Ewige KOL-Tabelle KL- und KKL-Statistiken Testspiel-Statistiken
05. Spieltag der Kreisliga Oberlausitz, Staffel 2 am SA, 21. September 2019
Horken Kittlitz - Schönbacher FV 1:3 (1:1)
Nach unzähligen Anläufen hat der Schönbacher FV erstmals auf dem Kittlitzer Horken gewonnen und drei ganz wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg eingefahren. Nach einem umkämpften Spiel setzte sich Schönbach mit 3:1durch.
Zu den  Originalfotos
Bei herrlichem Herbstwetter sahen die Zuschauer zunächst ein teils schwaches Spiel. Während Schönbach die ersten 20 Minuten fast völlig verschlief, war auch der Gastgeber nicht in der Lage, aus seiner optischen Überlegenheit Kapital zu schlagen. Hamdullah Beyaz hatte in der Anfangsphase die wohl beste Chance im Spiel. SFV-Torwart Paul Neumann bewahrte seine Mannschaft mit einer Fußabwehr vor einem frühzeitigen Rückstand. Angelo Licbarski setzte in der 12. Minute einen Freistoß aus 22 Metern nur knapp neben das Schönbacher Gehäuse. Das war es dann aber auch schon mit nennenswerten Aktionen auf dem Spielfeld. Trainer Jens Kießlich mußte in Folge frühzeitig wechseln und Eric Kolpe durch Robert Groth ersetzen. Von zwei bis dahin schwachen Mannschaften blieb Kittlitz die aktivere. Erik Belger kam im Rücken der Abwehr zum Schuß, verzog aber deutlich (18.). Mit dem nächsten Angriff gingen die Gastgeber in Führung. Fabien Ludwig brachte Justin Görlitz zu Fall und Schiedsrichter Henryk Domko zeigte auf den Punkt. Routinier Andreas Winkler vollendete sicher ins untere linke Eck. Keeper Neumann streckte sich vergebens. Nach etwas mehr als 25 Minuten wachte Schönbach auf. Florian Kießlich faßte sich ein Herz und zog aus der Distanz ab, Torwart Mirko Stöcker konnte den Ball aber sicher aufnehmen. Dieser Abschluß war aber der endgültige Weckruf für Schönbach, denn nur wenige Minuten später zielte erneut Kapitän Kießlich aus der Distanz auf das Horken-Tor. Keeper Stöcker fischte den Ball aus dem unteren Eck. Schönbach investierte mehr in die Offensive. Ein Vorstoß von Franz Hanspach wurde zur Ecke geklärt. Im Anschluß wurde Candy Pfitzmann in Position gebracht, der in Stürmer-Manier zum 1:1-Ausgleich abschloß (38.).
Die Schönbacher nahmen den Schwung der Schlußphase der ersten Hälfte mit in den zweiten Abschnitt. Robin Freudenthal lief in den Strafraum und legte den Ball von der Grundlinie in den Rücken der Kittlitzer Abwehr. Tobias Krause lief perfekt in Position und vollendete zur viel umjubelten Schönbacher Führung. Es war der erste Treffer für den Sommerneuzugang im Schönbacher Trikot. Im weiteren Spielverlauf sah man den Gastgeber das Bemühen um den Ausgleichstreffer an. Viele Zweikämpfe störten immer wieder den Spielfluß. So blieb vieles Stückwerk und Schönbach weiter auf der Siegerstraße. Die SFV-Elf verpaßte es, die Konter zielgerichtet zu Ende zu spielen und so konnten die Kittlitzer weiter auf den Ausgleich hoffen. In der Schlußphase hätte dieser eigentlich auch fallen müssen, aber weder Winkler noch seine Kollegen können beste Chancen verwerten. Die Schönbacher Führung wackelte bis in die Nachspielzeit. Mit vollem Einsatz sprang Hanspach in einen Abstoß von Keeper Stöcker und fälschte den Ball entscheidend für Felix Adler ab, der das Leder nur noch ins leere Tor schieben mußte. Schönbach präsentierte sich an diesem Nachmittag in der Chancenverwertung eiskalt, nutzte seine wenige Chancen konsequent und hatte auch das nötige Spielglück. Anhand des aufopferungsvollen Einsatzes bis zuletzt geht der Auswärtssieg völlig in Ordnung. (stw/cr)
Torfolge:   1:0 Andreas Winkler (21./FE), 1:1 Candy Pfitzmann (38.), 1:2 Tobias Krause (53.),
1:3 Felix Adler (90.+3)
Aufstellung
Kittlitz:
  Mirko Stöcker - Erik Belger, Jonas Werner, Hamdullah Beyaz, Martin Heumer,
Andreas Winkler, Justin Görlitz (ab 59. Dominic Meusel), Angelo Licbarski,
Malte Buhl, Martin Voigt, Johannes Baresch (ab 73. Alexander Meusel)
Gelbe Karte:   Jonas Werner, Justin Görlitz
Aufstellung
Schönbach:
  Paul Neumann - Nico Förster, Jan Brzezina, Florian Kießlich, Juan Pablo Bächi,
Tobias Krause, Eric Kolpe (ab 12. Robert Groth), Fabien Ludwig (ab 59. Lucas Brösel),
Franz Hanspach (ab 90.+2. Felix Adler), Robin Freudenthal, Candy Pfitzmann
Gelbe Karte:   Fabien Ludwig, Robin Freudenthal
Zuschauer:   40
Henryk Domko, 02956 Rietschen (Stahl Rietschen-See)
Hans-Joachim Pietsch, 02826 Görlitz (SV Königshain)
Niklas Wenzel (NFV Gelb-Weiß Görlitz)
Sonnabend, 21.09.2019 Fotos: stw
.
05. Spieltag der Landesliga Sachsen am SO, 22. September 2019
FSV Neusalza-Spremberg - Germania Mittweida 1:1 (1:1)
Zu den  Originalfotos
Im Topspiel der Landesliga Sachsen trennten sich der FSV 1990 Neusalza-Spremberg und der SV Germania Mittweida mit 1:1. Dabei liefen die Neusalzaer im fünften Spiel in Folge einem Rückstand hinterher, den sie erneut zeitig nach Standardsituation kassierten. Nach Eckball von Felix Ebert köpfte Germania-Neuzugang Roy Blankenburg zum 0:1 ein (05.). Danach hatten Paul Jockusch und Radoslaw Sarelo (15.) die ersten kleineren Möglichkeiten für Neusalza. Die Gastgeber erarbeiteten sich in der Folge ein kleines Übergewicht. Lukas Bouska brachte aber zwei Flanken von Petr Mecir nicht im Gehäuse von Germania unter (21./29.). In der 36. Minute gelang dem FSV der verdiente Ausgleich. Nach einer schönen Kombination über Mecir legte Bouska den Ball auf Jockusch ab, der zum Ausgleich einschoß. Hannes Ryssel für die Gäste (44.) und Sarelo für Neusalza (45.) hatten kurz vor der Pause die jeweilige Führung auf dem Fuß. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit mußte FSV-Außenspieler Willi Berge in höchster Not gegen den eingewechselten Tobias Heinrich retten (45.+2).
Nach der Pause übernahm der FSV Neusalza-Spremberg zunehmend die Spielkontrolle. Zunächst sorgten aber Ryssel und Ebert in Kombination nach einem Freistoß für Gefahr (55.). Jockusch und Sarelo verfehlten knapp das Mittweidaer Tor (60./62.). Sarelo scheiterte danach gleich zweimal am überragenden Torwart Maik Ebersbach (69./74.). So blieb der Neusalzaer Torjäger erstmals in dieser Spielzeit ohne Tages-Treffer. Auf der anderen Seite hatten die Neusalzaer Glück, daß der eingewechselte Toni Hahn bei einem Konter nur den Pfosten traf (81.). Die Gastgeber versuchten nochmals alles, schossen durch Bouska (90.) und Friedrich Töpfer (90. +2) aber über das Tor. Für Mittweida war es der erste Punktverlust der laufenden Saison, beide Teams bleiben aber weiterhin ungeschlagen. (gs/cr)
Torfolge:   0:1 Roy Blankenburg (05.), 1:1 Paul Jockusch (36.)
Aufstellung
Neusalza-Spr.:
  Dominic Schiring - Willi Berge (ab 65. Radek Selinger), Tommy Hentschel,
Kacper Haldas, Pavel Frie, Petr Mecir (ab 76. Friedrich Töpfer), Paul Kant,
David Haist, Lukas Bouska, Paul Jockusch, Radoslaw Sarelo
Gelbe Karte:   1
Aufstellung
Mittweida:
  Maik Ebersbach - Christian Kuhl, Christoph Antal, Roy Blankenburg, Kevin Frieden,
Felix Ebert, Andreas Hönig (ab 22. Tobias Heinrich), Hannes Ryssel,
Philipp Rauthe, Philipp Krasselt, Tobias Grau (ab 65. Toni Hahn)
Gelbe Karte:   2
Zuschauer:   180
Rico Teichmann, 09669 Frankenberg (Chemnitzer FC)
Leon Keller (Germania Gornau)
Jonas Wille (Blau-Weiß Chemnitz)
630004002 Sonntag, 22.09.2019 Fotos:
.
Achtelfinale im FVO-Kreispokal 2019/20
Ansetzungen am SA/SO, 11./12. Oktober 2019
SV Horken Kittlitz (KL) - Eintracht Niesky II (KOL) SA/SO (11./12.10.)
SV Zodel (KKL) - Aufbau Kodersdorf (KOL) SA/SO (11./12.10.)
SV Klitten/Boxberg (KKL) - SV Meuselwitz (KKL) SA/SO (11./12.10.)
GFC Rauschwalde (KOL) - Blau-Weiß Obercunnersdorf (KOL) SA/SO (11./12.10.)
SpG SV Grün-Weiß Gersdorf (KKL) - VfB Zittau (KOL) SA/SO (11./12.10.)
FSV Kemnitz (KOL) - SV Neueibau (KOL) SA/SO (11./12.10.)
TSG Hainewalde (KKL) - SpG FSV Oppach/Sohland (KL) SA/SO (11./12.10.)
SV Schönau-Berzdorf (KKL)   TSV Ruppersdorf (KKL) SA/SO (11./12.10.)
.
06. Spieltag der NOFV-Oberliga Süd am SA, 21. September 2019
FC Oberlausitz Neugersdorf - Askania Bernburg 2:1 (1:0)
FCO-Trainer Stefan Fröhlich sprach in der Pressekonferenz nach dem Spiel davon, daß der Mannschaft nach den drei Punktspielniederlagen in Folge eine gewisse Unsicherheit anzumerken war. Das äußerte sich auf dem Rasen in der Sparkassen-Arena zunächst darin, daß man im Aufbauspiel zunächst wenig Torchancen herausspielen konnte und sogar den Gegner zu erfolgversprechenden Aktionen kommen lassen mußte. Ein Torschuß und ein Kopfball der Bernburger gingen jeweils über das Gehäuse, bevor der FCO mit dem bis dahin besten Spielzug die Abwehr der Gäste aushebelte und zum Führungstreffer kam. Jiri Sisler lief nach gekonntem Doppelpaß in den gegnerischen Strafraum und legte von der Grundlinie auf Josef Marek ab, der aus Nahdistanz vollendete. Außerdem gab es in der ersten Hälfte noch zwei Kopfbälle aus Nahdistanz durch Jaroslav Dittrich und Shan Sahnazarjan, die jeweils nur knapp neben das Tor gingen.
Mit der Pausenführung im Rücken drängte der FCO nach dem Wiederanpfiff auf die Spielentscheidung und nach dem 2:0 erneut durch Marek in der 54. Minute sah es nach einer klaren Angelegenheit für den FCO aus. Diesmal war Colin von Brzezinski, der viel für die Offensive tat, der Vorlagengeber. Die Gäste, die zur Pause zweimal gewechselt hatten, wirkten jetzt verunsichert und der FCO hätte nach dem zweiten Tor weiter erhöhen können, doch weitere Treffer zur endgültigen Entscheidung gelangen nicht. Das war für die Gäste die Ermunterung, sich ihrerseits um eine Verbesserung des Resultats zu bemühen. Nach einem abgewehrten Eckball entschied Schiedsrichter Philipp Kutscher wegen Handspiel eines FCO-Abwehrspielers im Strafraum auf Elfmeter, den Nicolas-Peter Weber in der 86. Minute zum Anschlußtreffer verwandelte. Dadurch wurde die Schlußphase nochmal aufregend, wobei es der FCO versäumte, die sich nun bietenden Konterchancen zum möglichen 3:1 zu verwerten. Am Ende blieb es beim verdienten, wenn auch knappen Heimsieg. Am nächsten Wochenende geht es in Torgau gegen Inter Leipzig. Einige FCO-Spieler werden das Stadion noch in positiver Erinnerung haben, denn dort war Oberlausitz Neugersdorf im bisher einzigen Pflichtspiel gegen diesen Gegner im November 2017 mit 2:1 erfolgreich. Das war ein Pokalspiel, das der FCO damals als Regionalligist zum Weiterkommen ins Halbfinale gewonnen hatte. (lb)
Torfolge:   1:0 Josef Marek (36.), 2:0 Josef Marek (54.), 2:1 Nicolas-Peter Weber (86./HE)
Aufstellung
Neugersdorf:
  Jiri Havranek (ab 46. Patrik Klouda) - Antonin Rosa, Karl Petrick, Ronald Wolf,
Jan Sisler, Jaroslav Dittrich (ab 86. Mohamed Djahdou), Josef Marek, Tim Wockatz,
Shan Sahnazarjan (ab 66. Jakub Moravec), Colin von Brzezinski, Eric Merkel
Gelbe Karte:   Tim Wockatz, Karl Petrick
Aufstellung
Bernburg:
  Lleyton John - Nico Gereke, Sascha Podleska, Niklas Hadaschick (ab 46. Marc Plewa),
Nicolas-Peter Weber, Johannes Kühne (ab 46. Maximilian Gerwin), Leo Hinrichsmeyer,
Max Kretschmer, Ilias Becker, Hector Rodriguez, Franz Bochmann (ab 61. Martin Salis)
Gelbe Karte:   3
Zuschauer:   153
Philipp Kutscher, 12587 Berlin-Friedrichshagen (BSC Marzahn)
Manuel Gieseler, Berlin-Reinickendorf (1.FC Lübars)
Aylin Acur, 13599 Berlin (SC Staaken)
Oberliga Süd Sonnabend, 21.09.2019 FCO auf YouTube
.
05. Spieltag der Landesklasse Sachsen, St. Ost am SA, 21. Septemer 2019
SG Weixdorf - Stahl Rietschen-See 4:5 (1:1)
 
. (en/cr)
Torfolge:   1:0 Luka Pecher (15.), 1:1 Bartkomiej Jablonski (24.), 2:1 Martin Stoll (47.),
3:1 Felix Röthig (47.), 4:1 Felix Röthig (49.), 4:2 Olaf Peuthert (56.),
4:3 Viktor Divis (71.), 4:4 Kevin Hähnlein (73./ET), 4:5 Viktor Divis (75.)
Aufstellung
Weixdorf:
  Robert Grunwald - Luka Pecher, Paul Richter (ab 62. Robin Hesse),
Philipp Wagner, Felix Röthig, Martin Stoll, Julio Linares, Richard Kluge,
Maximilian Groß, Kevin Hähnlein (ab 75. Mikhail Fomin), Maximilian Eckner
Gelbe Karte:   2
Aufstellung
Rietschen:
  Marco Engmann - Bartkomiej Jablonski, Adam Turko (ab 70. Anton Lampke),
Nico Kambor, Alexander Ullrich, Olaf Peuthert, Eric Hennig (ab 89. Niclas Nitsche),
Daniel Czorny, Viktor Divis, Lukasz Szynke, Vaclav Antos (ab 67. Michal Rachanski)
Gelbe Karte:   4
Zuschauer:   115
Steve Schultheiß (Fortuna Chemnitz)
Tobie Zander (Rapid Chemnitz)
Lukas Ewald (FSV Grüna-Mittelbach)
Landesklasse Osr Sonnabend, 21.09.2019  
.
05. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz
Ansetzungen am SA/SO, 21./22. September 2019
Lok Schleife - Rot-Weiß Olbersdorf 4:0 (1:0)
Blau-Weiß Obercunnersdorf - GFC Rauschwalde 4:0 (3:0)
FSV Kemnitz - SC Großschweidnitz-Löbau 1:2 (0:2)
SV Neueibau - LSV Friedersdorf 8:1 (5:0)
SV Gebelzig - Holtendorfer SV 1:5 (1:2)
NFV Gelb-Weiß Görlitz - Bertsdorfer SV 3:1 (2:1)
VfB Zittau - Eintracht Niesky II 5:1 (2:1)
.
05. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SO, 22. September 2019
VfB Zittau - Eintracht Niesky II 5:1 (2:1)
Torfolge:   0:1 Bruno Preuß (13.), 1:1 Moritz Keller (20.), 2:1 Mirko Albert (39.),
3:1 Moritz Keller (46.), 4:1 Moritz Keller (90.+2), 5:1 Oliver Richter (90.+5)
Aufstellung
Zittau:
  Stephan Jakab (ab 77. Nino Scharfen) - David Thömmes, Moritz Nitsche, Moritz Keller,
Adrian Szajerka, Robert Vollrath, Oliver Richter, Holger Handschick, Maximilian Tille,
Marcus Herrmann (ab 71. Stephan Jungmichel), Mirko Albert (ab 62. Felix Urban)
Gelbe Karte:   Keine
Aufstellung
Niesky:
  Sebastian Pätzold - Franz Halla (ab 46. Julien Günther), Tobias Gauernack,
Bruno Preuß (ab 63. Georg Friebe), Richard Dominik, Jacob Hoffmann, Marcel Wenzel,
Marcus Schneider, Luca Pluta, Tobias Wittek, Kevin Kretschmer (ab 80. Rene Riedel)
Gelbe Karte:   3
Zuschauer:  

173

Thomas Frieser, 02763 Bertsdorf-Hörnitz (Bertsdorfer SV)
Alex Groß, 02742 Neusalza-Spremberg (FSV Neusalza-Spremberg)
Holger Gliesing, 02730 Ebersbach-Neugersdorf (FSV Kemnitz)
Sonntag, 22.09.2019  
.
05. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 21. September 2019
Lok Schleife - Rot-Weiß Olbersdorf 4:0 (1:0)
Torfolge:   1:0 Jonas Michlenz (10.), 2:0 Maximilian Kästel (68.), 3:0 Maximilian Kästel (83.),
4:0 Jonas Michlenz (88.)
Aufstellung
Schleife:
 

Benjamin Knox - Philip Dokter, Maximilian Kästel, Benedikt Schuster,

Franz Kuhnert, Willi Korla, Robert Kranig, David Sonnert, Marco Noack,
Jonas Michlenz, Andreas Zuchold
Gelbe Karte:   Philip Dokter
Aufstellung
Olbersdorf:
  Pierre Grollmisch - Paul Winkler, Markus Kracht, Björn Günther,
Ralf Hoffmann, Martin Jungmichel, Martin Linke, Robert Wunderlich,
Philipp Zabel, Stefan Saalbach, Kevin Frahm
Gelbe Karte:   Kevin Frahm, Paul Winkler
Zuschauer:  

75

Nico Fohl, 02943 Weißwasser (VfB Weißwasser)
Falk Lehnigk, 02953 Groß Düben-Halbendorf (SV Reichwalde)
Uwe Rathner, 02943 Weißwasser (SV Skerbersdorf)
Sonnabend, 21.09.2019  
.
05. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 21. September 2019
Blau-Weiß Obercunnersdorf - GFC Rauschwalde 4:0 (3:0)
Torfolge:   1:0 Robert Boese (04.), 2:0 Christoph Süselbeck (16.),
3:0 Christoph Süselbeck (38./EM), 4:0 Christoph Süselbeck (75.)
Aufstellung
Obercunnersd.:
  Julius Herrmann - Paul Seibert, Niklas Schulze, Marcel Börnert,
Adrian Reinke (ab 70. Eric Neisser), Stefan Müller, Philipp Heinrich,
Felix Herrmann, Robert Boese, Christoph Süselbeck, Jeremy Hofmann
Gelbe Karte:   Robert Boese, Jeremy Hofmann
Aufstellung
Rauschwalde:
  Roy Stübner - Pierre Garbe (ab 79. Paul Röke), Christoph Preuß, Ron Linke,
Josef Hintersatz, Michel Miedrich, Felix Grundmann, David Eckner,
Martin Wieczorek, Martin Fettke, Björn Nitsche (ab 69. Christian Rolle)
Gelbe Karte:   Martin Fettke, Felix Grundmann, Roy Stübner, Martin Wieczorek
Zuschauer:  

76

Max Nerger, 02763 Zittau (VfB Zittau)
Thomas Frieser, 02763 Bertsdorf-Hörnitz (Bertsdorfer SV)
Arian Fischer, 02763 Zittau (VfB Zittau)
Sonnabend, 21.09.2019  
.
05. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 21. September 2019
FSV Kemnitz - SC Großschweidnitz-Löbau 1:2 (0:2)
Der Sportclub setzt seinen Aufwärtstrend fort und schlägt auch den FSV Kemnitz mit 1:2. Dabei setzte die Mannschaft insbesondere in der ersten Halbzeit die Vorgaben des neuen SC-Trainers Tobias Kriegel perfekt um. Der SC agierte aus einer kompakten Defensive und wartete auf Fehler des FSV Kemnitz. So waren es auch die Gäste, welche die erste Möglichkeit des Spiels hatten. Marco Hanske steckte den Ball auf Torjäger Sebastian Schack durch, der aber allein vor Arne Salomo im Kemnitzer Kasten scheiterte. In der 14. Minute erzielte der SC dann die verdiente Führung. Rico Flammiger schaltete nach einer Kemnitzer Unzulänglichkeit im Aufbauspiel am schnellsten und bediente den durchstartenden Hanske, welcher dem Kemnitzer Keeper keine Abwehrmöglichkeit ließ. Die Gäste spielten auch in Folge hochkonzentriert und gewannen besonders im Zentrum immer wieder wichtige Zweikämpfe. In der 17. Mnute erhöhte der Sportclub auf 2:0. Hanske eroberte im Mittelfeld das Leder und bediente den mitgelaufenen Schack, der aus zehn Metern unhaltbar abschloß. Kemnitz war nun bemüht, das Spiel nicht gänzlich aus der Hand zu geben, fand gegen die von Libero Ronny Nietsch gut organisierte SC-Abwehr jedoch keine Mittel, um gefährliche Aktionen zu starten. So versuchten es die Kemnitzer mit Fernschüssen, die aber für SC-Torhüter Daniel Herklotz kein Problem waren. Auch der Kemnitzer Torwart konnte sich in der Folge zwei Mal auszeichnen, als er bei Freistößen von Nietsch und SC-Kapitän Sebastian Müller sein ganzes Können zeigen mußte, um ein weiteres Tor der Gäste zu verhindern. Kurz vor der Pause hatte SC-Torjäger Schack die große Chance, die Führung weiter auszubauen. Nach einer flachen Eingabe von Jan Lehmann tauchte er plötzlich freistehend 10 Meter vor dem Tor auf, schloß jedoch etwas zu überhastet ab und verfehlte das Tor deutlich. So blieb es zur Pause bei der überaus verdienten Gästeführung, die durchaus noch um ein bis zwei Tore hätte höher ausfallen können.
In der zweiten Halbzeit zogen sich die Gäste noch weiter zurück und waren danach bestrebt, die Führung zu verteidigen. Kemnitz versuchte weiterhin mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen, doch meist fehlte das nötige Tempo und die Genauigkeit, um wirklich gefährlich zu werden. Nach Flankenbällen hatte die Kemnitzer durch Nick Hillmann und Markus Berner zwei Kopfball-Möglichkeiten, doch beide Versuche gingen knapp neben das Tor. Der Sportclub kam in der zweiten Hälfte nur noch einmal gefährlich vors Tor: Nach einem schnell ausgeführten Freistoß lief Lehmann allein auf das Kemnitzer Tor zu, scheiterte aber mit seinem Flachschuß aus spitzem Winkel am FSV-Keeper. Kemnitz warf in der Schlußphase noch einmal alles nach vorn, doch mehr als der Anschlußtreffer durch Georg Kuttig sollte ihnen nicht mehr gelingen (90.). Aufgrund der starken ersten Hälfte holte der SC verdient drei Punkte und verschafft sich im Abstiegskampf etwas Luft. In der kommenden Woche empfängt der Sportclub im Heinz-Bahner-Stadionm die Mannschaft von Blau-Weiß Obercunnersdorf. (mh/cr)
Torfolge:   0:1 Marco Hanske (14.), 0:2 Sebastian Schack (17.), 1:2 Georg Kuttig (90.)
Aufstellung
Kemnitz:
  Arne Salomo - Markus Berner, Nick Hillmann, Leon Freudenberg, Patrick Rönsch,
Robert Rönsch (ab 26. Paul Marko), Andre Kurtzke (ab 63. Dominic Lutze),
Paul Renger, Georg Kuttig, Paul Renger, Max Neumann (ab 46. Richard Freudenreich)
Gelbe Karte:   Paul Renger
Aufstellung
Löbau:
  Daniel Herklotz - Sebastian Müller, Rico Flammiger, Ricardo Riediger, Marco Hanske,
Sebastian Schack, Jan Lehmann (ab 80. Vinzenz Kade), Ronny Nietsch, Andreas Graf,
Alexander Graf (ab 77. Robin Böhm), Oliver Bahr (ab 29. Martin Hentschel),
Gelbe Karte:   Marco Hanske, Sebastian Müller
Zuschauer:  

57

Sandro Mollinger, 02625 Bautzen (Budissa Bautzen)
David Ackermann, 02625 Bautzen (Post Germania Bautzen)
Robin Dorka, 02694 Großdubrau-Crosta (SV 1896 Großdubrau)
Sonnabend, 21.09.2019  
.
05. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 21. September 2019
SV Neueibau - LSV Friedersdorf 8:1 (5:0)
Nach der eher mageren Torausbeute in den ersten Spielen langten die Neueibauer diesemal richtig hin. Während die Gäste ersatzgeschwächt anreisten, konnte Trainer Reichelt bis auf Prasil auf alle Stammspieler verfügen. Bereits 53 Sekunden nach dem Anpfiff erzielte Swen Fehlauer nach Flanke von Stefan Seibt mit wuchtigen Kopfball das 1:0. In der achten Minute erhöhte Henry Wegner nach Zuspiel von Tino Hensel auf 2:0. Grzegorz Saficki erzielte nach einer schönen Einzelleistung das 3:0. Bereits eine Minute später traf Max Förster zum 4:0. Der Paßgeber war Hensel. Der gleiche Spieler bediente in der 31. Minute Fehlauer, der auf 5:0 erhöhte. Danach schalteten die Neueibauer einen Gang zurück. Die Gäste waren um Ordnung im Spiel bemüht, aber einfach zu harmlos in den Bemühungen.
Nach der Pause stellten die Gäste auf Dreierkette um und sorgte kurz für Verwirrung bei den Gastgebern. In der 58. Minute erzielte Fehlauer nach Zuspiel von Förster seinen dritten Treffer zum 6:0. Eine Minute später konnte SV-Keeper Marvin Simon im direkten Zweikampf gerade noch ein Gegentor verhindern. In der 61. Minute spielte Wegner die LSV-Abwehr im Zentrum aus und erzielte mit der Fußspitze das 7:0. Nur eine Minute danach scheiterte Dominik Schubert allein vor dem Tor um Zentimeter. Der eingewechselte Remigiusz Dyka erzielte in der 75. Minute nach Paß von Saficki das 8:0. In der79. Minute konnte Simon im Neueibauer Tor gerade noch klären, eine Minute später erzielen die Gäste in änlicher Situation jedoch den Ehrenteffer durch ihren Kapitän Schubert. (cb/cr)
Torfolge:   1:0 Swen Fehlauer (01.), 2:0 Henry Wegner (08.), 3:0 Grzegorz Saficki (20.),
4:0 Max Förster (21.), 5:0 Swen Fehlauer (31.), 6:0 Swen Fehlauer (58.)
7:0 Henry Wegner (61.), 8:0 Remigiusz Dyka (75.), 8:1 Dominik Schubert (78.)
Aufstellung
Neueibau:
  Marvin Simon - Tino Hensel, Henry Wegner (ab 77. Oliver Otto), Grzegorz Saficki,
Max Förster (ab 64. Gregor Mehn), Lenny Groll, Marc Stübner, Roy Meinczinger,
Jan Simon, Swen Fehlauer (ab 64. Remigiusz Dyka), Stefan Seibt
Gelbe Karte:   Stefan Seibt
Aufstellung
Friedersdorf:
  Patrick Maywald - Jakub Ozimkowski, Richard Bunzel, Richard Prang,
Jan Strauß, Christoph Lober, Georg Bunzel (ab 46. Andreas Schröder),
Jochen Heiber, Fabian Neumann, Dominik Schubert, Nick Riedel
Gelbe Karte:   Keine
Zuschauer:  

35

Alex Groß, 02742 Neusalza-Spremberg (FSV Neusalza-Spremberg)
Matthias Jursch, 02708 Niedercunnersdorf (SC Großschw.-Löbau)
Norman Graf, 02782 Seifhennersdorf (TSV Großschönau)
Sonnabend, 21.09.2019  
.
05. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 21. September 2019
SV Gebelzig - Holtendorfer SV 1:5 (1:2)
Eine weitere bittere Heimniederlage mußte der SV Gebelzig gegen den Holtendorfer SV einstecken. Dabei schoß Gästestürmer Rocco Klug die Gastgeber praktisch im Alleingang ab. Bereits nach 14 Minuten landete ein Heber von der rechten Seite aus spitzem Winkel in den Maschen. Zuvor gab es bereits Torchancen auf beiden Seiten. Zunächst rettete Karsten Obierski per Kopf auf der eigenen Grundlinie und kurz darauf gab es eine unübersichtliche Situation im Strafraum der Gäste, was die Gebelziger aber nicht nutzen konnten. Weitere Chancen durch Klug in den nächsten Minuten blieben ungenutzt. So klärte der Gebelziger Keeper Sven Heidrich nach 23 Minuten per Fußabwehr, doch der zweite Treffer ließ nicht lange auf sich warten. Nach 32 Minuten bekam Klug am Strafraum den Ball und vollendete mit einem Flachschuß in die Mitte des Tores. Die Antwort des SVG folgte in der 37.Minute. Pierre Robert bediente Tom Großpietsch mit klugem Pass, der Gästekeeper Pascal-Stefano Fiedler völlig freistehend überwinden konnte. Nur eine Minute später hatte Marius Becker nach Zuspiel von Großpietsch sogar den Ausgleich auf dem Fuß.
Unmittelbar nach der Halbzeitpause machten die Gäste dann alles klar. Klug drückte nach 47 Minuten den Ball nach Abwehrfehlern aus kurzer Distanz über die Linie und ein weiterer Schuß von der rechten Seite senkte sich ins lange Eck (53.). Da sich der SVG nicht aufgab, ergaben sich auch Chancen der Gastgeber, zumal der Gästetorwart Unsicherheiten zeigte und viele Bälle einfach nur wegboxte. Valentin Hänel in der 57. und Baruch Soldan in der 58. Minute vergaben so die Chancen zum Anschluß. Nach einem Eckball von der rechten Seite setzte Klug mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze den Schlußpunkt (62.). Weitere Chancen für den SVG durch Sten Höhne in den letzten Minuten blieben ungenutzt. Für den SV Gebelzig sind schwierige Zeiten angebrochen. Ziel muß es sein, die Abwehr zu stabilisieren und die Anzahl individueller Fehler zu minimieren. (tk)
Torfolge:   0:1 Rocco Klug (14.), 0:2 Rocco Klug (32.), 1:2 Tom Großpietsch (37.),
1:3 Rocco Klug (47.), 1:4 Rocco Klug (53.), 1:5 Rocco Klug (62.)
Aufstellung
Gebelzig:
  Sven Heidrich - Karsten Obierski, Jonathan Rehle, Baruch Soldan, Sten Höhne,
Marius Becker (ab 71. Niclas Escher), Roman Schneider (ab 46. Nico Richter),
Valentin Hänel, Willi Weise, Pierre Robert, Tom Großpietsch
Gelbe Karte:   Tom Großpietsch
Aufstellung
Holtendorf:
  Pascal-Stefano Fiedler - Sebastian Malth, Denny Müller (ab 81. Marc Backhaus),
Max Scholz, Philipp Roloff, Falco Günzel, Christoph Arlt, Tobias Makosch,
Rocco Klug, Christoph Gabriel, Robert Scheffler (ab 75. Christoph Hirsch)
Gelbe Karte:   Christoph Arlt
Zuschauer:  

55

Amir Dilmaghani, 02625 Bautzen (FCO Neugersdorf)
Christian Walther, 02929 Rothenburg (1. Rothenburger SV)
Marcel Block, 02929 Rothenburg (1. Rothenburger SV)
Sonnabend, 21.09.2019  
.
05. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 21. September 2019
NFV Gelb-Weiß Görlitz - Bertsdorfer SV 3:1 (2:1)
Torfolge:   1:0 Michael Jeschke (14.), 2:0 Florian Qach (19.), 2:1 Maximilian Frerich,
3:1 Simon Thomas (58.)
Aufstellung
Görlitz:
  Stepan Andruszczyszyn - Clemens Simon, Simon Thomas, Daniel Konieczny,
Nick Lange, Florian Qach, Krystian Gawora, Jakub Jarosz (ab 52. Rafal Chyla),
Michael Jeschke, Myamen Alkhalil, Dawid Dang (ab 85. Othman Zino)
Gelbe Karte:   Keine
Aufstellung
Bertsdorf:
  Robert Schröter - Martin Räbiger, Leon Lagemann, Nick Anders,
Marcus Otto, Richard Donath, Philipp Strauß, Markus Neugebauer,
Maximilian Frerich, Tobias Tammenhayn, Jonas Breitzke
Gelbe Karte:   Richard Donath, Marcus Otto
Zuschauer:  

57

Lucas Tzschoch, 02923 Horka (ASSV Horka)
Thomas Seener, 02827 Görlitz-Rauschwalde (GFC Rauschwalde)
Norick Michallek, 02828 Görlitz-Klingewalde (Holtendorfer SV)
Sonnabend, 21.09.2019  
.
Nachholspiel zum 03. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz
Ansetzung am DO, 31. Oktober 2019
VfB Zittau - Holtendorfer SV DO (14:00)
.
05. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz
Vorinformationen zu den Ansetzungen am SA/SO, 20./21. September 2019
Der 5.Spieltag der Kreisoberliga wartet gleich mit einem echten Topspiel auf. Am Sonntag treffen in der Zittauer Weinau die bisher ungeschlagenen Teams des VfB Zittau und der 2.Mannschaft von Eintracht Niesky aufeinander. Die Gäste führen die Tabelle mit zwölf Punkten an, Zittau liegt mit einem weniger absolvierten Spiel auf dem dritten Platz. Für reichlich Spannung ist gesorgt. Schon am Sonnabend muß der GFC Rauschwalde in Obercunnersdorf antreten und könnte zumindest für eine Nacht die Führung in der Tabelle übernehmen. Lok Schleife hat bereits fleißig gegen den Abstieg gepunktet und will nun zu Hause gegen Olbersdorf die nächsten Zähler einfahren. Die Gäste liegen aktuell mit einem Pünktchen auf dem letzten Platz. Nach seinem ersten Saisonsieg reist der Sportclub aus Großschweidnitz-Löbau etwas entspannter zum Derby nach Kemnitz. Noch nicht richtig in Tritt gekommen ist auch der SV Neueibau, der nun zu Hause gegen Friedersdorf den Sieg anpeilt. Mit Gebelzig und Holtendorf treffen zwei Teams aufeinander, die zuletzt ihren ersten Saisonsieg feiern konnten. Wer startet nun eine kleine Serie? Auf seinen ersten Sieg wartet noch der Bertsdorfer SV, der allerdings bei Aufsteiger NFV Gelb-Weiß Görlitz ein schweres Auswärtsspiel zu bestreiten hat. Mit sieben Punkten ist der ehemalige Landesligist aus der Neißestadt gut in die Saison gestartet.
In der Halbzeitpause der KOL-Partie VfB Zittau - Eintracht Niesky II wird das Achtelfinale im Kreispokal Oberlausitz ausgelost. Neben den beiden Kreisoberligisten sind vier weitere Mannschaften der höchsten Spielklasse noch im Wettbewerb vertreten. Komplettiert wird das Feld von drei Kreisligisten und sieben Vertretern aus der Kreisklasse. Das Achtelfinale wird am 12./13. Oktober 2019 ausgetragen. (stw/cr)
Lok Schleife - Rot-Weiß Olbersdorf SA, 15:00
Nico Fohl, 02943 Weißwasser (VfB Weißwasser)
Falk Lehnigk, 02953 Groß Düben-Halbendorf (SV Reichwalde)
Uwe Rathner, 02943 Weißwasser (SV Skerbersdorf)
Blau-Weiß Obercunnersdorf - GFC Rauschwalde SA, 15:00
Max Nerger, 02763 Zittau (VfB Zittau)
Thomas Frieser, 02763 Bertsdorf-Hörnitz (Bertsdorfer SV)
Arian Fischer, 02763 Zittau (VfB Zittau)
FSV Kemnitz - SC Großschweidnitz-Löbau SA, 15:00
Sandro Mollinger, 02625 Bautzen (Budissa Bautzen)
David Ackermann, 02625 Bautzen (Post Germania Bautzen)
Robin Dorka, 02694 Großdubrau-Crosta (SV 1896 Großdubrau)
SV Neueibau - LSV Friedersdorf SA, 15:00
Alex Groß, 02742 Neusalza-Spremberg (FSV Neusalza-Spremberg)
Matthias Jursch, 02708 Niedercunnersdorf (SC Großschw.-Löbau)
Norman Graf, 02782 Seifhennersdorf (TSV Großschönau)
SV Gebelzig - Holtendorfer SV SA, 15:00
Amir Dilmaghani, 02625 Bautzen (FCO Neugersdorf)
Christian Walther, 02929 Rothenburg (1. Rothenburger SV)
Marcel Block, 02929 Rothenburg (1. Rothenburger SV)
NFV Gelb-Weiß Görlitz - Bertsdorfer SV SA, 15:00
Lucas Tzschoch, 02923 Horka (ASSV Horka)
Thomas Seener, 02827 Görlitz-Rauschwalde (GFC Rauschwalde)
Norick Michallek, 02828 Görlitz-Klingewalde (Holtendorfer SV)
VfB Zittau - Eintracht Niesky II SO, 15:00
Thomas Frieser, 02763 Bertsdorf-Hörnitz (Bertsdorfer SV)
Alex Groß, 02742 Neusalza-Spremberg (FSV Neusalza-Spremberg)
Holger Gliesing, 02730 Ebersbach-Neugersdorf (FSV Kemnitz)
.
06. Spieltag der NOFV-Oberliga Süd
Vorinformation zur Ansetzung am SA, 21. September 2019
FC Oberlausitz Neugersdorf - Askania Bernburg SA, 14:00
Als Askania Bernburg am 14.06.2015 zum bisher einzigen Auftritt in Neugersdorf antrat, war bereits vor dem Spiel klar, daß das Spiel eine reine Formsache darstellte: Neugesrdorf stand als Tabellenzweiter der Oberliga-Staffel Süd als Aufsteiger in die Regionalliga fest, die Gäste hatten aber auch als Tabellenletzter den Klassenerhalt sicher, da sich drei zweite Mannschaften für die kommende Saison aus der Oberliga zurückzogen. Daß die Begegnung mit einem klaren FCO-Sieg von 5:0 endete, hatte nur statistische Bedeutung. So "locker" dürfte es diesmal nicht zugehen, denn für beide Mannschaften geht es darum, mit einem Erfolgserlebnis den beiderseits durchwachsenen Saisonstart etwas vergessem zu machen. Das gilt für den FCO nach drei Niederlagen in Folge genauso wie für die Gäste, die aus 5 Spielen sogar nur 3 Punte geholt haben. Auswärts haben sie bisher zweimal knapp verloren: Mit 2:3 in Grimma und 1:2 bei unserem letzten Gegner in Nordhausen. Während der FCO zwischen 2015 und 2019 in der Regionalliga spielte, hat sich Askania Bernburg nach dem Aufstieg 2014 inzwischen zu einem Stammgast der Oberliga entwickelt. Die beste Platzierung erreichte Askania in der Saison 2017/2018 als Tabellensechster, in der vorangegangenen Saison wurde es dagegen nur Platz 14 und man entging der Abstiegs-Relegation nur durch den freiwilligen Rückzug von Wismut Gera. Hoffen wir also heute auf 3 Punkte, denn im nächsten Auswärtsspiel wartet immerhin Inter Leipzig auf unser Team. Am 5.Oktober kommt dann erstmals der VfB Krieschow nach Neugersdorf. (lb) Oberliga Süd
Der FC Oberlausitz Neugersdorf auf YouTube <
Philipp Kutscher, 12587 Berlin-Friedrichshagen (BSC Marzahn)
Manuel Gieseler, Berlin-Reinickendorf (1.FC Lübars)
Aylin Acur, 13599 Berlin (SC Staaken)
.
05. Spieltag der Landesliga Sachsen
Vorinformation zur Ansetzung am SO, 22. September 2019
FSV Neusalza-Spremberg - Germania Mittweida SO, 15:00
Wer den beiden Vorjahresaufsteigern vor zwölf Monaten gesagt hätte, daß sie nach einem Jahr in der höchsten Spielklasse Sachsens schon um die Tabellenspitze kämpfen, den hätte man wohl für verrückt erklärt. Am 5. Spieltag der aktuellen Saison ist es aber bereits soweit: Der Sieger dieses Spitzenspiels wird als Tabellenführer aus diesem Spieltag hervorgehen. FSV-Trainer Andre Kohlschütter muß weiter auf die langzeitverletzen Martin Hädrich und Tom Nathe verzichten. Beide werden wohl mindestens für weitere sechs Wochen fehlen. Zudem ist FSV-Verteidiger Gillian Köhler nach dem 5:3-Derbysieg über Eintracht Niesky gelb-rot gesperrt. Auch der Einsatz von Anton Stehr ist krankheitsbedingt fraglich.
Die Gäste haben nach vier Siegen aus vier Spielen die optimale Punktzahl von zwölf Zählern auf ihrem Konto und viel Selbstvertrauen. Die FSV-Kicker haben starke zehn Punkte auf dem Konto und gehen nach dem fulminantem Derbysieg mit Euphorie in dieses Kracherduell. Pachtstück der Neusalzaer ist derzeit die Offensive, die mit 13 Saisontoren die beste der Landesliga Sachsen ist. Vor allem Radoslaw Sarelo (5 Treffer), Lukas Bouska und Paul Jockusch (beide 3) zeigen sich momentan in guter Torlaune. Bei Mittweida überzeugt besonders die Defensive und Torwart Maik Ebersbach, die erst drei Gegentore hinnehmen mußten. Es kommt am Sonntag auf dem Sportplatz am Hänscheberg in Neusalza-Spremberg somit zu einem wirklich spannenden Spitzenduell. (gs/cr) Landesliga
> Der FSV Neusalza-Spremberg auf YouTube <
Rico Teichmann, 09669 Frankenberg (Chemnitzer FC)
Leon Keller (Germania Gornau)
Jonas Wille (Blau-Weiß Chemnitz)
.
05. Spieltag der Kreisliga Oberlausitz, Staffel 2
Vorinformation zur Ansetzung am SA, 21. September 2019
Horken Kittlitz - Schönbacher FV SA, 15:00
Für die Kreisliga-Fußballer des Schönbacher FV geht es am Sonnabend zum absoluten Angstgegner der jüngeren Vergangenheit. Seit 2015 trifft der Schönbacher FV regelmäßig auf die Elf vom Horken aus Kittlitz und kassiert fast traditionell Niederlagen. Auch an diesem Wochenende sind die Gäste der klare Außenseiter. In der Tabelle trennen beide Teams zwar nur zwei Punkte, dennoch sind die Unterschiede groß. Während Kittlitz über eine eingespielte Mannschaft verfügt, müssen sich die Schönbacher mit ihrem jungen Kader immer noch finden. Die Schützlinge von Trainer Jens Kießlich werden trotzdem alles daran setzen, dem Gegner ein ordentlicher Kontrahent zu sein. Die Gastgeber werden sich rehabilitieren wollen, denn sie verloren zuletzt zu Hause überraschend gegen Neuling Lok Zittau. (stw) KreisligaS2
Liveticker Kittlitz - Schönbach
Henryk Domko, 02956 Rietschen (Stahl Rietschen-See)
Hans-Joachim Pietsch, 02826 Görlitz (SV Königshain)
Niklas Wenzel (NFV Gelb-Weiß Görlitz)
.
Live vom Münchener Oktoberfest (21.September bis 06.Oktober 2019)
münchen.tv berichtet täglich von 18:20 bis 21 Uhr live von der Wiesn
Bildanklick für LiveStream von münchen.tv
Alle Sendungen noch einmal sehen auf YouTube und MünchenTV
Live aus dem Hofbräuzelt Live von der Wirtsbudenstraße
Bildanklick für LiveStream münchen.tv, Wiesn
.
Bundesverband Lebensrecht (live)
Marsch für das Leben am SA, 21. September 2019, 13 Uhr vor dem Reichstag Berlin
Gegen Abtreibung bis zum Volkstod!
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster Website
.
Proteste der 'Gelbwesten' in Paris (21.09.2019)
Der Widerstand ist in der 45. Woche in Folge
Alternativer Stream in neuem Fenster
Bildanklick für YouTube-Video auf YouTube ansehen
.
Gegen Gebührenzwang! Rundfunkbeitragspflicht abschaffen! (21.09.2019)
Die Öffentlich-Rechtlichen betreiben eine linke Klientelpolitik
Jörg Urban (AfD): Ein mit Zwangsbeiträgen finanzierter Staatsfunk, der paßt sehr gut zu einer Diktatur, aber nicht zu einer freiheitlichen Gesellschaft!
Sven von Storch: ARD und ZDF sind die größten Filterblasen in Deutschland. Dies belegt eine neue Studie des Reuters Institute. Beide Sender bedienen nur eine Hälfte des politischen Spektrums - nämlich das linke. Zudem erreichen sie das junge Publikum und Bürger mit einfachen Bildungsabschlüssen kaum noch. Ein ständiger Mix aus Klimahysterie, Merkel-Jubel-Propaganda und dem Kampf gegen Rechts sind die Säulen, auf denen die Öffentlich-Rechtlichen ruhen. Von einer Grundversorgung kann keine Rede mehr sein.
Da der öffentlich-rechtliche Rundfunk sich politisch nur noch an eine bestimmte Klientel wendet - linke und linksliberale Akademiker im reiferen Alter - kann von einer "Grundversorgung" keine Rede mehr sein. Einen 'Meinungspluralismus' suchen Sie hier vergeblich. Die beiden zentralen Argumente, die immer wieder für die Erhebung der Zwangsgebühr ins Feld geführt werden, fallen also weg. Lesen Sie zum Thema den folgenden Blogbeitrag, der die Hintergründe ausführlich beleuchtet.
Mit aller Vehemenz setzt sich unsere Bürgerbewegung aus Berlin für den Wegfall der Zwangsgebühren und die Abschaffung des Systems-GEZ ein. Fast 3 Millionen Einzelpetitionen haben engagierte Bürger bereits an Abgeordnete des Bundestages gesandt. Das ist ein starkes Zeichen. Sorgen wir dafür, daß es noch mehr werden. Versenden Sie unsere Petition jetzt! Zum Beitrag | Zur Petition
Sonnabend, 21.09.2019  
.
Tim Kellner (21.09.2019)
Der ehemalige Polizeikommissar a. D. äußert sich zum Krisengebiet Deutschland
Auf pro-de.tv ansehen Linkanklick für YouTube-Video im neuen Fenster Auf YouTube ansehen
Zuletzt erschienen:
Deutschland schwächen? 'Klimakrise' hilft! (21.09.2019)
Wir erleben nicht erst seit heute einen breit angelegten Feldzug gegen Deutschland: Kampf gegen die Autoindustrie, Wolfzwang, Migrationsinvasion, Genderwahn, Abbau der Wehrfähigkeit, Mediendiktatur und vieles andere mehr
Ist Carola Rackete ein Mann? (20.09.2019)
Sawsan Chebli bekennt sich zu mir! (19.09.2019)
Ältere Beiträge in der Rubrik Ereignisse
Hier geht es zum eigenen Webportal von Tim Kellner: pro-de.tv
Appell von Tim Kellner: "Gebt nicht die Hoffnung auf, laßt uns weiter kämpfen nach demokratischem und rechtsstaatlichem Prinzip und laßt uns dieses Land nicht aufgeben, nicht verloren geben, denn ich bin noch immer der Meinung, daß die Mehrheit der Deutschen vernünftig denkt ... Vergeßt nicht, daß jedes Gesetz, das irgendwann einmal beschlossen wurde, auch wieder rückgängig gemacht werden kann. Vergeßt nicht, daß jeder einzelne dieser 618.000 bereits abgelehnten 'Asylbewerber' ohne weiteres mit der rechtlichen Handhabe wieder nach Hause geschickt werden kann und daß Doppelpässe, die vergeben wurden, wieder eingezogen werden können ... Gebt nicht die Hoffnung auf, denn alles kann und muß wieder rückgängig gemacht werden." (18.08.2018)
.
Neverforgetniki (21.09.2019)
Nicht der gesamte Nachwuchs scheint buntversifft - Einer, der noch klar denken kann
Linkanklick für YouTube-Video im neuen Fenster Auf YouTube ansehen
Zuletzt erschienen:
Danke 'Fridays for Future'  am 21.09.2019
Die Wahrheit über Grünen-Wähler  am 18.09.2019
Ansage an Herbert Grönemeyer  am 16.09.2019
Der totale Gröhlemeyer gehört schon längst wegen Volksverhetzung vor Gericht
Jobwunder durch Migration?  am 15.09.2019
Linker Haß  am 11.09.2019
Ältere Beiträge in der Rubrik Ereignisse
.
Privatinvestor Politik Spezial (20.09.2019)
Chefredakteur Markus Gärtner zu aktuellen Problemen
Linkanklick für YouTube-Video im neuen Fenster Auf YouTube ansehen
Zuletzt erschienen:
Die verrückten Auswüchse einer neuen Religion vom 20.09.2019
Die Politik will uns nicht mehr vom 19.09.2019
Ältere Beiträge in der Rubrik Ereignisse
.
Gerald Grosz (20.09.2019)
Merkel hat schon lange fertig - bestätigt auch der österreichische Journalist
Gerald Grosz war Abgeordneter des österreichischen Nationalrates
Linkanklick für YouTube-Video im neuen Fenster Gerald Grosz auf YouTube
Zuletzt erschienen:
Jan Böhmermann hat’s wieder getan! vom 20.09.2019
Die grenzenlose Heuchelei der Klimabewegten vom 16.09.2019
Gröhnemeyers gebrülltes Meinungsdiktat vom 16.09.2019
Oh Schreck, oh Graus: die GrünInnen sind wieder da! vom 14.09.2019
Die teuerste Toilette der Welt baut ein roter Bürgermeister vom 13.09.2019
Ältere Beiträge in der Rubrik Ereignisse
.
Dr. Gottfried Curio (19.09.2019)
Das Mitglied des Deutschen Bundestages gilt als brillanter Redner
Dr. Gottfried Curio: "Jedes Jahr wandert eine Großstadt ein!"
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster Auf YouTube ansehen
Zuletzt erschienen:
Deutschland braucht eine alternative Politik (19.09.2019)
Politischer Gillamoos 2019 (02.09.2019)
Dr. Gottfried Curio in Oschatz (24.08.2019)
Ältere Beiträge in der Rubrik Ereignisse
.
Tichys Einblick (18.09.2019)
Kinder an die Macht?
McKinsey: "Versorgungssicherheit nach Atom- und Kohleausstieg nicht mehr garantiert"
Tichys Einblick im Web Linkanklick für YouTube-Video im neuen Fenster Auf YouTube ansehen
Alle fordern den großen Wurf in der Klimapolitik. Dabei gingen bisher alle großen Würfe voll daneben: Die Energiewende produziert mehr CO2 und weniger Strom, die E-Autos will keiner, zudem sind sie schmutzig, und Windräder sind verhaßt. Hilft da immer mehr von demselben? Alle wollen die Welt retten. Aber sind die emotionale Eruptionen der Kinder der geeignete Maßstab für Politik, wird die BRD zum Kindergarten? Bisherige Ergebnisse der Klimapolitik lassen Schlimmstes befürchten. Bleibt am Ende nur Steuererhöhung und Inflation für alle statt besseres Klima? Zur Webseite >
Zuletzt erschienen:
Kinder an die Macht? (18.09.2019)
Wenn sich diese Leute durchsetzen sollten, bedeutet das wirklich das Ende von Deutschland und in letzter Konsequenz dieses Planeten, Endzeitszenarien wie in den 'Mad-Max-Filmen' würden möglich. Dazu auch der Beitrag von 'compact':
Islam-'Expertin': "Gebote der Energiewende" stehen schon im Koran
Nach den Wahlen: Weiter wie bisher? (05.09.2019)
Ältere Beiträge in der Rubrik Ereignisse
.
Die Freie Welt (18.09.2019)
Die Internet- & Blogzeitung für die Zivilgesellschaft
Linkanklick für Webseite im neuen Fenster Freie Welt
Buschkowsky: SPD zum »Wanderzirkus« ohne Kurs geworden (18.09.2019)
Linker Aktivismus zeigt zunehmend totalitäre Züge (18.09.2019)
Merkel hat schweres Sicherheitsrisiko verursacht (18.09.2019)
Feiern for Future: Klimaretter auf Kreuzfahrt (18.09.2019)

Salvini fordert Referendum zur Migrationspolitik (18.09.2019)

Widerstand gegen Franziskus formiert sich (17.09.2019)
Jeden Vierten aufnehmen? Soll Seehofer als Innenminister zurücktreten? (Umfrage)
.
Freie Welt TV (16.09.2019)
Deutsche Flüchtlingspolitik zerstört Herkunftsländer - Serge Menga trifft Beatrix v.Storch
Bildanklick für YouTube-Video im neuen Fenster Auf YouTube ansehen
Zuletzt erschienen:
Deutsche Flüchtlingspolitik zerstört Herkunftsländer-Serge Menga trifft Beatrix v. Storch  (16.09.19)
Meinungsfreiheit im Kreuzfeuer der Linken - Axel Krause bei Beatrix von Storch  (19.08.2019)
Die Herrschaft des Unrechts - Dr. Ulrich Vosgerau bei Beatrix von Storch  (06.08.2019)
Ein Parteiensystem am Ende? Dr. Markus Krall trifft Beatrix von Storch  (22.07.2019)
Beatrix von Storch spricht mit Hyperion  (08.07.2019)
Ältere Beiträge in der Rubrik Ereignisse
.
COMPACT-Die Woche
Ausgabe 79 vom SO, 15. September 2019
Bildanklick für YouTube-Video im neuen Fenster CompactTV
Einige Themen der aktuellen Ausgabe:
Milliardenpoker – Die Generaldebatte im Bundestag
Illustre Runde – Die Vergangenheit der EU-Kommissare
Wie tickt der Osten? – Was den Kindern der Wende wichtig ist
Aufstieg oder Strohfeuer? – Wie es mit den Grünen weitergeht
Zuletzt erschienen:
Compact-Die Woche 79 vom 15.09.2019 Compact-Die Woche 78 vom 08.09.2019
Ältere Beiträge in der Rubrik Ereignisse
.
Broders Spiegel (15.09.2019)
Ausgabe 79: Klimakabinett klingt wie Kriegskabinett - kein Zufall
Deutschland ist ein Irrenhaus. Könnte man die BRD überdachen, wäre es eine geschlossene Anstalt
Linkanklick für YouTube-Video im neuen Fenster auf YouTube ansehen
Zuletzt erschienen:
Ausgabe 80 vom SO, 22.09.2019 Ausgabe 79 vom SO, 15.09.2019
Ausgabe 78 vom SO, 08.09.2019 Ausgabe 77 vom MO, 02.09.2019
Ältere Beiträge in der Rubrik Ereignisse
.
HIZ in Video - Heinz Schmitz (14.09.2019)
Folge 247: Dateiverwaltung für Android
Bildanklick für YouTube-Video im neuen Fenster YouTube | Website
.
QuasirNews-Randnotiz (13.09.2019)
Alternative Internetsatire zur Lage der Nation
d.TubeChannel Linkanklick für Video im neuen Fenster YouTubeChannel
Zuletzt erschienen:
QuasirNews 27/2019 vom 13.09.19: Terminator NRW, Migranten-Städte bankrott ua. | Unzensiert: d.Tube
QuasirNews 26/2019 vom 03.09.2019: Blackout, un-heil-bar, Sondermüll uvm. | Unzensiert: d.TubeChannel
QuasirNews vom 30.08.2019: Horror-Brand in Brasilien, Manipulation uvm. | Unzensiert: d.TubeChannel
Randnotiz vom 27.08.2019: Diskriminierende Polizei, Nazi-Schweine uvm. | Unzensiert: d.TubeChannel
QuasirNews 25/2019 vom 22.08.2019: FridaysForStromausfall, Fluchtursache uvm. | Unzensiert: d.TubeChannel
QuasirNews 24/2019 vom 07.08.2019: Sicherheitslücke, Rezession, Münchün uvm. | Unzensiert: d.TubeChannel
Ältere Beiträge in der Rubrik Ereignisse
.
05. Spieltag der NOFV-Oberliga Süd am SA, 14. September 2019
FSV Wacker Nordhausen II - FC Oberlausitz Neugersdorf 3:1 (1:1)
Was schon in der Regionalliga gegen die Erste nicht gelang, wurde nun eine Spielklasse tiefer auch gegen die Zweite nicht geschafft - ein Auswärtssieg in der Stadt des bekannten "Doppelkorns". Dabei sahen die 85 Zuschauer auf einem Nebenplatz zwei unterschiedliche Halbzeiten. Der FCO startete selbstbewußt in die Partie und erarbeitete sich gleich zu Beginn einige Torchancen. In der 4. und 11. Minute kam jeweils Josef Marek, der erstmals in dieser Saison in einem Pflichtspiel ohne Torerfolg blieb, zu Kopfball-Chancen, aber die erste Möglichkeit wurde vonTormann Fabian Guderitz vereitelt, der zweite Ball ging vorbei. Auch Josef Moravec hatte mehrere Schußversuche, doch auch diese blieben erfolglos, weil zu unplatziert. Erst in der 21. Minute gab es die erste Torchance für die Gastgeber, doch der FCO blieb am Drücker und erzielte - bis dahin durchaus verdient - den Führungstreffer. In der 25. Minute wurde Jaroslav Dittrich von seinem Landsmann Jiri Sisler gut eingesetzt und sein Schuß ging vom Innenpfosten ins Gehäuse. Das wirkte wie ein Weckruf auf die Gastgeber, die nun auf den Ausgleich drängten und dabei auch zu Chancen kamen, aber erst Sekunden vor dem Halbzeitpfiff durch Dino Medjedovic das Tor zum 1:1-Pausenstand erzielten. Das war wie schon im letzten Heimspiel gegen Luckenwalde ein Gegentor zu einem psychologisch sehr ungünstigem Zeitpunkt.
Kurz nach dem Wiederanpfiff war das Spiel sogar "gedreht", denn Paul Hans Kirchner nutzte seine Chance zum Führungstor für Nordhausen. Der FCO hatte danach zweimal Glück, als in der 57. und 70. Spielminute Pfosten und Latte weitere Gegentore verhinderten. So blieb bis zum Schluß die Chance auf zumindest einen Punkt, doch die Bemühungen um den Ausgleich waren leider erfolglos. In der Nachspielzeit mußte man sogar noch ein drittes Gegentor durch einen von Felix Schwerdt verwandelten Elfmeter hinnehmen. Torhüter Jiri Havranek hatte zuvor bei einem Klärungsversuch einen Gegenspieler zu Fall gebracht. Nach drei Punktspielniederlagen in Folge steht der FCO im nächsten Heimspiel gegen Askania Bernburg erheblich unter Druck, denn im darauffolgenden Auswärtsspiel geht es zu Inter Leipzig nach Torgau. (lb)
Torfolge:   0:1 Jaroslav Dittrich (25.), 1:1 Dino Medjedovic (45.), 2:1 Paul Kirchner (48.),
3:1 Felix Schwerdt (90.+4/EM)
Aufstellung
Nordhausen:
  Fabian Guderitz - Nils Pfingsten-Reddig, Jonas Ernst, Marcus Vogel, Dino Medjedovic,
Florian Schröter (ab 60. Kenan Smajlovic), Paul Kirchner (ab 89. Leonard Meitzner),
Erik Schneider, Felix Schwerdt, Simran Dhaliwal, Leon Gümpel (ab 80. Hagen Pietsch)
Gelbe Karte:   Leon Gümpel, Florian Schröter
Aufstellung
Neugersdorf:
  Jiri Havranek - Colin von Brezinski, Antonin Rosa, Ronald Wolf, Jan Sisler, Eric Merkel,
Jakub Moravec, Tim Hoffmann (ab 68. Manuel Seibt), Jaroslav Dittrich, Josef Marek,
Tim Wockatz (ab 78. Tobias Drassdo)
Gelbe Karte:   Tobias Drassdo, Jan Sisler, Jaroslav Dittrich, Jakub Moravec
Zuschauer:   85
Miriam Schweinefuß, 06493 Ballenstedt-Rieder (GW Rieder)
Nick Kahlert, 38838 Schlanstedt (SV Olympia Schlanstedt)
Dustin Neumann, 39418 Staßfurt (SV 09 Staßfurt)
Oberliga Süd Sonnabend, 14.09.2019 FCO auf YouTube
.
04. Spieltag der Landesliga Sachsen am SO, 15. September 2019
FSV Neusalza-Spremberg - Eintracht Niesky 5:3 (0:2)
Zu den  Originalfotos
Als Schiedsrichter Sebastian Runge aus Schöpstal-Girbigsdorf bei Görlitz das Derby am Sonntag zwischen dem FSV Neusalza-Spremberg und Eintracht Niesky abpfiff, waren sich fast alle Zuschauer einig, daß der verdiente Sieger nach 90 Minuten Neusalza-Spremberg hieß. Vor dem Spiel ehrte FSV-Präsident Michael Förster den Neusalzaer Altmeister Radek Selinger zunächst zu Neusalza-Sprembergs Fussballer der Saison 2018/2019. Zudem bekam der 35 jährige tschechische Defensivmann nachträglich noch ein Präsent zur Hochzeit mit seiner Helena überreicht. Die Gastgeber, welche auf die langzeitverletzten Martin Hädrich und Tom Nathe, sowie auf die Urlauber Friedrich Töpfer und Marc Röhricht verzichten mußten, versuchten es gleich mit spielerischen Mitteln und hatten durch Lukas Bouska (13.) und Radoslaw Sarelo (24.) erste gute Chancen. Anschließend verloren die Gastgeber ein wenig ihren Spielfaden und so kam Eintracht zu ersten guten Möglichkeiten. In der 26. Minute wurde der FSV ausgekontert und nach Abschlag des Nieskyer Keepers Daniel Höher kam der Ball von Robert Koch über Fritz Geduhn zu Spielertrainer Jirí Sisler, welcher zum 0:1 einschoß. In dieser Phase übernahm Niesky klar die Spielkontrolle und erarbeitete sich weitere Chancen durch Josef Nemec (32.) und Geduhn (35.). In der 36. Minute brachten die Gastgeber Aaron Ritter zu Fall. Den Freistoß aus halblinker Position verwandelte Nemec sehenswert zum 0:2. Das war auch der Pausenstand.
Die Gastgeber traten nach dem Seitenwechsel wie verwandelt auf. Schalteten zwei Gänge nach oben und so war die Sisler-Elf in den meisten Duellen nur noch zweiter Sieger. Zunächst verfehlte aber Gästespieler Koch knapp das Ziel (46.). Als FSV-Torjäger Sarelo einen Lupfer von Kapitän Paul Kant zum Anschluß in die Maschen jagte war vielen der fast 200 Zuschauer klar, daß dieses mit Spannung erwartete Duell nun erst richtig Fahrt aufnehmen würde (50.). In Folge spielten die Gastgeber die Nieskyer förmlich an die Wand. Bouska (52./53.), Paul Jockusch (54./62.) und Sarelo (59.) hätten schon den Ausgleich erzielen müssen. Aber die Neusalzaer blieben geduldig und Bouska legte in der 63.Minute einen Einwurf von Sarelo in den Rückraum ab, wo FSV-Kapitän Kant mit einem Traumtor den Ausgleich erzielte. Wenig später hatte Gillian Köhler am kurzen Pfosten die Führung auf dem Fuß, doch die vielbeinige Abwehr der Gäste war zur Stelle (67.). Die Dominanz des FSV wurde nun immer deutlicher und die Nieskyer rannten pausenlos hinterher. Jockusch war es mit seinem Doppelpack, welcher die FSV-Kicker auf die Siegerstraße brachte. Zunächst verwandelte er nach Vorarbeit von Tommy Hentschel und David Haist zum 3:2 (71.) und beim nächsten Angriff nutzte er eine Vorlage von Pavel Frie zum 4:2 (73.). Als sich Neusalza bereits auf der Siegerstraße wähnte, schlug Eintracht wieder zurück. Nach einem Freistoß von Koch köpfte Jonathan Schneider den Ball vom langen Pfosten ins Zentrum und Marc Höher brachte den Ball zum 4:3 über die Linie (74.). Gillian Köhler holte sich in der nächsten Szene nach einem überflüssigen Kommentar die Ampelkarte ab (75.) und so war das Kohlschütter-Team in der Schlußphase in Unterzahl. Das war allerdings nicht zu bemerken, da es die Gastgeber mit physischer Überlegenheit gut wettmachen konnten. Nach einem Konter schoß Frie knapp über das Ziel (77.). Die endgültige Entscheidung im Ostsachsenderby besorgte dann FSV-Kapitän Kant (81.). Nach Doppelpaß mit Sarelo vollendete der Neusalzaer Spielführer zum 5:3 Endstand und ließ die Weißen verzückt jubeln. Nun befindet sich der FSV Neusalza-Spremberg auf den 2. Tabellenplatz der Landesliga Sachsen und empfängt am kommenden Sonntag den Tabellenführer Germania Mittweida zum absoluten Spitzenspiel. (gs/cr)
Torfolge:   0:1 Jiri Sisler (27.), 0:2 Josef Nemec (37.), 1:2 Radoslaw Sarelo (49.),
2:2 Paul Kant (63.), 3:2 Paul Jockusch (71.), 4:2 Paul Jockusch (72.),
4:3 Marc Höher (74.), 5:3 Paul Kant (80.)
Aufstellung
Neusalza-Spr.:
  Dominic Schiring - Tommy Hentschel (ab 73. Radek Selinger), Gillian Köhler, Pavel Frie,
Kacper Haldas, Petr Mecir (ab 81. Willi Berge), David Haist, Paul Kant, Lukas Bouska,
Paul Jockusch (ab 90. Martin Halgas), Radoslaw Sarelo
Gelb-Rot:   Gillian Köhler
Gelbe Karte:   Dominic Schiring
Aufstellung
Niesky:
  Daniel Höher - Rick Geisler, Aaron Ritter, Sebastian Richter (ab 52. Luca Pluta),
Fritz Geduhn, David Preuß, Jiri Sisler (ab 67. Bogumil Jablonski), Jonathan Schneider,
Josef Nemec (ab 77. Pawel Urbaniak), Marc Höher, Robert Koch
Gelbe Karte:   Fritz Geduhn
Zuschauer:   180
Sebastian Runge, 02829 Schöpstal-Girbigsdorf (BW Dt.-Ossig)
Oliver Seib, 02827 Görlitz (Holtendorfer SV)
Tobias Weickelt, 02763 Zittau (VfB Zittau)
630004002 Sonntag, 15.09.2019 Fotos: te
.
04. Spieltag der Kreisliga Oberlausitz, Staffel 2 am SO, 15. September 2019
Schönbacher FV - SpG FSV Neusalza-Spremberg 1:6 (1:2)
Für den Schönbacher FV wurde das Heimspiel gegen die SpG FSV Neusalza-Spremberg/FCO Neugersdorf II zur erwartet schweren Aufgabe. Trotz ordentlichem Auftritt unterlag das Team von Trainer Jens Kießlich deutlich mit 1:6.
Zu den  Originalfotos
Die Gäste aus Neusalza-Spremberg starteten druckvoll. Martin Grafe profitierte schon nach Sekunden von einem Abspielfehler der Gastgeber. Sein Schuß sollte aber über das von Paul Neumann gehütete Gehäuse gehen. Nur wenige Sekunden später zappelte der Ball erstmals im Schönbacher Tor. Erst hielt Neumann noch stark, wurde von seinen Vorderleuten aber im Stich gelassen. So drückte Jonny Richter den Abpraller zum 0:1 in die Maschen. Mit dem ersten Angriff hätte die SFV-Elf zum Ausgleich kommen können. Tony Siebert schoß den Ball aber aus guter Position über das Tor. Neusalza-Spremberg drückte weiter auf das Tempo. Jonny Richter war abermals nicht zu stellen und vollendete zum 0:2 (12.). Für die Schönbacher drohte ein Debakel, zumal mit Siebert ein verletzungsbedingter Ausfall nach 15 Minuten zu beklagen war. Doch zunächst rettete die Querlatte bei einem Schuß von Grafe. Nach einer halben Stunde verflachte das Spiel. Neusalza verwaltete, wartete auf Konter und Schönbach kam nicht wirklich zur Entfaltung. Plötzlich fiel aber doch der Anschlußtreffer. Ein Freistoß von Fabien Ludwig wurde von einem Neusalzaer Spieler im Strafraum verlängert. Candy Pfitzmann stand goldrichtig und köpfte den Ball über Torwart Philipp Mann ins Tor. Es folgte die beste Phase der Gastgeber. Florian Kießlich hatte das 2:2 auf dem Fuß und wählte bei seinem Schuß die richtige Ecke - Keeper Mann entschärfte den Schuß per Fußabwehr. Wenige Minuten später schloß Adler aus halblinker Position ab. Wieder mußte Torwart Mann in höchster Not klären.
Diesen Schwung wollte Schönbach mit in den zweiten Abschnitt nehmen und zunächst präsentierte sich der SFV gut präpariert, wobei zielgerichtete Abschlüsse auf beiden Seiten rar blieben. Nach einer Stunde hielt Neumann abermals stark gegen Richter, aber wieder schalteten die Gäste beim Abpraller schneller. So hämmerte Kevin Schoof das Leder zum 1:3 ins Tor. Wenige Minuten später sorgte ein Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Tino Krüger für Diskussionen unter den Fans, als Jonny Richter im Strafraum zu Fall kam. Grafe nahm das Angebot dankend an und verwandelte sicher zum 1:4. Mit dem vierten Treffer der Gäste war die Begegnung vor 146 Zuschauern in Schönbach entschieden. Die SFV-Elf steckte nicht auf, hatte aber immer wieder Probleme mit den schnellen Gästen auf Augenhöhe zu bleiben. In der Schlußphase verteidigte Schönbach etwas zu nachlässig. So konnten Tom und Jonny Richter mit einfachen Treffern den 6:1-Endstand herstellen. Der Schönbacher FV verliert sein drittes Spiel in Folge, zeigte dabei aber teilweise hoffnungsvolle Ansätze. Mit dem richtigen Trainingsfleiß und dem Glauben an sich selbst werden in den kommenden Wochen bessere Resultate möglich sein. (stw)
Torfolge:   0:1 Jonny Richter (02.), 0:2 Jonny Richter (13.), 1:2 Candy Pfitzmann (34.),
1:3 Kevin Schoof (60.), 1:4 Martin Grafe (68./EM), 1:5 Tom Richter (79.),
1:6 Jonny Richter (90.)
Aufstellung
Schönbach:
  Paul Neumann - Nico Förster, Jan Brzezina (ab 62. Marc Klinger), Florian Kießlich,
Nils Lutze (ab 81. Eric Kolpe), Felix Adler, Tony Siebert (ab 15. Franz Hanspach),
Fabien Ludwig, Robert Groth, Robin Freudenthal, Candy Pfitzmann
Gelbe Karte:   Nico Förster, Robin Freudenthal, Nils Lutze, Fabien Ludwig
Aufstellung
Neusalza-Spr.:
  Philipp Mann - Stefan Model (ab 68. Moritz Riedel), Max Tischer, Martin Grafe,
Kevin Schoof (ab 82. Paul Schmidt), Max Fränkel, Jonny Richter, Eddy Wehland,
Max Starschinski, Max Riedel (ab 68. Moritz Riedel), Tom Richter
Gelbe Karte:   Max Starschinski, Max Fränkel, Tom Richter
Zuschauer:   146
Tino Krüger, 02763 Zittau (ESV Lok Zittau)
Patrick Heyne, 02763 Zittau (Rotation Oberseifersdorf)
Denny Krause, 02708 Großschweidnitz (SC Großschweidn.-Löbau)
Sonntag, 15.09.2019 Fotos: stw
.
04. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SO, 15. September 2019
Holtendorfer SV - NFV Gelb-Weiß Görlitz 2:0 (1:0)
Der Holtendorfer SV hat im Prestigederby gegen Gelb-Weiß Görlitz mit einem 2:0 knapp, aber verdient die ersten Punkte dieser Saison geholt. Der Spielausgang war lange Zeit offen, denn Hektik und Fehlabspiele bestimmten immer wieder die Partie. Das erste Zeichen setzte HSV-Kapitän Rocco Klug mit einem Schuß vom rechten Strafraumeck, Tobias Makosch rutschte knapp am Ball vorbei (02.). Denny Müller versuchte sich drei Minuten später, den Schuß holte Stepan Andruszczyszyn im Kasten des NFV aus dem langen Eck. Erneut Müller spielte dann den entscheidenden Paß, der zum Führungstreffer der Gastgeber führte. Klug startete in die Gasse und ließ sich die Gelegenheit zum 1:0 nicht entgehen (06.). Zwei Minuten später knallte Makosch das Leder aus dem Stand an das NFV-Dreiangel. Beim ersten Konter der Gäste über Dawid Dang klärte HSV-Keeper Pascal-Stefano Fiedler ins Seitenaus (13.). Bei einem fulminanten Freistoß von Klug an der NFV-Strafraumgrenze wähnte man den Ball schon im Netz, doch der ging knapp am rechten Pfosten vorbei (17.). Fast von der gleichen Stelle verfehlte Sekunden später ein Schuß von Makosch das Gehäuse. Viel hatten die Gäste nicht entgegenzusetzen. Eine der wenigen Tormöglichkeiten hatte Michael Jeschke, dessen Freistoß in der 20. Minute deutlich über die Querlatte ging (Bild links unten).
In der zweiten Halbzeit drückten die Gastgeber auf den entscheidenden zweiten Treffer, der zunächst nicht gelingen wollte. Erst in der Schlußviertelstunde ergab sich eine Großchance für den HSV nach Flanke von Klug, doch Scheffler schoß den Ball freistehend über das Tor (77.). Nach Zuspiel des eingewechselten Jonas Zydek kam Scheffler zehn Minuten später zur nächsten guten Möglichkeit, schoß aber erneut am Gehäuse vorbei. Als sich Klug Sekunden vor dem Abpfiff nicht vom Ball trennen lassen wollte, wurde er von einem NFV-Abwehrspieler im Strafraum gelegt. Scheffler trat zum Foulelfmeter an und diesmal hatte er Erfolg. Bei seinem Schuß zum 2:0 in die linke untere Ecke gab es nichts zu halten. (cr)
Torfolge:   1:0 Rocco Klug (06.), 2:0 Robert Scheffler (90./FE)
Aufstellung
Holtendorf:
  Pascal-Stefano Fiedler - Sebastian Malth, Adam Riahi, Philipp Roloff, Christoph Arlt,
Tobias Makosch (ab 58. Jonas Zydek), Christoph Gabriel (ab 90.+1 Christoph Hirsch),
Denny Müller, Rocco Klug, Arne Zenner (ab 61. Falco Günzel), Robert Scheffler
Gelbe Karte:   Tobias Makosch, Robert Scheffler
Aufstellung
Görlitz:
  Stepan Andruszczyszyn - Clemens Simon, Nick Lange, Daniel Konieczny,
Simon Thomas, Nico Bischoff, Florian Qach (ab 68. Lukas Fellmann),
Julius Häser, Jakub Jarosz (ab 46. Krystian Gawora), Michael Jeschke, Dawid Dang
Gelbe Karte:   Nick Lange, Michael Jeschke
Zuschauer:   130
Andreas Fürschke, 02681 Wilthen (SV Neueibau)
Jonas Linke, 02826 Görlitz (Blau-Weiß Deutsch-Ossig)
Hans-Joachim Pietsch, 02826 Görlitz (SV Königshain)
Sonntag, 15.09.2019 Fotos: cr
.
04. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 14. September 2019
SV Neueibau - Lok Schleife 0:0
Aufwand und Nutzen stehen im Moment in Neueibau in keinen Verhältnis. Dabei fehlte zum Neueibauer Treffer manchmal nur etwas Glück. Bereits nach zwei Minuten konnte Gästekeeper Benjamin Knox einen Schuß von Henry Wegner nicht festhalten, der Ball verfehlte das Gehäuse nur um wenige Zentimeter. In der 14.Minute scheiterte Gregor Mehn nach guter Flanke von Stefan Seibt erneut am Torwart der Gäste und auch Seibt hatte nach Flanke von Helzel mit einem schönen Direktschuß kein Glück (26.). So könnte man noch einige Szenen nennen, die leider alle nicht den gewünschten Erfolg brachten.
In der zweiten Hälfte nahm die Partie zwar an Spannung zu, für einen Treffer reichte es bei beiden Teams aber trotzdem nicht. Während SV-Schlußmann Patrick Kamke und Roy Meinczinger auf Neueibauer Seite mit letztem Einsatz Schlimmeres verhinderten, hatte die Gäste bei Schüssen von Seibt und Tino Hensel an Pfosten und Querlatte das Glück auf ihrer Seite. So entspricht das Ergebnis am Ende auch dem Verlauf des Spieles. (cb/cr)
Aufstellung
Neueibau:
  Patrick Kamke - Gregor Mehn, Robert Helzel (ab 84. Max Förster), Andreas Kern,
Tino Hensel, Henry Wegner (ab 72. Grzegorz Saficki), Lenny Groll, Karel Prasil,
Roy Meinczinger, Jan Simon, Stefan Seibt (ab 68. Swen Fehlauer)
Gelbe Karte:   Keine
Aufstellung
Schleife:
 

Benjamin Knox - Philip Dokter, Maximilian Kästel, Felix Lampe, Robert Kranig,

Benedikt Schuster (ab 89. Franz Kuhnert), Willi Korla (ab 66. Heiko Kowalick),
David Sonnert, Marco Noack, Jonas Michlenz, Andreas Zuchold
Gelbe Karte:   Marco Noack, Benedikt Schuster
Zuschauer:   47
Sandro Benad-Hambach, 02708 Löb.-Wnd.-Paulsdf. (SV Lautitz)
Peter Selle, 02739 Kottmar-Eibau (EFV Bernstadt/Dittersbach)
Alexander Gliesing, 02730 Ebersbach-Neugersdorf (FSV Kemnitz)
Sonnabend, 14.09.2019  
.
04. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 14. September 2019
SC Großschweidnitz-Löbau - Rot-Weiß Olbersdorf 5:4 (3:3)
Der Sportclub, der unter der Woche die Zusammenarbeit mit Trainer Rene Tschackert im beiderseitigen Einvernehmen beendete, war nach drei erfolglosen Spielen zum Saisonstart mächtig unter Zugzwang. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem Dreierpack von Torjäger Sebastian Schack stand am Ende ein verdienter 5:4-Erfolg für den SC. Die Gastgeber, die von Interimstrainer Michael Litzke gut auf die Partie eingestellt wurden, starteten furios. So erzielte Alexander Graf bereits in der dritten Minute nach schöner Einzelleistung das Führungstor. Nur eine Minute später hätte Marco Hanske sogar auf 2:0 erhöhen können, vergab jedoch aus Nahdistanz. Im weiteren Verlauf kamen die Gäste aus Olbersdorf dann immer besser ins Spiel und brillierten mit schnellem und direktem Spiel. So gelang es ihnen das Spiel innerhalb von 12 Minuten zu drehen. Zunächst schlenzte Philipp Zabel den Ball unhaltbar von der Strafraumgrenze zum 1:1 in die lange Ecke. Dann erzielte Markus Rudolf nach einem Konter den 1:2-Führungstreffer. Als Kevin Frahm einen tollen Spielzug der Olbersdorfer gar zum 1:3 vollendete, sah man bei den Gastgebern lange Gesichter. Doch der Sportclub konzentrierte sich erneut und verkürzte durch Schack auf 2:3. Als Kapitän Sebastian Müller einen Torwartfehler zum 3:3-Ausgleich nutzte, war das Spiel wieder offen. Dies war auch der Schlußpunkt einer ereignisreichen ersten Spielhälfte.
Der Sportclub kam mit breiter Brust aus der Kabine und erzielte kurz nach Wiederanpfiff das 4:3. Schack war nach Vorlage von Müller erfolgreich. Beide Mannschaften mußten in der zweiten Hälfte dem hohen Tempo aus dem ersten Abschnitt Tribut zollen und so schlichen sich auf beiden Seiten immer mehr Fehler ein. Mit seinem dritten Tagestreffer erhöhte Schack in der 60.Minute auf 5:3. Olbersdorf steckte nicht auf, warf noch einmal alles nach vorn. Doch mehr als der Anschlußtreffer zum 5:4 durch Martin Linke sprang für die Gäste nicht mehr heraus. So konnte der Sportclub den wichtigen ersten Dreier der Saison feiern. Ab der kommenden Woche übernimmt Tobias Kriegel dann das Traineramt beim Sportclub. Zu seinem ersten Spiel reist er dann mit der Mannschaft zum schweren Auswärtsspiel nach Kemnitz. (mh/cr)
Torfolge:   1:0 Alexander Graf (03.), 1:1 Philipp Zabel (09.), 1:2 Markus Rudolf (14.),
1:3 Kevin Frahm (21.), 2:3 Sebastian Schack (27.), 3:3 Sebastian Müller (43.),
4:3 Sebastian Schack (46.), 5:3 Sebastian Schack (60.), 5:4 Martin Linke (77.)
Aufstellung
Löbau:
  Daniel Herklotz - Sebastian Müller, Rico Flammiger, Marco Hanske, Martin Herklotz,
Ronny Nietsch (ab 67. Max Heidorn), Jan Lehmann, Sebastian Schack,
Rene Drewniok, Konstantin Anclam, Alexander Graf (ab 63. Robin Böhm)
Gelbe Karte:   Marco Hanske
Aufstellung
Olbersdorf:
  Eric Hoffmann - Paul Winkler (ab 67. Markus Kracht), Björn Günther, Tony Jähnig,
Markus Rudolf (ab 73. Markus Glauche), Martin Jungmichel (ab 83. Manuel Saalbach),
Martin Linke, Robert Wunderlich, Philipp Zabel, Stefan Saalbach, Kevin Frahm
Gelbe Karte:   Keine
Zuschauer:   47
Marcel Gundel, 02827 Görlitz (Blau-Weiß Deutsch-Ossig)
Christoph Gundel, 02827 Görlitz (Blau-Weiß Deutsch-Ossig)
Pascal-Stefano Fiedler, 02826 Görlitz (GFC Rauschwalde)
Sonnabend, 14.09.2019  
.
04. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 14. September 2019
GFC Rauschwalde - FSV Kemnitz 2:0 (1:0)
Der GFC Rauschwalde hat den Härtetest gegen die Gäste aus Kemnitz bestanden und mit 2:0 gewonnen. Der Sieg war aber bis zuletzt nicht sicher. Beide Teams forderten sich alles ab, mancher verausgabte sich bis zur Erschöpfung. Am Ende holte der GFC dank mannschaftlicher Geschlossenheit drei wichtige Punkte.
Zunächst sah es nach einer torreichen Begegnung aus, denn nach tollem Steilpaß von Alexander Hensolt schon in der Anfangsphase lief Martin Wieczorek allen davon, war vor dem herausstürmenden FSV-Keeper Markus Berner am Ball und lupfte das Leder überlegt zum 1:0 für den GFC ins Netz (07.). Die Gäste blieben nichts schuldig und antworteten drei Minuten später durch Max Neumann, dessen straffer Schuß von Roy Stübner im GFC-Tor zur Ecke gelenkt werden konnte. In Folge hielten beide Teams das Tempo sehr hoch, konnten aber kaum zwingende Torchancen erspielen, weil beide Abwehrreihen sehr aufmerksam agierten. Erst in der 33. Minute ergab sich nach Stellungsfehler der GFC-Abwehr für Georg Kuttig eine Chance, der Schuß ging aber knapp am langen Eck vorbei. Auf der Gegenseite schoß Björn Nitsche vom Strafraumeck deutlich über das Gebälk (38.).
Die erste Möglichkeit nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit hatten die Gastgeber, nach Zuspiel von David Eckner schoß Felix Grundmann jedoch am zweiten Pfosten vorbei (49.). Danach wurden die Angriffe der Rauschwalder sporadischer, da die Gäste zunehmend spielbestimmter wurden, um das Ausgleichstor zu erzielen. Das lag vielfach förmlich in der Luft, doch die stand- und kopfballsichere GFC-Abwehr konnte das verhindern, zwang die Gäste so auch zu Fehlabschlüssen. So ging ein Schuß von Kuttig über das Tor (55.), auch Andre Heinrich schoß nach gelungener Kombination über den Kasten (68.) und ein Distanzschuß von Dominic Lutze zischte zu Beginn der Schlußviertelstunde über die Querlatte (75.). Die Entscheidung fiel elf Minuten vor Schluß, als sich der eingewechselte Paul Röke den bereits verlorenen Ball nach Stellungsfehler der Gästeabwehr wieder zurückholte. Das Leder landete am Ende bei Grundmann, der es mit Übersicht zum 2:0 nutzte (79.). Doch die Gäste gaben sich noch lange nicht geschlagen. Richard Renger schoß in der 84. Minute jedoch am GFC-Tor vorbei und beim Schuß von Lutze tauchte GFC-Schlußmann Stübner in die richtige Ecke (87.). Am Ende hätte der Sieg der Gastgeber sogar noch höher ausfallen können, denn nach schönem Steilpaß von Richard Weinhold auf Röke kam der Ball zu Martin Fettke, der ihn aber nur an den rechten Pfosten setzte (89.). (cr)
Torfolge:   1:0 Martin Wieczorek (07.), 2:0 Felix Grundmann (79.)
Aufstellung
Rauschwalde:
  Roy Stübner - Michel Miedrich, Ron Linke, Christoph Preuß, Josef Hintersatz,
Alexander Hensolt, Felix Grundmann, David Eckner, Martin Fettke,
Martin Wieczorek (ab 82. Richard Weinhold), Björn Nitsche (ab 75. Paul Röke)
Gelbe Karte:   Björn Nitsche
Aufstellung
Kemnitz:
  Markus Berner - Nick Hillmann, Leon Freudenberg (ab 82. Moritz Schulze),
Patrick Rönsch, Robert Rönsch, Paul Renger, Georg Kuttig, Paul Marko,
Paul Renger, Andre Heinrich, Max Neumann (ab 69. Dominic Lutze)
Gelbe Karte:   Paul Renger
Zuschauer:   85
Alex Groß, 02742 Neusalza-Spremberg (FSV Neusalza-Spremberg)
Tilo Schulze, 02747 Herrnhut-Ruppersdorf (Herrnhuter SV)
Jonas Linke, 02826 Görlitz (Blau-Weiß Deutsch-Ossig)
Sonnabend, 14.09.2019 Fotos: cr
.
04. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SA, 14. September 2019
Bertsdorfer SV - VfB Zittau 0:1 (0:0)
Torschütze:   0:1 Maximilian Tille (49.)
Aufstellung
Bertsdorf:
  Robert Schröter - Martin Räbiger, Sebastian Gerken, Jan Große (ab 67. Chris Lowaschi),
Jeremy Kahle, Phil Kettner, Tim Oguntke, Marcus Otto, Markus Neugebauer,
Maximilian Frerich (ab 83. Marcus Kurze), Reinhard Richter (ab 38. Paul Bilz)
Gelbe Karte:   Sebastian Gerken, Maximilian Frerich, Marcus Otto
Aufstellung
Zittau:
  Nino Scharfen - David Thömmes (ab 85. Philipp Bergmann), Adrian Szajerka,
Robert Vollrath, Stephan Jungmichel, Moritz Nitsche, Moritz Keller, Mirko Albert,
Tom Schlegel (ab 67. Marcus Herrmann), Holger Handschick, Maximilian Tille
Gelbe Karte:   Mirko Albert, Philipp Bergmann, Stephan Jungmichel
Zuschauer:   200
Dr. Mario Thieme, 02625 Bautzen (SV Neueibau)
Matthias Range, 02785 Olbersdorf (Rot-Weiß Olbersdorf)
Norman Graf, 02782 Seifhennersdorf (TSV Großschönau)
Sonnabend, 14.09.2019  
.
04. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am FR, 13. September 2019
LSV Friedersdorf - SV Gebelzig 2:5 (1:1)
Der LSV Friedersdorf hat sein Heimspiel gegen die vor allem in der zweiten Halbzeit zunehmend stärker aufspielenden Gebelziger am Schluß überraschend klar mit 2:5 verloren. Das Spielanteile waren zunächst sehr ausgeglichen. Auf den Schußversuch von Fabian Neumann bereits in der dritten Minute antwortete der Gebelziger Marius Becker mit einer gefährlichen Eingabe, die noch vor der Linie geklärt wurde (07.). Der blendend aufgelegte Gebelziger Torjäger Kevin Robert, den die Gastgeber nie richtig unter Kontrolle bekamen, hatte seine erste Torchance in der zehnten Minute, doch LSV-Torwart Manuel Golisch zeigte eine tolle Parade. Danach schien das Spiel den erwarteten Verlauf zu nehmen, denn en Eckball von Jakub Ozimkowski landete zuletzt bei Dominik Schubert, der Toni Schütze im Kasten der Gäste per Flachschuß überwand (13.). Danach waren die Gebelziger wieder am Drücker. Einen Freistoß von Becker faustete der LSV-Torwart ab (20.) und parierte eine Minute später einen Freistoß von Martin Gerber per Fußabwehr. Im Gegenzug hatte Nick Möbus den zweiten Friedersdorfer Treffer auf dem Fuß, doch Torwart Schütze war zur Stelle (25.). Auch Neumann hätte noch vor der Halbzeitpause für den LSV erhöhen können, schoß aber knapp am langen Eck vorbei (35.). Die ungenutzten Chancen bauten den Kontrahenten sichtbar auf und schon eine Minute später glich Robert nach Steilpaß von Tom Großpietsch zum 1:1 aus. Die letzte Chance in der ersten Hälfte ergab sich für den LSV nach Eckball von Neumann, doch Strauß köpfte über das Gebälk (45.). Vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Steffen Seidel verletzte sich Ozimkowski bei einem Zweikampf mit Jonathan Rehle, der dafür die gelbe Karte gezeigt bekam, konnte jedoch zunächst weiterspielen.
Für die zweite Halbzeit hatten sich scheinbar die Gebelziger mehr motivieren können, als der LSV. Bereits fünf Minuten nach Wiederanpfiff köpfte Robert den Ball am kurzen Eck vorbei. Ein krasser Abwehrfehler führte dann zur Gästeführung. Großpietsch kam an den Ball und drosch ihn unhaltbar für den LSV-Keeper zum 1:2 ins Netz. Gerber hatte danach die nächste Gästechance, LSV-Schlußmann Golisch klärte zur Ecke (55.). Nach reichlich einer Stunde folgte ein Aufbegehren des LSV, das zunächst nicht zwingend genug war. Einen Schuß von Schubert lenkte der Gästekeeper über die Querlatte (64.), parierte eine Minute später einen Schuß von Strauß, war aber nach kurzem Solo von Neumann bei dessen 2:2 machtlos (67.). Lange konnten sich die Friedersdorfer jedoch nicht über den Ausgleich freuen, denn Robert erzielte in der 69. Minute mit fulminantem Distanzschuß ins lange Dreiangel das 2:3. Danach scheiterte erneut Neumann am guten Gebelziger Torwart (71.). Viele Fehlpässe nicht nur von Schubert ließen in Folge nicht mehr die Hoffnung aufkommen, daß der LSV das Spiel noch drehen könnte. Statt dessen erhöhte Großpietsch nach Zuspiel von Valentin Hänel und Sturmlauf über die linke Seite auf 2:4, was die Entscheidung bedeutete (77.). Gerber gelang nach einem Eckball von Großpietsch zehn Minuten vor Ultimo gar noch das 2:5. Die Friedersdorfer waren bis zuletzt um eine Resultatskosmetik bemüht, Neumann schoß in der 85. Minute aber am langen Eck vorbei. Zu allem Überfluß verletzten sich Oliver Grabsch und Stefan Kießling bei einem Abwehrversuch kurz vor dem Abpfiff gegenseitig und konnten das Spiel nach Kopfverletzungen nicht mehr fortsetzen. An dieser Stelle beste Genesungswünsche. (cr)
Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer effektiven Chancenverwertung konnte der SV Gebelzig beim LSV Friedersdorf den ersten Saisonsieg einfahren. Sicherlich haben auch die Unterstützung der Fans und die tolle Atmosphäre der Wuhlheide zu diesem Erfolg beigetragen. Die Gastgeber starteten engagierter, doch nach knapp 10 Minuten drangen auch die Gebelziger immer wieder in den gegnerischen Strafraum ein und offenbarten leichte Unsicherheiten des LSV. Gleich zweimal hatte Willi Weise die Chance zur Führung (9./10.). Doch die Führung erzielten die Gastgeber: Nach einem Eckball von der linken Seite stand Dominik Schubert am langen Pfosten frei und vollendete aus Nahdistanz (13.). Direkt im Gegenzug verfehlte Kevin Robert nur knapp das Tor. Freistöße der Gebelziger, getreten durch Marius Becker und Martin Gerber, konnten vom LSV-Torwart Manuel Golisch nur mit Faustabwehr entschärft werden (20.). Die letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit gehörten dann dem SVG. In dieser Zeit fiel auch der verdiente Ausgleich durch Robert (36.). Nach einem gelungenen Zuspiel von Tom Großpietsch aus dem Mittelfeld nahm er den Ball gekonnt mit und legte ihn am Torwart vorbei flach in die rechte Ecke.
Die zweite Halbzeit verlief recht turbulent. Zunächst legten die Gäste durch Großpietsch vor, der den Ball nach klugem Paß von Valentin Hänel unhaltbar mitten ins LSV-Gehäuse drosch (52.). Kurz darauf drehte Schlußmann Golisch einen Schuß von Gerber noch zur Ecke (55.). Doch auch die Gastgeber hatten ihre Chancen. So konnte Gästeschlußmann Toni Schütze in der 64. Minute einen Schuß gerade noch über die Querlatte lenken. Hoffnung für Friedersdorf keimte in der 67. Minute auf. Nach mehreren Abwehrfehlern begünstigte man das Ausgleichstor durch Fabian Neumann, der allein vor dem Tor auftauchte und sicher vollendete. Die Antwort der Gebelziger ließ nicht lange auf sich warten. Robert sah, daß der Torwart des LSV zu weit vor seinem Gehäuse stand und zog einfach ab. Dieser fulminante Schuß aus gut 45 Metern senkte sich unhaltbar in die Maschen des LSV-Tores (69). Danach hatte der LSV Friedersdorf nichts mehr entgegenzusetzen. Robert bediente erneut Großpietsch, der mit einem Schuß ins lange Eck auf 4:2 für die Gäste erhöhte (77.). Den Schlußpunkt setzte Gerber mit einem halbhohen Kopfball nach einem Eckball von Großpietsch (80.). Überschattet wurde die Schlußphase durch schwere Verletzungen zweier LSV-Spieler, die unglücklich mit den Köpfen zusammenprallten. Gute Besserung von dieser Stelle! Die Gebelziger sollten aus diesem Sieg genügend Motivation und Selbstvertrauen schöpfen, um in den nächsten Spielen weitere Punkte zu sammeln. (tk/cr)
Torfolge:   1:0 Dominik Schubert (13.), 1:1 Kevin Robert (36.), 1:2 Tom Großpietsch (52.),
2:2 Fabian Neumann (67.), 2:3 Kevin Robert (69.), 2:4 Tom Großpietsch (77.),
2:5 Martin Gerber (80.)
Aufstellung
Friedersdorf:
  Manuel Golisch - Morris Krause, Martin Iffländer (ab 76. Nico Mohnhaupt),
Oliver Grabsch, Nick Möbus, Christoph Lober, Stefan Kießling, Dominik Schubert,
Jan Strauß, Jakub Ozimkowski (ab 57. Georg Bunzel), Fabian Neumann
Gelbe Karte:   Christoph Lober
Aufstellung
Gebelzig:
  Toni Schütze - Jonathan Rehle (ab 71. Moritz Herberg), Baruch Soldan, Nico Richter,
Marius Becker, Sten Höhne (ab 78. Vincent Schulze), Valentin Hänel, Kevin Robert,
Willi Weise, Martin Gerber (ab 83. Roman Schneider), Tom Großpietsch
Gelbe Karte:   Jonathan Rehle
Zuschauer:   122
Steffen Seidel, 02906 Niesky (Blau-Weiß Lodenau)
Pit Hildebrand, 02828 Görlitz-Ludwigsdorf (SV Ludwigsdorf)
Florian Theurich, 02899 Schönau-Berzdorf (SV Schönau-Berzdorf)
Freitag, 13.09.2019 Fotos: cr
.
04. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am FR, 13. September 2019
Eintracht Niesky II - Blau-Weiß Obercunnersdorf 1:0 (0:0)
Torschütze:   1:0 Benjamin Jöst (55./ET)
Aufstellung
Niesky:
  Oliver Haase - Franz Halla, Bruno Preuß (ab 70. Jens Stübner), Tobias Gauernack,
Richard Dominik, Kevin Kretschmer (ab 85. Kalle Barthel), Jacob Hoffmann,
Daniel Schlegel, Julien Günther (ab 78. Georg Friebe), Tobias Wittek, Marcel Wenzel
Gelbe Karte:   Jacob Hoffmann, Tobias Wittek
Aufstellung
Obercunnersd.:
  Julius Herrmann - Benjamin Jöst, Niklas Schulze, Marcel Börnert, Marcel Heinrich,
Andreas Sternecker (ab 67. Christian Böthig), Felix Herrmann, Adrian Reinke,
Robert Boese, Christoph Süselbeck, Jeremy Hofmann
Gelbe Karte:   Marcel Heinrich, Felix Herrmann
Zuschauer:   83
Amir Dilmaghani, 02625 Bautzen (FCO Neugersdorf)
Boris Schröder, 02943 Weißwasser (SV Zodel)
Steffen Socke, 02943 Boxberg-Klitten (SV Klitten/Boxberg)
Freitag, 13.09.2019  
.
Privatinvestor Politik Spezial (12.09.2019)
Helmut Reinhardt im Gespäch mit Walter Riester
Der "Erfinder" der "Riester-Rente" übt deutliche Kritik an der Migrationspolitik
Linkanklick für YouTube-Video im neuen Fenster Auf YouTube ansehen
.
Petition "Masterplan Abschiebungen" (12.09.2019)
Die Merkel-Regierung importiert Kriminalität – das muß gestoppt werden
Sven von Storch: Die kleine Anfrage des AfD-Abgeordneten Mrosek an die Bundesregierung spricht Bände: Er hatte angefragt, wie hoch die Zahl der Straftaten von Personen mit dem Aufenthaltsanlaß 'Asylbewerber', 'Duldung', oder 'unerlaubter Aufenthalt' in Deutschland ist. Die Summe treibt einem die Zornesröte ins Gesicht: Allein 2018 wurden 265.930 Straftaten durch diesen Personenkreis verübt, der hauptsächlich im Zuge der illegalen Grenzöffnung durch die Merkel-Regierung nach Deutschland kam.
Ohne diese Grenzöffnung hätte es wohl keine dieser Straftaten gegeben. Die Regierung importiert Gewalt und Fanatismus, dem in regelmäßigen Abständen unsere Mitbürger zum Opfer fallen. Die Antwort darauf können nur groß angelegte Abschiebungen sein, wie wir sie im AfD-Masterplan Abschiebungen ausgearbeitet haben. Fordern Sie hier und heute die Abgeordneten auf, endlich ein Zeichen zu setzen. Abschieben. Jetzt. Konsequent und knallhart.
Straffällig gewordene Ausländer sind zu inhaftieren und samt und sonders abzuschieben. Nicht morgen, sondern heute. Dafür wollen meine engagierte Mannschaft und ich uns mit aller Kraft einsetzen. Bitte machen auch Sie mit, indem Sie unsere Petitionen versenden, uns Bekannten empfehlen und uns weiter nach Möglichkeit unterstützen. Ohne Sie geht es nicht. Zum Beitrag | Zur Petition
Donnerstag, 12.09.2019  
.
Fußballertreffen der ISG Hagenwerder
Traditionstreffen am FR, 23.August 2019
Görlitzer Altstadtfeste sind stets besondere Ereignisse, für gestandene Fußballspieler sind dies aber auch gemeinsame Wiedersehensfeiern wie sie Roland Böhmer, Norbert Kaulfersch und Eberhard Richter schon seit vielen Jahren organisieren (Bild rechts unten, von links). Während die Görlitzer und ihre Gäste zur Eröffnung des 25.Altstadtfestes gingen, trafen sich zur selben Zeit im Vereinsheim des Kleingartenvereins "Dr. Schreber" an der Görlitzer Frauenburgstraße ehemalige Fußballspieler der ISG Hagenwerder. Unter den Gästen auch die Witwe des leider schon verstorbenen Fußball-Chefs Horst Tscharnke, Lilo Tscharnke, die sich über die Einladung sehr gefreut hatte (Bild links unten, 1. von links).
Im Vereinslokal, das eigentlich Betriebsferien hatte, ließ es sich Mitinhaber Matthias Laue nicht nehmen, die prominenten Gäste selbst am Zapfhahn zu bedienen (Bild links unten). Laue ist jedoch selbst ein Görlitzer Fußball-Urgestein, stand fast 44 Jahre in Diensten des regionalen Fußballsports. Als Fortschritt Görlitz am 1.Juli 1975 erneut entstand, war er einer der Mitbegründer. Nach der Namensänderung zu Pentacon Görlitz im Jahre 1985 war er Vereinsvorsitzender von mittlerweile 800 Mitgliedern und wurde nach der politischen Wende und dem Zusammenschluß von Pentacon und Automobil zur SSV Germania Görlitz erneut zum Vorsitzenden des Vereins gewählt. Zuletzt war er bis 2017 Übungsleiter der A-Jugend von Germania Görlitz.
Nach 18 Uhr wurde es auf der Terrasse der Gartenklause zunehmend lauter. Die Helden von einst trafen nach und nach ein. Sie sind etwas in die Jahre gekommen, kämpfen nun vielleicht gegen manch Zipperlein. Doch die sind schnell vergessen bei lebhaften Gesprächen um einst, als der Fußballsport im Großraum Görlitz bessere Zeiten hatte und der sportliche Konkurrenzkampf der ISG Hagenwerder mit dem Traditionsverein NFV Gelb-Weiß Görlitz den Fußballfans in der Region spannende Jahre brachte. So manche Anekdote und Kuriosität machte die Runde. Verteidiger Frank Süß und Stürmer Michael Golke erinnerten sich, immer nur gegeneinander gespielt zu haben – leider nie zusammen in einer Mannschaft. Denn als Mittelstürmer Golke (Bild rechts oben, rechts) in der Sommerpause 1985 vom NFV Gelb-Weiß Görlitz zur ISG wechselte, hatte Abwehrrecke Süß (Bild rechts oben, links) sein letztes Spiel für die ISG im selben Jahr längst hinter sich.
Ü70-Auswahl Oberlausitz beim 2. Regio-Cup am 31. August 2019 in Leipzig
Von links: Reinhold Wiedemann, Herbert Haar, Bernd Kind, Johannes Fromm, Bernd Hoffmann, Betreuer Dietmar Eitner, Norbert Tschierske, Achim Weilandt, Betreuer Thomas Brußig, Ferenc Toth, Peter Schaarschmidt, Eberhard Richter, Manfred Weiner, Norbert Kaulfersch
Heute ist Finanzmakler und Schiedsrichter Norbert Kaulfersch nicht der einzige, der dem Fußballsport treu geblieben ist - auch ISG-Chronist Eberhard Richter kickt noch als "Jungspund" bei der im Jahre 2017 neu gegründeten Ü70-Oberlausitzauswahl, Roland Böhmer will demnächst mitmachen (Bild oben). Mancher hatte auch eine zweite Karriere als Trainer. So trainierte der als Abwehrspieler einst schier unüberwindliche Gisbert Borisch (Bild unten links, mitte) den FSV Kemnitz, den TSV Herwigsdorf, den SV Reichenbach und zuletzt den SV Königshain, Michael Golke (Bild unten links, li.) war zunächst Co-Trainer beim SV Königshain, um das Team später von Roland Pinkert als Trainer zu übernehmen. Walter Herzig (Bild unten rechts, re.) hat sein Traineramt noch nicht so lange beendet. Nachdem er einst von Aktivist Brieske-Senftenberg kam, um für Motor WAMA Görlitz und danach von Januar 1981 bis Ende 1982 für die ISG Hagenwerder auf Torejagd zu gehen, trainierte er zunächst recht erfolgreich die A-Junioren von Motor WAMA Görlitz und Motor Niesky. Im Männerbereich folgten danach als Trainerstationen der SV Königshain, Aufbau Kodersdorf, Blau-Weiß Deutsch-Ossig und zuletzt noch einmal Gelb-Weiß Görlitz.
Eberhard Richter (Bild unten links), der bei der ISG Hagenwerder mit drei Fußballer-Generationen gespielt hat und bis zu seinem Abschiedsspiel im November anno 1988 auf etwa 600 Spiele (davon 450 Punkt- und Pokalspiele) kam, könnte sicherlich ein umfangreiches Gesamtwerk herausgeben, um alle Spieler und deren Wirken gebührend zu würdigen. Zumindest beschäftigt er sich schon seit geraumer Zeit mit der Idee und vielleicht findet sich jemand, der ihm dabei hilft.
Der Abend endete schließlich weit nach Mitternacht und war trotzdem manchem zu kurz. Übrigens: Die Gaststätte im Vereinsheim ist ab 04.September wieder geöffnet. (cr)
Auch einige Spielerfrauen nahmen an dem Treffen teil
Oben von links: Anita Scholz, Kerstin Christmann, Dagmar Kaulfersch, Dorota von Diericke
Unten von links: Evelyn Richter, Lilo Tscharntke, Antonella Borrmann, Uschi Werner
Hinten von links: Roland Böhmer, Jürgen Schmidt, Steffen Zedow, Walter Herzig, Gisbert Borisch, Jens Herrmann, Lutz von Diericke, Frank Christmann
Mitte von links: Dietmar Kahle, Manfred Winkler, Frank Borrmann, Andreas Seidensticker, Christoph Klose, Frank Süß, Rainer Schwenke, Peter Grützner, Hans-Jürgen Dörner, Steffen Neumann, Klaus-Dieter Schölzel, Andreas Werner, Detlef Bock, Michael Gohlke
2.Reihe v. links: Wolfgang Heyde, Detlef Meyer, Holger Scholz, Harald Ritter, Hilmar Zabel, Gerd Lufft, Klaus Grützner
Vorn von links: Andre Christmann, Norbert Kaulfersch, Eberhard Richter
  Fotos: cr
.
ISG Hagenwerder
Saison 1980/1981
Stehend von links: Günter Kluge (Trainer), Dietmar Kahle , Christian Werner (Teamleiter), Christoph Klose, Frank Süß, Frank Borrmann, Udo Lips, Hans-Jürgen Dörner, Dietmar Gerlach, Ewald Hänsch (Betreuer), Horst Tschartke (Sport-Chef)
Mitte von links: Gert Lufft, Gerd Bräuer, Uwe Kliemt, Eberhard Richter, Walter Herzig, Norbert Kaulfersch
Vorn von links: Thomas Horn, Holger Scholz, Klaus Grützner, Hans-Joachim Koch, Wolfgang Heyde, Christian 'Atze' Bischoff, Uwe Brendler
   
.
20 Jahre ISG Hagenwerder
Zusammenschluß von Aktivist Berzdorf und Turbine Hagenwerder im Jahre 1981
Hinten von links: Horst Tscharntke, Gerd Lufft, Norbert Kaulfersch, Bernd Ramm, Frank Borrmann, Bernd Zurek, Dietmar Gerlach, Karl Wenzel, Harald Ritter, Wolfgang Rudolph, Eberhard Richter, Hans-Jürgen Dörner, Bernd Winter, Frank Süß, Rudi Hasse, Rainer Ritter, Bernd Runge, Uwe Brendler, Ewald Hänsch, Thomas Seener (Schiedsrichter), Heinrich Reitinger, Willy Böhlke, Rainer Hettwer
Vorn von links: Christoph Klose, Reiner Neumann, Peter Grützner, Uwe Kliem, Hans-Joachim Koch, Günter Scholz, Wolfgang Heyde, Gerd Bräuer, Wolfgang Böhm, Manfred Weiß, Holger Scholz, Manfred Vit, Klaus Grützner
   
.
Steimle trifft... (MDR, 31.10.017)
Der beliebte Volkskünstler trifft Friedrich Schorlemmer im 'Nagetusch'
Bildanklick für YouTube-Video im neuen Fenster Zur MDR-Webseite
.
2.Hauptrunde im FVO-Kreispokal 2019/20
Ansetzungen am SA/SO, 07./08. September 2019
SV Horken Kittlitz (KL) - Ostritzer BC (KL) 4:1 (1:1)
SpG SSV Germania Görlitz (KL) - Blau-Weiß Obercunnersdorf (KOL) 1:3 (1:2)
TSG Lawalde (KL) - FSV Kemnitz (KOL) 1:2 (0:1)
SV Klitten/Boxberg (KKL) - Bertsdorfer SV (KOL) 3:1 n.V. (0:0, 1:1)
TSV Ruppersdorf (KKL) - SV Gebelzig (KOL) 4:1 (0:1)
Aufbau Kodersdorf (KOL) - Trebuser SV (KL) 4:1 (3:1)
Rot-Weiß Olbersdorf (KL) - SV Neueibau (KOL) 1:5 (1:3)
SV Schönau-Berzdorf (KKL) - SpG SV Gebelzig (KKL) 6:1 (2:1)
SV Meuselwitz (KKL) - 1.Rothenburger SV (KL) 5:4 (2:2)
TSV Spitzkunnersdorf (KL) - GFC Rauschwalde (KOL) 1:4 (0:0)
SV Zodel (KKL) - SV Neueibau II (KL) 2:1 n.V. (1:1, 1:1)
SG Kreba-Neudorf (KL) - VfB Zittau (KOL) 0:6 (0:2)
SpG SV Grün-Weiß Gersdorf (KKL) - SpG FSV Neusalza-Spremberg (KL) 2:1 (1:0)
Rot-Weiß Bad Muskau (KL) - Eintracht Niesky II (KOL) 5:7 n.E. (2:2, 1:2)
Grün-Weiß Uhsmannsdorf (KKL) - SpG FSV Oppach/Sohland (KL) 1:7 (1:3)
LSV 1951 Spree (KKL) - TSG Hainewalde (KKL) 2:3 (0:1)
 
.
2.Hauptrunde im FVO-Kreispokal 2019/20
Zusammenfassung
Die 2.Runde im Kreispokal hielt am Wochenende einige Überraschungen bereit. Gleich sieben Teams aus den Kreisklassen haben den Sprung ins Achtelfinale geschafft, mit dem SV Gebelzig und dem Bertsdorfer SV sind zwei Kreisoberligisten hingegen ausgeschieden. Für Bertsdorf schien nach torloser erster Halbzeit alles nach Plan zu laufen. Jeremy Kahle hatte den Favoriten in der 56. Minute beim SV Klitten/Boxberg in Führung geschossen. Der Underdog gab aber nicht auf und markierte in der 90. Minute gegen dezimierte Gäste den Ausgleich. In der Verlängerung besiegelte Johannes Rockott mit einem Doppelpack jedoch den Überraschungssieg in Klitten. Auch der SV Gebelzig wähnte sich in Ruppersdorf nach dem 1:0 durch Kevin Robert auf der Siegerstraße. Aber Moritz Schwarz, Marc Böhme (Doppelpack) und Marcus Böhme drehten für den Außenseiter die Partie. Kein Problem hatte der VfB Zittau bei seinem hohen 6:0-Sieg gegen die SG Kreba-Neudorf. Vier Treffer steuerte Felix Urban bei, Moritz Keller traf für den VfB doppelt. Auch der GFC Rauschwalde setzte sich beim 4:1 in Spitzkunnersdorf am Ende souverän durch. Martin Wieczorek (2), Elias Seifert und Felix Grundmann erzielten die Tore für den GFC. Sebastian Krause hatte zwischenzeitlich für die Gastgeber ausgeglichen. Glanzlos erreichte Obercunnersdorf die nächste Runde mit einem 3:1-Erfolg bei Germania Görlitz. Der FSV Kemnitz ist bei der TSG Lawalde nur sehr knapp einer möglichen Verlängerung entkommen. Trotz bester Chancen gelang den Gastgebern aus der Kreisliga mehr als der zwischenzeitliche Ausgleich nicht. Neumann erlöste den Favoriten in der Nachspielzeit mit dem 2:1-Siegtreffer. Im einzigen KOL-Duell der zweiten Runde konnte sich der SV Neueibau für die Niederlage des Vorjahres in Olbersdorf revanchieren und setzte sich diesmal souverän mit 5:1 durch. Die Reservemannschaft von Eintracht Niesky mußte beim Kreisliga-Tabellenführer Bad Muskau bis ins Elfmeterschießen. Dabei führte die Eintracht schon nach fünf Minuten mit 2:0. Die Gastgeber antworteten prompt mit den Anschlußtor und erzielten nach dem Seitenwechsel das 2:2. Die Verlängerung blieb torlos und vom Elfmeterpunkt hatte der Kreisoberligist die besseren Nerven. Am Sonntag feierte Kreisklasse-Vertreter Grün-Weiß Gersdorf gegen eine verstärkte Mannschaft der Spielgemeinschaft Neusalza-Spremberg II/Neugersdorf II einen 2:1-Überraschungssieg, bei dem Marco Süße beide Treffer für die Gastgeber sorgte. In der vierten Minute der Nachspielzeit markierte er den umjubelten Siegtreffer vor 240 Zuschauern. (stw/cr)
Sonntag, 08.09.2019  
.
2.Hauptrunde im FVO-Kreispokal 2019/20 am SO, 08. September 2019
SpG SV Grün-Weiß Gersdorf - SpG FSV Neusalza-Spremberg 2:1 (1:0)
Torfolge:   1:0 Marco Süße (44./EM), 1:1 Martin Grafe (89.), 2:1 Marco Süße (90.+4)
Aufstellung
Gersdorf:
  Manuel Golisch - Stephan Lange, Nick Riedel, Richard Prang, Roman Liebig,
Mario Winkler, Fabian Neumann, Georg Bunzel (ab 66. Christoph Lober),
Stefan Kießling, Marco Süße, Nick Möbus
Gelbe Karte:   3
Aufstellung
Neusalza-Spr.:
  Marc Röhricht - Stefan Model, Pascal Gerber, David Schwerdtner,
Max Fränkel, Jonny Richter, Franz Magdeburg, Mohammed Djahdou,
Martin Grafe, Max Riedel (ab 70. Kevin Schoof), Tom Richter
Gelbe Karte:   2
Zuschauer:   240
Holger Winde, 02828 Görlitz-Ludwigsdorf (SV Ludwigsdorf)
Gerd Henke, 02826 Görlitz (Blau-Weiß Lodenau)
Werner Werchau, 02899 Ostritz (EFV Bernstadt/Dittersbach)
Sonntag, 08.09.2019  
.
2.Hauptrunde im FVO-Kreispokal 2019/20 am SA, 07. September 2019
Rot-Weiß Bad Muskau - Eintracht Niesky II 5:7 n.E. (2:2, 1:2)
Torfolge:   0:1 Luca Pluta (02.), 0:2 Jacob Hoffmann (05.), 1:2 Moritz Rößler (09.),
2:2 Peter Rost (57.)
Elfmeter:   2:3 Tobias Gauernack, 3:3 Jens Kreiner, 3:4 Luca Pluta, 4:4 Moritz Rößler,
4:5 Richard Dominik, 5:5 Thomas Nyschan, 5:6 Franz Halla, 5:7 Marcel Wenzel
Aufstellung
Bad Muskau:
  Mathias Mersiovsky - Lennert Kubo, Jan Kreisel (ab 52. Levi Glona), Marvin Haeberlein,
Maik Schorsch (ab 120. Michal Ksiuk), Jens Kreiner, Radoslaw Pas, Moritz Rößler,
Peter Rost, Thomas Nyschan, Christoph Berton (ab 111. Lenny Kranisch)
Gelbe Karte:   3
Aufstellung
Niesky:
  Daniel Pluta – Franz Halla, Bruno Preuß (ab 95. Rene Riedel), Jens Stübner,
Richard Dominik, Kevin Kretschmer, Jacob Hoffmann, Luca Pluta, Marcel Wenzel,
Tobias Gauernack, Kalle Barthel (ab 46. Georg Friebe)
Gelb-Rot:   1
Gelbe Karte:   Keine
Zuschauer:   97
Riccardo Sekul, 02943 Weißwasser (Lok Schleife)
Nico Fohl, 02943 Weißwasser (VfB Weißwasser)
Sebastian Winkler, 02943 Weißwasser (Lok Schleife)
Sonntag, 08.09.2019  
.
2.Hauptrunde im FVO-Kreispokal 2019/20 am SO, 08. September 2019
Grün-Weiß Uhsmannsdorf - SpG FSV Oppach/Sohland 1:7 (1:3)
Torfolge:   0:1 Friedo Stephan (04.), 1:1 Thomas Schnabel (27./EM),
1:2 Thomas Hentschel (40.), 1:3 Rico Block (41.), 1:4 Thomas Hentschel (66.),
1:5 Rico Block (70./EM), 1:6 Tony Kysela (83.), 1:7 Thomas Hentschel (85.)
Aufstellung
Uhsmannsdorf:
  Mike Hänsel - Rene Kaube, David Dietz, Mathias Brückner (ab 71. David Schitzky),
Philipp Exner, Sven Weise, Philipp Schnabel (ab 46. Markus Kasper), Marcus Mühl,
Thomas Schnabel, Peter Horschig (ab 46. Eric Rublack), Knut-Georg Hesse
Gelbe Karte:   Keine
Aufstellung
Oppach:
  Maik Hofmann - Sven Kalkbrenner, Nick Eichner, Thomas Richter, Thomas Hentschel,
Friedo Stephan, Vaclav Hak (ab 83. Tom Lehmann), Nurettin Genc, Sebastian Hultsch,
Rico Block (ab 73. Tony Kysela), Miroslav Dostal (ab 46. Afif Genc)
Gelbe Karte:   1
Zuschauer:   54
Holger Gliesing, 02730 Ebersbach-Neugersdorf (FSV Kemnitz)
Christian Walther, 02929 Rothenburg (1. Rothenburger SV)
Marcel Block, 02929 Rothenburg (1. Rothenburger SV)
Sonntag, 08.09.2019  
.
2.Hauptrunde im FVO-Kreispokal 2019/20 am SO, 08. September 2019
LSV 1951 Spree - TSG Hainewalde 2:3 (0:1)
Torfolge:   0:1 Marco Leubner (44.), 1:1 Enrico Segieth (56.), 1:2 Steve Böttner (62.),
2:2 Clemens Russek (74.), 2:3 Mario Leubner (85.)
Aufstellung
Spree:
  Niklas Hielscher - Moritz Glaß, Robert Leuschner (ab 46. Enrico Segieth),
Benedict Schreiber (ab 46. Chris Hettwer), Philipp Segieth, Mirko Ebert,
Nico Vogel, Benjamin Veit, Kevin Kauschmann, Clemens Russek, Patrik Weiser
Gelbe Karte:   Keine
Aufstellung
Hainewalde:
  Paul-Anton Hartmann - Jan Kluttig, Marius Khong, Daniel Khansa, Dino Geißler,
Lukas Braun (ab 60. Emanuel Ullrich), Marco Leubner, Richard Neumann,
Steve Böttner (ab 87. Nick Wende), Florian Stoye
Gelbe Karte:   2
Zuschauer:   60
Christian Walter, 02906 Niesky-See (Aufbau Kodersdorf)
Lukas Conrad, 02923 Horka (ASSV Horka)
Sophia Eisold, 02906 Niesky-Kosel (Trebuser SV)
Sonntag, 08.09.2019  
.
2.Hauptrunde im FVO-Kreispokal 2019/20 am SA, 07. September 2019
SV Horken Kittlitz - Ostritzer BC 4:1 (1:1)
Torfolge:   0:1 Nick Piontek (10.), 1:1 Malte Buhl (42./EM), 2:1 keine Ahnung 4 (72.),
3:1 Malte Buhl (79.), 4:1 Angelo Licbarski (83.)
Aufstellung
Kittlitz:
  Mirko Stöcker - Clemens Mutschink, Erik Belger (ab 75. Ali Sharfeddin), keine Ahnung4,
Eric Graf (ab 16. Franz Görbig, ab 55. Jonas Werner), Domenic Meusel,
Andreas Winkler, Malte Buhl, Tim Militzer, Angelo Licbarski, Marcel Beer
Gelbe Karte:   Keine
Aufstellung
Ostritz:
  Richard Brendler - Philipp Baier, Johannes Michel, Julian Köhler, Benno Seidel,
Georg Junge, Patryk Zborowski, Steven Zuschke (ab 71. Stefan Werner),