manuel Mättig - Tobias Kriegel, Rico Flammiger, Andre Heinrich (ab 65. Paul Teschler),
Sebastian Müller, Eric Kaminski, Martin Hentschel (ab 07. Ricardo Riediger), Robin Böhm,
Marco Hanske, Ronny Nietsch, Sebastian Schack (ab 65. Alexander Graf)
Gelbe Karte:   Sebastian Müller
Aufstellung
Neueibau:
  Patrick Kamke - Eric Nitschke (ab 74. Marcel Heinrich), Marcin Chrzanowski,
Tony Sommer, Andreas Kern, Karel Prasil, Stefan Seibt, Henry Wegner,
Tom Krause, Steffen Troll, Roy Meinczinger (ab 79. Johann-Markus Börner)
Gelbe Karte:   Roy Meinczinger
Zuschauer:   48
Oliver Seib, 02827 Görlitz (Holtendorfer SV)
Falk Lehnigk, 02953 Groß Düben-Halbendorf (SV Reichwalde)
Michael Olbrig, 02791 Oderwitz (TSV Spitzkunnersdorf)
Montag, 02.04.2018  
.
Viertelfinale im FVO-Kreispokal 2017/18 am SA, 31. März 2018
SV Horken Kittlitz - Schönbacher FV 2:0 n.V. (0:0)
Für den Schönbacher FV blieb am Ostersonnabend die Tür zum Pokal-Halbfinale verschlossen. Bei Horken Kittlitz mußte sich die SFV-Elf nach langem Kampf mit 0:2 nach Verlängerung geschlagen geben. Trainer Hartmut Hatscher kehrte an die Seitenlinie zurück und hatte einen 15-köpfigen Kader zur Verfügung. Bei tristem Osterwetter starteten beide Mannschaft verhalten in die Begegnung. Die Gangart wurde später aber schnell härter. Schon nach sieben Minuten zückte Schiedsrichter Alexander Gliesing zum ersten Mal den gelben Karton. Die nächsten Minuten waren von rassigen Zweikämpfen oft am Rande der Legalität geprägt. Ein Spiel kam so kaum zustande. Ein Eckball von Fabien Ludwig fand in der 08. Minute keinen Abnehmer. Fünf Minuten später hatte Hamdullah Beyaz für die Horken-Elf das 1:0 auf dem Fuß, scheiterte aber am stark reagieren Paul Neumann im Schönbacher Kasten. In der 24. Minute mußte Keeper Neumann erneut alles riskieren, blieb aber auch bei der Direktabnahme von Johannes Baresch der Sieger. In der Folge hatten Andreas Winkler (24.) und Ronny Schönitz (26.) weitere Möglichkeiten, die aber nicht genutzt werden konnten. Auf der anderen Seite fehlte Sascha Gebauer beim Abschluß der Druck (39.) und Ludwig zielte über das Gehäuse (43.).
Zu den Originalfotos 
Schönbachs Trainer wechselte zu Beinn der zweiten Halbzeit aus. Der eingewechselte Kade hatte nach nur wenigen Sekunden gleich den ersten Abschluß. Aus halbrechter Position vom Strafraum segelte der Ball aber über das Tor. Nach einem Eckball von Ludwig köpfte erneut Kade äußerst knapp über die Querlatte. Schönbach hatte nun etwas mehr vom Spiel, verpaßte aber in den nächsten Minuten den so wichtigen Anschlußtreffer. In der 56. Minute schickte Ludwig mit schönem Paß Gebauer, der wurde beim Abschluß jedoch noch entscheidend gestört. Nach einem Foul an Kade trat Toni Münch zum Freistoß an, doch der Schuß stellte Horken-Schlußmann Mirko Stöcker vor keine Probleme (59.). Nach einer Stunde kamen dann die Gastgeber wieder besser ins Spiel. Winkler hatte gleich zwei Möglichkeiten, aber Neumann (65.) und das Außennetz (67.) waren auf dem Posten. In der 78.Minute hatte Juan Pablo Bächi sein Pflichtspieldebüt und ersetzte den angeschlagenen Tony Siebert. Bis in die Nachspielzeit hinein sollten beide Mannschaften aber zu keinen Chancen mehr kommen. So ging es bei Nieselregen in die Verlängerung.
Beide Mannschaften hatten sich in den 90 Minuten zuvor mächtig verausgabt. Der erste Fehler würde nun die Begegnung entscheiden. So war die erste Halbzeit der Verlängerung ein Abnutzungskampf ohne große Tormöglichkeiten. Hektisch wurde es, als Bächi im Strafraum zu Fall gebracht wurde (104.). Der Pfiff von Schiedsrichter Gliesing blieb zum Entsetzen aller Schönbacher Sympathisanten aus. Die Begegnung vor 65 Zuschauern lebte weiter von der Spannung. In der 109. Minute jubelten dann aber die Gastgeber. Marcel Döring zog aus halblinker Position kurz vor dem Strafraum ab und traf sehenswert zur 1:0-Horkenführung. Von diesem Nackenschlag erholt sich die SFV-Elf nicht mehr und mußte nach einem Foul von Tom Förster noch vom Elfmeterpunkt durch Voigt in der Nachspielzeit der Verlängerung das 0:2 hinnehmen. Am Ende siegte nicht die bessere, sondern das clevere Team. Für die SFV-Elf bleibt nicht lange Zeit zum Trauern, denn schon am Ostermontag wartet das Nachholpunktspiel gegen den FSV Oppach. (stw/cr)
Torfolge:   1:0 Marcel Döring (109.), 2:0 Martin Voigt (120.+1/FE)
Aufstellung
Kittlitz:
  Mirko Stöcker - Felix Kühn, Erik Belger (ab 75. Wiliam Schönwälder), Eric Pohl,
Eric Graf, Hamdullah Beyaz (ab 80. Clemens Mutschink), Ronny Schönitz,
Andreas Winkler, Florian Berger, Johannes Baresch (ab 52. Marcel Döring), Martin Voigt
Gelbe Karte:   Martin Voigt, Eric Graf, Johannes Baresch, Eric Pohl
Aufstellung
Schönbach:
  Paul Neumann - Marc Klinger, Jan Brzezina (ab 46. Clemens Kade), Toni Münch,
Florian Kießlich (ab 106. Tom Förster), Toni Siebert (ab 78. Juan Pablo Bächi),
Felix Adler, Marco Kügler, Sascha Gebauer, Benjamin Noack, Fabien Ludwig
Gelbe Karte:   Florian Kießlich, Toni Siebert, Juan Pablo Bächi
Zuschauer:   65
Alexander Gliesing, 02730 Ebersbach-Neugersdorf (FSV Kemnitz)
Anton Zücker, 02730 Ebersbach-Neugersdorf (SpVgg Ebersbach)
Jeremy Hofmann, 02708 Obercunnersdorf (BW Obercunnersdorf)
Sonnabend, 31.03.2018 Fotos: af
.
Viertelfinale im FVO-Kreispokal 2017/18 am SA, 31. März 2018
1.Rothenburger SV - VfB Zittau 0:5 (0:0)
Nach den Punktverlusten der letzten Spieltage landeten die Zittauer diesmal einen deutlichen und auch verdienten Sieg im Kreispokal-Viertelfinale beim 1.Rothenburger SV. In der ersten Halbzeit gab es noch keine Treffer, obwohl die Gäste trotz weniger Torchancen das durchaus bessere Team waren. Die einzige Möglichkeit hatten die Gastgeber durch Franz-Richard Walter, aber VfB-Schlußmann Moritz Keller klärte die Situation ohne Probleme (06.). Tormöglichkeiten für Zittau hatten Amine Raissi (16.) nach Vorarbeit durch Enrico Neumann und bei einem Schuß von Mirko Albert (32.). RSV-Torwart Lars Blümel stand aber sicher. Eine gute Chance für Maximilian Tille nach Freistoß von Sascha Holfert ging nach gutem Kopfball knapp am Kasten vorbei (37.).
Zu den Originalfotos 
Die zweite Halbzeit wurde von Beginn an von den Gästen dominiert. Nach einer guten Kombination über Albert und Raissi scheiterte Marko Trost aus guter Position am Rothenburger Keeper. Nach Eckball von Holfert gab es dann die 0:1-Führung durch einen wuchtigen Kopfball von Niklas Cervinka (54.). In Folge wurde die Überlegenheit der Gäste immer deutlicher. Das 0:2 fiel durch David Thömmes nach schöner Vorarbeit von Raissi (63.), und das 0:3 war ein Eigentor von Aaron Friedenstab (65.). Es begrub jegliche Rothenburger Hoffnungen auf eine Wende im Spiel. Im weiteren Verlauf wurde es ein Spiel auf ein Tor. Nach einer Konfusion im Rothenburger Strafraum fiel das vierte Zittauer Tor durch Holfert und so langsam wurde das Ergebnis standesgemäß (80.). Negativer Höhepunkt war die Ampelkarte für den Rothenburger Philip Hilbig nach wiederholtem Foulspiel und Meckern (85.). Schlußpunkt einer einseitig geführten Partie war das 0:5 durch Tille, der per Flachschuß ein schönes Zuspiel von Albert nutzte (90.). Am Ostermontag gastiert der VfB Zittau zum Nachholspiel des 14.Spieltages um 15:00 Uhr bei Lok Schleife. (uss/cr)
Torfolge:   0:1 Niklas Cervinka (54.), 0:2 David Thömmes (63.), 0:3 Aaron Friedenstab (65./ET),
0:4 Sascha Holfert (80.), 0:5 Maximilian Tille (90.)
Aufstellung
Rothenburg:
  Lars Blümel - Robert Stephan, Aaron Friedenstab, Franz-Richard Walter,
Domenic Kotter (ab 77. Maximilian Stephan), David Haupt, Nicky Junghans,
Phillip Hilbig, Domenic Rutz, Eric Neumann (ab 71. Finn Förster), Daniel Koch
Gelb-Rot:   Philip Hilbig
Gelbe Karte:   3
Aufstellung
Zittau:
  Moritz Keller - David Thömmes, Amine Raissi (ab 67. Anthony Brendler), Marco Trost,
Dominik Schlegel, Enrico Neumann (ab 81. Paul Hanisch), Niklas Cervinka,
Sascha Holfert, Holger Handschick, Mirko Albert, Maximilian Tille
Gelbe Karte:   2
Zuschauer:   90
Thomas Hayn, 02826 Görlitz (FSV Kemnitz)
Jonas Linke, 02826 Görlitz (Blau-Weiß Empor Deutsch-Ossig)
Rahel Tews, 02826 Görlitz (TSV Kunnersdorf)
Sonnabend, 31.03.2018 Fotos: uss
.
Viertelfinale im FVO-Kreispokal 2017/18
Ansetzungen am SA/MO, 31.März/02.April 2018, jeweils 15 Uhr
Acht Mannschaften sind auf dem Weg nach Rothenburg übrig geblieben. Diese acht Teams spielen am Wochenende die Pokal-Halbfinalisten aus. Noch vier Kreisoberligisten sind dabei, einer von ihnen wird dabei auf der Strecke bleiben. Am Sonnabend stehen sich zunächst aber zwei Kreisligisten gegenüber. Horken Kittitz empfängt die SFV-Elf aus Schönbach. Beide Teams spielen in der Kreisliga Staffel 2 und liegen vier Punkte auseinander. In der Liga standen sich beide zuletzt im Oktober 2017 gegenüber. Kittlitz siegte damals mit 2:0 und gilt auch diesmal als Favorit. Der VfB Zittau kann unterdessen den Endspielort schon genauer unter die Lupe nehmen. Der Tabellenzweite aus der Kreisoberliga gastiert beim Rothenburger SV. Die Gastgeber sind als Kreisligist klar in der Rolle des Außenseiters. Die Zittauer möchten nach zuletzt 2015 wieder das Endspiel erreichen. Die Rothenburger qualifizierten sich ohne große Mühen für das Viertelfinale, konnte zweimal von Spielwertungen profitieren und setzte sich im Achtelfinale mit 7:0 gegen Kreisklassen-Vertreter SpG SC Großschweidnitz-Löbau II/Schönbacher FV II durch. Das Topspiel des Viertelfinals steigt am Ostermontag. Dann hat der Sportclub Großschweidnitz-Löbau den SV Neueibau zu Gast. Neueibau schaltete zuletzt mit Holtendorf schon einen Liga-Konkurrenten aus. Nun will man in Großschweidnitz eine Runde weiterkommen. Die vom Papier her einfachste Aufgabe hat Stahl Rietschen-See zu bewältigen. Beim Kreisklassen-Vertreter Olbersdorf II ist für den Dritten der Kreisoberliga das Erreichen der nächsten Runde Pflicht. (stw/cr)
SV Horken Kittlitz (Kreisliga, Staffel 2) - Schönbacher FV (Kreisliga, Staffel 2) 2:0 n.V. (0:0)
>> Liveticker Kittlitz - Schönbach <<
Torfolge: 1:0 Döring (109.), 2:0 Voigt (120./EM) | Schiedsrichter: Alexander Gliesing (FSV Kemnitz)
1.Rothenburger SV (Kreisliga, Staffel 1) - VfB Zittau (Kreisoberliga) 0:5 (0:0)
Torfolge: 0:1 Cervinka (54.), 0:2 Thömmes (63.), 0:3 Friedenstab (65./ET), 0:4 Holfert (80.), 0:5 Tille (90.) | Schiedsrichter: Thomas Hayn (FSV Kemnitz)
SC Großschweidnitz-Löbau (Kreisoberliga) - SV Neueibau (Kreisoberliga)(am MO, 02.04.) 0:3 (0:1)
Tore: 0:1 Seibt (35.), 0:2 Prasil (55.), 0:3 Prasil (71.) | Schiedsrichter: Oliver Seib (Holtendorfer SV)
Rot-Weiß Olbersdorf II (Kreisklasse, St.3) - Stahl Rietschen-See (KOL)(am 02.04.) 1:5 (0:0)
Tore: 0:1 Klepac (48.), 1:1 Hoffmann (54.), 1:2 Ullrich (55.), 1:3 Brezar (63.), 1:4 Duda (77.), 1:5 Czorny (83.) | Schiedsrichter: Amir Dilmaghani (SV Horken Kittlitz)
.
NHS zum 18./19./20. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz
Ansetzungen vom DI, 01. Mai/MI, 09. Mai 2018
LSV Friedersdorf 19.PST VfB Zittau DI (14:00)
Rot-Weiß Olbersdorf 18.PST NFV Gelb-Weiß Görlitz DI (15:00)
Holtendorfer SV 19.PST FSV Kemnitz DI (15:00)
Stahl Rietschen-See 20.PST SV Neueibau DI (15:00)
Blau-Weiß Obercunnersdorf 20.PST VfB Weißwasser DI (15:00)
FSV Kemnitz 20.PST Eintracht Niesky II MI (18:30)
.
NHS zum 18./19./20. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz
Vorinformationen zu den Ansetzungen vom DI, 01. Mai/MI, 09. Mai 2018
 
LSV Friedersdorf - VfB Zittau (19. Spieltag) DI, 14:00
Christian Walter, 02906 Niesky-See (Aufbau Kodersdorf)
Marcus Hanschke, 02899 Schönau-Berzdorf (SV Schönau-Berzdorf)
Thomas Hayn, 02826 Görlitz (FSV Kemnitz)
Rot-Weiß Olbersdorf - NFV Gelb-Weiß Görlitz (18. Spieltag) DI, 15:00
 
 
 
Holtendorfer SV - FSV Kemnitz (19. Spieltag) DI, 15:00
Tobias Weickelt, 02763 Zittau (VfB Zittau)
 
 
Stahl Rietschen-See - SV Neueibau (20. Spieltag) DI, 15:00
 
 
 
Blau-Weiß Obercunnersdorf - VfB Weißwasser (20. Spieltag) DI, 15:00
 
 
 
FSV Kemnitz - Eintracht Niesky II (20. Spieltag) MI, 18:30
 
 
 
.
NHS zum 10./13./14./15./16./17./20. PST der KL Oberlausitz, Staffel 1
Ansetzungen vom SA/MO, 31. März/02. April 2018
Holtendorfer SV II 14.PST SV Reichwalde 2:2 (2:1)
Torfolge: 1:0 Hildebrand (15.), 1:1 Herz (21.), 2:1 Gabriel (41.), 2:2 Mocha (70.) |
Schiedsrichter:
Peter Ullmann (SV Schönau-Berzdorf)
SV Jänkendorf 13.PST SV Reichenbach 1:1 (1:0)
Torfolge: 1:0 Nitsche (10./EM), 1:1 T. Schilling (67.) | Schiedsrichter: Fred Müller (LSV 1951 Spree)
SV Gebelzig 14.PST Aufbau Kodersdorf 0:3 (0:0)
Torfolge: 0:1 Schaal (55.), 0:2, 0:3 Jeschke (65., 83.) | Schiedsrichter: Christian Walther (1.Rothenburger SV)
SG Kreba-Neudorf 14.PST ASSV Horka 4:1 (1:1)
Torfolge: 1:0 Preuß (10./EM.), 1:1 Lehmann (27./EM), 2:1 Schönig (49.), 3:1, 4:1 Gruhl (58./EM, 90.) |
Schiedsrichter:
Steffen Socke (SV Klitten/Boxberg)
Grün-Weiß Uhsmannsdorf 16.PST SV Zodel 0:2 (0:0)
Torfolge: 0:1 E. Petrick (75.), 0:2 Arlt (88.) | Schiedsrichter: Gerd Henke (SV Blau-Weiß Lodenau)
Trebuser SV 16.PST SV Klitten/Boxberg 1:1 (0:0)
Tore: 0:1 E. Weiser (48.), 1:1 Opitz (56.) | Schiedsrichter: Riccardo Sekul (Lok Schleife)
SV Zodel 10.PST SV Reichenbach 3:0 (1:0)
Tore: 1:0 Reichel (03.), 2:0 Petrick (47.), 3:0 Richter (76.) | SR: Matthias Jursch (SC Großschweidnitz-Löbau)
Aufbau Kodersdorf 15.PST Holtendorfer SV II 1:2 (0:1)
Tore: 0:1 Föhlisch (17.), 1:1 Naumann (59.), 1:2 Kube (71.) | Schiedsrichter: Thomas Hayn (FSV Kemnitz)
1.Rothenburger SV 15.PST SV Klitten/Boxberg 3:0 (2:0)
Tore: 1:0 Hilbig (25.), 2:0 Kotter (36.), 3:0 Koch (78.) | Schiedsrichter: Steffen Ott (SV Horken Kittlitz)
SV Gebelzig 17.PST SV Jänkendorf 1:0 (1:0)
Tor: 1:0 Schneider (19.) | Schiedsrichter: Steffen Socke (SV Klitten/Boxberg)
SV Reichwalde 20.PST SG Kreba-Neudorf 2:3 (1:2)
Torfolge: 0:1 St. Gruhl (35.), 0:2 Peuthert (44.), 1:2 Herz (45.), 1:3 Birkhahn (49.), 2:3 Kneschke (88.) | Schiedsrichter: Henryk Pfitzinger (Stahl Rietschen-See)
Grün-Weiß Uhsmannsdorf 20.PST VfB Weißwasser II 0:1 (0:1)
Torschütze: 0:1 Scheiermann (26.) | Schiedsrichter: Fred Müller (LSV 1951 Spree)
.
NHS zum 15./16./17./18./19./20. PST der KL Oberlausitz, Staffel 2
Ansetzungen vom SA/MO, 31. März/02. April 2018
TSV Spitzkunnersdorf 15.PST FSV Oderwitz II 1:1 (0:0)
Torfolge: 0:1 Wieckiewicz (70.), 1:1 Rößler (90.+3) | Schiedsrichter: Julius Paul (SV Neueibau)
TSG Hainewalde 16.PST TSV Großschönau 1:1 (1:1)
Torfolge: 1:0 Conrad (20.), 1:1 Güttler (35.) | Schiedsrichter: Max Nerger (VfB Zittau)
TSG Lawalde 17.PST Rotation Oberseifersdorf 3:3 (2:2)
Torfolge: 0:1 S. Jarling (28.), 0:2 Unger (36.), 1:2 Scholz (40.), 2:2 Born (45.), 3:2 C. Matthes (55.), 3:3 S. Jarling (60.) | Schiedsrichter: Tilo Schulze (Herrnhuter SV)
FSV Oppach 17.PST ISG Hagenwerder 3:2 (1:1)
Torfolge: 1:0 A. Genc (8.), 1:1 Nowak (31.), 2:1 N. Eichner (64.), 2:2 Heppner (66.), 3:2 Stephan (90.+1) |
Schiedsrichter:
Alex Groß (FSV Neusalza-Spremberg)
Ostritzer BC 18.PST FSV Neusalza-Spremberg II 2:1 (0:0)
Torfolge: 1:0 Sachs (54./EM), 1:1 T. Hentschel (73.), 2:1 T. Hentschel (80./ET) | SR: Tino Krüger (FCO Neugersdorf)
SV Horken Kittlitz 16.PST FSV Oderwitz II 1:2 (0:1)
Torfolge: 0:1 Cerwinka (02.), 0:2 Wieckiewicz (50.), 1:2 Winkler (75.) | SR: Klaus Walkowiak (BWE Deutsch-Ossig)
Schönbacher FV 16.PST FSV Oppach 1:4 (0:2)
Torfolge: 0:1 Stephan (05.), 0:2 Kalkbrenner (25.), 1:2 Ludwig (48./EM), 1:3 Stephan (55.), 1:4 Siede (58.) | Schiedsrichter: Tilo Schulze (Herrnhuter SV)
TSG Hainewalde 18.PST TSG Lawalde 4:1 (3:0)
Torfolge: 1:0 Conrad (17.), 2:0 Leubner (28.), 3:0 Conrad (31.), 3:1 Scholz (56.), 4:1 Weikert (86.) |
Schiedsrichter:
Matthias Range (Rot-Weiß Olbersdorf)
Bertsdorfer SV 19.PST Rotation Oberseifersdorf 8:0 (5:0)
Tore: 1:0 Räbiger (14.), 2:0 Oguntke (15.), 3:0 Richter (28.), 4:0 Frerich (35./EM), 5:0 Oguntke (36.), 6:0 Frerich (47.), 7:0 Kettner (58.), 8:0 Häusgen (86./ET) | Schiedsrichter: Norbert Kaulfersch (Medizin Görlitz)
ISG Hagenwerder 20.PST FSV Neusalza-Spremberg II 0:1 (0:1)
Torschütze: 0:1 Pittner (10.) | Schiedsrichter: Holger Winde (SV Ludwigsdorf)
.
NHS vom 01./11./13./14./15./16. PST der KKL Oberlausitz, Staffel 1
Ansetzungen vom SA/MO, 31. März/02. April 2018
1.Rothenburger SV II 11.PST Stahl Rietschen-See II 2:0 (1:0)
Torfolge: 1:0 Hiersemann (39.), 2:0 Lange (88.) | Schiedsrichter: Torsten Bürger (Eintracht Niesky)
Uhyster SV 14.PST SpG SG Mücka 1:1 (0:0)
Torfolge: 1:0 C. Gruner (55.), 1:1 Tschoban (59./EM) | Gelb-Rot: Otten (Uhyst), A.Gruhl (Mücka) |
Schiedsrichter:
Boris Schröder (Lok Schleife)
SpG SV Gebelzig 15.PST VfB Weißwasser III 4:0 (2:0)
Torfolge: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Gerber (19., 33., 73./EM, 89.) | Schiedsrichter: Norick Michallek (Eintracht Niesky)
SV Skerbersdorf 01.PST SpG Trebuser SV 5:0 (4:0)

Torfolge: 1:0 Gräber (12.), 2:0 Gottschling (17.), 3:0 Vogel (34.), 4:0 Gottschling (45.), 5:0 Köhler (63.) |
Gelb-Rot: Pech (Skerbersdorf) | Schiedsrichter: Siegfried Marr (Fortuna Trebendorf)

SpG ASSV Horka 14.PST LSV 1951 Spree 0:6 (0:1)
Torfolge: 0:1 F. Kauschmann (32.), 0:2 B. Weiser (52.), 0:3 N. Vogel (65.), 0:4 K. Kauschmann (67.), 0:5 N. Vogel (77.), 0:6 F. Vogel (89.) | Schiedsrichter: Henryk Domko (Stahl Rietschen-See)
Blau-Weiß Lodenau 14.PST Lok Schleife II 2:2 (1:1)
Torfolge: 0:1 Ulbricht (22.), 1:1 Draeger (33.), 1:2 Thiel (65.), 2:2 Draeger (84.) | SR: Bernhard Donke (SV Gebelzig)
Uhyster SV 16.PST VfB Weißwasser III 2:2 (0:0)
Torfolge: 1:0 Sickert (54.), 1:1 Weimann (60.), 2:1 Steppat (68.), 2:2 Weimann (90.+3/EM) |
Schiedsrichter:
Henryk Domko (Stahl Rietschen-See)
1.Rothenburger SV II 14.PST Blau-Weiß Kromlau 1:1 (1:1)
Torfolge: 1:0 Hiersemann (27.), 1:1 Kühlewindt (33.) | Schiedsrichter: Steffen Eisold (Trebuser SV)
Blau-Weiß Lodenau 13.PST Stahl Rietschen-See II 0:3 (0:1)
Tore: 0:1 Heinrich (21.), 0:2 Helling (65.), 0:3 Helling (66.) | Schiedsrichter: Siegfried Nitz (Grün-Weiß Uhsmannsdorf)
SpG ASSV Horka 16.PST Fortuna Trebendorf II 3:3 (1:3)
Tore: 0:1 An.Resch (08.), 1:1 Welzel (20.), 1:2 Haferburg (21.), 1:3 Al.Resch (32.), 2:3 Tzschoch (50.), 3:3 Welzel (59.) | Schiedsrichter: Pit Hildebrand (SV Ludwigsdorf) | Rot: Borchers (Trebendorf), Gelb-Rot: Mälzer (Horka)
.
Nachholspiele der Kreisoberliga Oberlausitz
Ansetzungen
LSV Friedersdorf 19.PST VfB Zittau DI, 01.05. 14:00
Rot-Weiß Olbersdorf 18.PST NFV Gelb-Weiß Görlitz DI, 01.05. 15:00
Holtendorfer SV 19.PST FSV Kemnitz DI, 01.05. 15:00
Stahl Rietschen-See 20.PST SV Neueibau DI, 01.05. 15:00
Blau-Weiß Obercunnersdorf 20.PST VfB Weißwasser DI, 01.05. 15:00
FSV Kemnitz 20.PST Eintracht Niesky II MI, 09.05. 18:30
NFV Gelb-Weiß Görlitz 20.PST SC Großschweidnitz-Löbau FR, 18.05. 18:00
Lok Schleife 20.PST Rot-Weiß Olbersdorf SA, 19.05. 15:00
Holtendorfer SV 17.PST VfB Weißwasser MO, 21.05. 15:00
Rot-Weiß Olbersdorf 19.PST Stahl Rietschen-See MO, 21.05. 15:00
LSV Friedersdorf 21.PST NFV Gelb-Weiß Görlitz FR, 25.05. 18:30
.
Nachholspiele der Kreisliga Oberlausitz, Staffel 1
Ansetzungen
SV Jänkendorf 16.PST ASSV Horka MO, 30.04. 18:00
SV Klitten/Boxberg 17.PST SV Reichwalde MO, 30.04, 18:00
1.Rothenburger SV 18.PST SG Kreba-Neudorf DI, 01.05. 15:00
Trebuser SV 18.PST SV Zodel DI, 01.05. 15:00
SV Reichenbach 19.PST Aufbau Kodersdorf DI, 01.05. 15:00
Holtendorfer SV II 16.PST SV Gebelzig DI, 01.05. 15:00
Grün-Weiß Uhsmannsdorf 18.PST ASSV Horka MI, 09.05. 18:00
Aufbau Kodersdorf 16.PST Rot-Weiß Bad Muskau II MI, 09.05. 18:30
SV Reichwalde 18.PST SV Reichenbach DO, 10.05. 10:00
SV Jänkendorf 15.PST SG Kreba-Neudorf DO, 10.05, 10:00
Holtendorfer SV II 12.PST 1.Rothenburger SV SO, 13.05. 15:00
ASSV Horka 19.PST 1.Rothenburger SV FR, 18.05. 18:30
Rot-Weiß Bad Muskau II 17.PST Holtendorfer SV II SA, 19.05. 14:00
SV Zodel 19.PST SV Reichwalde SA, 19.05. 15:00
SG Kreba-Neudorf 19.PST Trebuser SV SA, 19.05. 15:00
SV Jänkendorf 19.PST Grün-Weiß Uhsmannsdorf SA, 19.05. 15:00
Aufbau Kodersdorf 18.PST SV Klitten/Boxberg SA, 19.05. 15:00
SV Gebelzig 19.PST VfB Weißwasser II SA, 19.05. 15:00
Holtendorfer SV II 10.PST VfB Weißwasser II MO, 21.05. 13:00
SG Kreba-Neudorf 17.PST Grün-Weiß Uhsmannsdorf MO, 21.05. 15:00
Aufbau Kodersdorf 20.PST SV Zodel MO, 21.05. 15:00
1.Rothenburger SV 20.PST SV Jänkendorf MO, 21.05. 15:00
SV Reichenbach 21.PST Rot-Weiß Bad Muskau II MO, 21.05. 15:00
Trebuser SV 20.PST ASSV Horka DO, 24.05. 18:30
Holtendorfer SV II 20.PST SV Reichenbach SA, 09.06, 13:00
ASSV Horka 17.PST VfB Weißwasser II SA, 09.06, 15:00
SV Jänkendorf 21.PST Trebuser SV SA, 09.06, 15:00
SV Gebelzig 21.PST Grün-Weiß Uhsmannsdorf SA, 09.06, 15:00
Rot-Weiß Bad Muskau II 20.PST SV Klitten/Boxberg SO, 10.06, 14:00
SV Gebelzig 23.PST 1.Rothenburger SV Gäste ni.angetr.
.
Nachholspiele der Kreisliga Oberlausitz, Staffel 2
Ansetzungen
GFC Rauschwalde II 17.PST Schönbacher FV DI, 01.05. 15:00
Bertsdorfer SV 17.PST SV Horken Kittlitz DI, 01.05. 15:00
Rotation Oberseifersdorf 18.PST FSV Oderwitz II DI, 01.05. 15:00
FSV Oppach 20.PST TSV Großschönau DI, 01.05. 15:00
TSV Spitzkunnersdorf 21.PST TSG Hainewalde DI, 01.05. 15:00
GFC Rauschwalde II 20.PST BWE Deutsch-Ossig MI, 09.05., 18:30
Schönbacher FV 20.PST TSG Lawalde MI, 09.05., 18:30
Bertsdorfer SV 21.PST Ostritzer BC MI, 09.05., 18:30
FSV Neusalza-Spremberg II 21.PST FSV Oppach MI, 09.05., 18:30
SpVgg Ebersbach 20.PST SV Horken Kittlitz DO, 10.05.,10:00
Rotation Oberseifersdorf 20.PST TSV Spitzkunnersdorf DO, 10.05.,10:00
FSV Neusalza-Spremberg II 19.PST Schönbacher FV MI, 16.05. 18:30
TSV Spitzkunnersdorf 19.PST SpVgg Ebersbach SA, 19.05. 15:00
TSG Hainewalde 20.PST Bertsdorfer SV SA, 19.05. 15:00
TSV Großschönau 21.PST GFC Rauschwalde II SA, 19.05. 15:00
SV Horken Kittlitz 18.PST TSV Spitzkunnersdorf MO, 21.05. 15:00
Schönbacher FV 18.PST TSV Großschönau MO, 21.05. 15:00
Ostritzer BC 20.PST FSV Oderwitz II MO, 21.05. 15:00
TSV Spitzkunnersdorf 16.PST Bertsdorfer SV SA, 09.06. 15:00
TSV Großschönau 17.PST Ostritzer BC SA, 09.06. 15:00
Ostritzer BC 24.PST SpVgg Ebersbach (am 21.04.) abgesagt
.
Nachholspiele der 1. Kreisklasse Oberlausitz, Staffel 1
Ansetzungen
SV Skerbersdorf 17.PST Lok Schleife II MO, 30.04, 18:00
Stahl Rietschen-See II 14.PST SpG SV Gebelzig DI, 01.05., 13:00
Blau-Weiß Kromlau 15.PST SpG Trebuser SV DI, 01.05. 15:00
LSV 1951 Spree 15.PST 1.Rothenburger SV II DI, 01.05. 15:00
SpG Trebuser SV 14.PST SV Skerbersdorf DO,10.05., 10:00
Lok Schleife II 15.PST Stahl Rietschen-See II DO,10.05., 13:00
SpG SV Gebelzig 17.PST Uhyster SV DO,10.05., 10:00
SpG SG Mücka 16.PST 1.Rothenburger SV II DO,10.05., 10:00
Blau-Weiß Lodenau 16.PST Blau-Weiß Kromlau DO,10.05., 10:00
SpG Trebuser SV 11.PST Blau-Weiß Lodenau SA, 19.05. 13:00
Stahl Rietschen-See II 16.PST SV Skerbersdorf SA, 19.05. 13:00
SpG Trebuser SV 16.PST LSV 1951 Spree MO, 21.05. 13:00
SpG Trebuser SV 13.PST Lok Schleife II SA, 09.06, 13:00
LSV 1951 Spree 17.PST BW Lodenau SA, 09.06, 15:00
Blau-Weiß Kromlau 17.PST Stahl Rietschen-See II SA, 09.06, 15:00
.
SRF info
Der Informationskanal der Schweiz
Banneranklick für LiveStream im neuen Fenster SRF
.
Arbeitsgemeinschaft Fußball Oberlausitz
Johann Stein sucht Mitstreiter für eine Chronik zur Oberlausitzer Fußballgeschichte
Werte Sportfreunde und Bürger der ehemaligen Landkreise Bautzen, Görlitz, Löbau und Zittau!
Die Arbeitsgemeinschaft Fußball Oberlausitz bittet euch, falls ihr im Besitz von Fußballunterlagen von 1900 bis 1994 seid, diese für die Aufarbeitung der Fußballgeschichte und Fertigstellung einer Chronik für die Öffentlichkeit, in den früheren Altkreisen Löbau und Zittau zur Verfügung zu stellen.
Die zur Verfügung gestellten Unterlagen werden kopiert oder gescannt und im Originalzustand an den Eigentümer wieder ausgehändigt.
Gebraucht werden hauptsächlich:
Abschlußtabellen der Herren, Senioren, Breitensport, Frauen und Mädchen sowie Nachwuchs (Groß- & Kleinfeld) - aus Meisterschaft, Pokal, Halle, Aufstiegsspielen, Spartakiade - auch auf Landes- und Bezirksebene mit Mannschaften aus unserer Region
Aus dem Vereinsleben - Vereinsnamen, Gründungstermine, Vereinschefs seit Gründung, verdienstvolle Vereinsmitglieder bzw. Spieler, Erfolge, Vereinshöhepunkte, Talente in den Trainingsstützpunkten bzw. Delegierungen in große Vereine, Presseberichte, Programmhefte, Vereinsembleme, Plakate, alte Bälle, Wimpel, Teller, Plaketten, Spielkleidung und Schuhe, sowie Bilddokumente (Sportanlage/Vereinsgebäude, Vereinschefs, verdienstvolle Vereinsfunktionäre bzw. herausragende Spieler, erfolgreiche Mannschaften, Vereinshöhepunkte, Spielszenen)
Über Ihre Unterstützung bei der Erstellung der Chronik wären wir Ihnen dankbar. Mitteilungen bitte an:
Johann Stein, Scheringer Straße 10, 02791 Oderwitz, Tel. 035842-26455, 0172-9177793, oder per Mail an johann.stein@hotmail.de
  Johann Stein, Arbeitsgemeinschaft Fußball Oberlausitz
.
50. öffentliche Sitzung des Görlitzer Stadtrates
Live-Übertragung am DO, 26. April 2018, 16:15 Uhr, Rathaus Görlitz
Banneranklick für LiveStream Stadtrat Görlitz
.
92. PEGIDA München am SA, 17. März 2018, 19:00 Uhr , Marienplatz (Playlist)
Wer selbst sieht, braucht keinen Lügen glauben - und auch keine verbreiten
Banneranklick für YouTube-Playlist im neuen Fenster Pegida München
93. PEGIDA München am SA, 28.04.2018 92. PEGIDA München am SA, 17.03.2018
Nächste Veranstaltung: 93.Pegida München am SA, 28. April 2018, 15 Uhr, Marienplatz
In der DDR gab es Jamming gegen RIAS - dieses Systems bedienen sich rot-grün versyphte Antideutsche, um eine ordnungsgemäß angemeldete und genehmigte Veranstaltung in strafreifer Weise zu behindern.
.
In einer aktuellen Umfrage haben sich beinahe zwei Drittel der Österreicher für eine Abschaffung der ORF-Zwangsgebühren ausgesprochen. Die repräsentative Erhebung des Meinungsforschungsinstituts OGM wurde von unseren Leitmedien prompt unterschlagen. Eine ähnliche Umfrage gibt es hierzulande natürlich nicht. Zu groß ist das Interesse am aufgeblähten Staatsfunk-System. Es füttert hunderte Intendanten, Parteifunktionäre, überbezahlte Nachrichtensprecher und Pensionäre durch, von denen viele wahrscheinlich ohne die großzügige Subvention des Steuerzahlers gnadenlos am freien Markt scheitern würden. Und zum Dank immer noch nicht von unseren hart erarbeiteten Steuern satt werden wollen.
Eine Zwangssteuer für Programme und Sendungen, die der Verbraucher nicht abruft, widerspricht dem Gedanken freiheitlicher Marktwirtschaft. Die GEZ-Gebühr geht alle Bürger an. Keiner kann sich ihr entziehen. Deshalb brauchen wir Ihre geballte Unterstützung, den mit jährlich 8 Milliarden Euro ausgestatteten Staatsfunk-Apparat zu Fall zu bringen. (Sven von Storch)
Sonntag, 18.03.2018  
.
16. Punktspieltag der Landesklasse Sachsen, Staffel Ost
Vorinformationen zur Ansetzung am DI, 01. Mai 2018
FSV Neusalza-Spremberg - FSV Oderwitz DI, 01.05.
Am Sonntag hätte das Oberlausitzderby und Spitzenspiel der Landesklasse Ost zwischen Tabellenführer FSV Neusalza-Spremberg (29 Punkte) und dem FSV Oderwitz (27 Punkte) stattfinden sollen. Die Gäste Oderwitz weilen aber am Sonnabend zur Sportlergala der Sächsichen Zeitung in Zittau und so haben die Neusalzaer dem Wunsch der Oderwitzer gern entsprochen, diese Begegnung zu verlegen. Zudem ist der Rasenplatz am Hänscheberg in Neusalza-Spremberg noch nicht in einem für ein Spitzenspiel geeigneten Zustand. Neuer Termin für das Derby ist der 1. Mai. Die FCO-Reserve (20 Punkte) empfängt am Samstag um 15 Uhr den starken Aufsteiger Dresden-Striesen (23 Punkte). Die Gäste stellen aktuell die stärkste Abwehr der Landesklasse Ost und haben erst 16 Gegentreffer zugelassen. Für die Neugersdorfer gilt es also, die Abwehr um Horst Rau junior zu überwinden. Mit einem Sieg könnte Striesen zur Spitzengruppe aufschließen. FCO-Trainer Falko Thomas und sein Team will aber selbst die drei Punkte in der Oberlausitz behalten und mit den Gästen gleichziehen. (gs)
 
 
 
.
Petition auf change.org
Die "Antifa" als terroristische Vereinigung anerkennen
Banneranklick für Petitions-Seite im neuen Fenster  
change.org:
Der Deutsche Bundestag möge beschließen, daß im Interesse des deutschen Volkes und der öffentlichen Sicherheit die "antifaschistische Aktion" (Antifa) zur heimischen, terroristischen Vereinigung erklärt und verboten wird, sowie alle mit der Antifa verbundenen Symbole verboten und deren Verbreitung unter Strafe gestellt werden.
Seit Jahrzehnten treibt die Antifa ihr politisch motiviertes Unwesen in Deutschland und terrorisiert Bürger allerorts. Sie versucht Journalisten, OnlineStreamer, YouTuber, lokale Personen wie Parteiangehörige oder Gastwirte (auch der SPD!) und alle, die nicht ihrer politischen Meinung sind, zum Schweigen zu bringen, gleich ob mit oder ohne Gewalt. Ein solches Ausmaß an politisch motivierter Gewalt, ohne Rücksicht auf Verluste, hat Deutschland zuletzt mit der RAF gesehen, die als terroristische Vereinigung definiert ist.
Nun stellt sich die Frage, ist die Antifa anders? Nein, die Antifa erfüllt sehr viele Voraussetzungen, um als terroristische Vereinigung anerkannt zu werden. Laut StGB §129a ist eine terroristische Vereinigung unter anderem wie folgt definiert: ... Zur Petition >
.
ReutersTV-Player
.
Alternative 1 Banneranklick für LiveStream im neuen Fenster Alternative2
.
Banneranklick für LiveStream im neuen Fenster RSBN TV
.
...daß diese Sendung ein großer Dreck war
Marcel Reich-Ranicki über die deutsche Fernsehlandschaft - aktueller denn je
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster Marcel Reich-Ranicki
.
Die Kabarettszene ist tot - seit Installation der Migrationswaffe
Was wir sehen, ist fast nur noch eine systemrelevante Volksverhetzung
Meedia: AfD will "extra 3"-Satiriker Christian Ehring wegen Verleumdung verklagen
In der Satire-Show "extra 3" (NDR) hat Moderator Christian Ehring die neue Spitzenkandidatin der AfD, Alice Weidel, als "Nazi-Schlampe" bezeichnet. Nun erwägt die Partei eine Klage gegen den Satiriker: "Wir gehen dagegen juristisch vor", schreibt Sprecher Christian Lüth bei Twitter. "Das wird teuer für diesen GEZ-Primitivling.". Zum gesamten Beitrag >
Es ist zu hoffen, daß diese Aktion von Erfolg gekrönt sein wird. Selbst die größten Fans derartiger Formate werden schon längst bemerkt haben, daß seit Beginn der "Invasion aus dem Morgenland" Sendungen wie "heute-show", "extra-3", "Mitternachtsspitzen" oder "spätschicht" (um nur die Schlimmsten zu nennen) auf breiter Front nur noch eine gleichgeschaltete Hetze gegen die eigene Bevölkerung produzieren. Das besonders perfide daran ist, daß die Menschen durch fadenscheinige Gesetze dazu gezwungen werden, diese Volksverhetzung auch noch selbst zu finanzieren.
Wenn Weidel formuliert: "Die politische Korrektheit gehört auf den Müllhaufen der Geschichte" soll sich das wohl auf die real existierende 'politische Korrektheit' beziehen. Denn es kann ja wohl nicht 'korrekt' sein, wenn Halbwahrheiten oder gar Lügen verbreitet werden, wenn Tatsachen und Angaben unterschlagen werden, um den Menschen weiter eine heile Welt zu suggerieren, statt Wiederholungstäter, Gefährder und andere Kriminelle, die als Migrationswaffe in Deutschland und Europa eindrangen, unabhängig von den Zuständen im Herkunftsland sofort abzuschieben.
Auch weiterhin wird es hier keine Adressen zu Sendungen mehr geben, in denen das offizielle Souverän (das Volk) in seiner Wahrnehmung z.B. des Demonstrationsrechtes vorsätzlich lächerlich gemacht und das Anliegen der Demonstranten in tendenziöser Weise verzerrt dargestellt wird, sowie Personen mit in der Sache wenig relevanten Fakten verunglimpft werden. Das betrifft alle Kabarettsendungen, die zu diesem Zweck unbelehrbar in volksverhetzerischer Weise parallelgeschaltet sind. (cr)
Es ist leichter die Menschen zu täuschen, als zu überzeugen, daß sie getäuscht worden sind (Mark Twain)
Was ist eigentlich Satire, was schon Volksverhetzung? Wer legt eigentlich fest, daß man in satireähnlichen Sendungen angeblich alles darf?! Von einem scheinheiligen "Multikulti-Mainstream" bezahlte Kabarettisten und Politiker? Nein! Auch "Satire" - wenn es denn noch welche ist - hat seine Grenzen. Sie endet da, wo Häme, Spott und Beleidigungen beginnen - und von den Verhöhnten auch noch zwangsfinanziert wird.
.
Flightradar24
Flugbewegungen via GPS in Realzeit beobachten
Einzelflüge verfolgen per Mausklick
Banneranklick für Webseite im neuen Fenster Flightradar24
.
Weltraum live
Blick von der Raumstation ISS auf die Erde (LiveStream)
Banneranklick für YouTube-LiveStream im neuen Fenster auf YouTube ansehen
.
.
Neuer Verkaufsschlager bei eBay
Das ist nicht (mehr?) meine Kanzlerin
Das Dumme ist nur - ihr scheint scheißegal, daß sie die wohl meistgehaßte Frau Deutschlands ist
Banneranklick für eBay-Webseite
Zu erhalten nun übrigens auch bei AMAZON:
Aufkleber Tassen T-Shirt
.
.
Wetter
Wasserstände
 
eXTReMe Tracker
GörlitzWetter Blitzortungen Wetterwarnungen Regenradar
.
.
Vollbild im neuen Fenster || Seite ausdrucken || Radioplayer über Menüleiste
.
Update: