Hallenturniere 2018/2019
Hallenfußballcup des SV Reichenbach am SA, 19.01.2019, 15 Uhr, Sporthalle Reichenbach
In Reichenbach/OL findet am Sonnabend, 19.01.2019 der "Hallenfußballcup des SV Reichenbach" statt. Beginn der Veranstaltung ist um 15:00 Uhr. Die Spielzeit beträgt jeweils 1x10 Minuten.
Gruppe A Gruppe B
Motor Cunewalde (Westlausitz-Kreisoberliga) SV Klitten/Boxberg (FVO-Kreisliga, Staffel 1)
SV Arndorf-Hilbersdorf (FVO-Kreisklasse, Staf. 2) SG Wilthen (Westlausitz-Kreisliga, Staffel 1)
SV Reichenbach I (FVO-Kreisliga, Staffel 1) FSV Kemnitz (FVO-Kreisoberliga)
SV Zodel (FVO-Kreisklasse, Staffel 2) NFV Gelb-Weiß Görlitz (FVO-Kreisliga, Staffel 2)
Blau-Weiß Obercunnersdorf (FVO-Kreisoberliga) SV Reichenbach II (FVO-Kreisklasse, Staffel 2)
Schiedsrichter
Norbert Kaulfersch, 02829 Schöpstal-Ebersbach (Medizin Görlitz)
Florian Hausdorf, 02829 Markersdorf (Holtendorfer SV)
Victor Tzschoch, 02894 Vierkirchen-Melaune (SV Arnsdorf-Hilbersdorf)
Sonnabend, 19.01.2019  
.
168. PEGIDA Dresden am MO, 14.01.2019, 18:30 Uhr, Theaterplatz (komplett)
Wer selbst sieht, braucht keinen Lügen glauben - und auch keine verbreiten
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster Pegida Dresden
Jüngste Veranstaltungen im neuen Fenster
169.Pegida Dresden MO, 21.01.2019 168.Pegida Dresden MO, 14.01.2019
167.Pegida Dresden SO, 16.12.2018 166.Pegida Dresden MO, 03.12.2018
165.Pegida Dresden MO, 26.11.2018 164.Pegida Dresden MO, 19.11.2018
Ältere Beiträge in der Rubrik Ereignisse
Nächste Veranstaltung: 169. Pegida am MO, 21.Januar 2019, 18:30 Uhr, Hauptbahnhof
Beiträge von epochtimes Beiträge von pi-news
.
Journalistenwatch
JouWatch-Kategorie seit dem 05. April 2018: "Angelas Tagebuch"
Banneranklick für die stets aktuelle Ausgabe im neuen Fenster JuWatch | Website
.
Hallenturniere 2018/2019
07. Fünfgemeindeturnier am SA, 12.01.2019, Oberlandsporthalle Sohland/Spree, 14 Uhr
Nach den Siegen beim clubeigenen Hallenturnier, dem Triumph beim Landskron-Cup in Bautzen und dem Gewinn beim Sparkassen-Cup in Bernstadt sicherte sich der Landesligist FSV Neusalza-Spremberg auch im vierten Turnier den Titel. Beim 7. Fünfgemeindeturnier in Sohland an der Spree konnten die Neusalzaer den Titel nach 2014 und 2017 erneut gewinnen, auch wenn die Leistung der FSV-Kicker die über 100 Zuschauer in der Oberlandsporthalle nicht von den Sitzen riß. Auf Grund der kurzfristigen Absage des TSV Wehrsdorf mußte der Turniermodus vom klassischen Modus mit zwei Viererstaffeln auf den Modus Jeder gegen Jeder umgestellt werden. Die Spieldauer war jeweils 1x11 Minuten.
Teilnehmer  
FC Oberlausitz Neugersdorf II (Landesklasse Ost) FSV Neusalza-Spremberg (Landesliga Sachsen)
TJ Spartak Jirikov (I.B. trida A Ustecky kraj) SK Plaston Sluknov (I.B. trida A Ustecky kraj)
SpG Con.Sohland/FSV Oppach (Kreisliga OL St.2) SK Velky Senov (Okresni prebor Decin)
  SG Steinigtwolmsdorf (Kreiskliga Westlausitz St.2)
Titelverteidiger FC Oberlausitz Neugersdorf II tat sich zu Beginn sehr schwer und unterlag dem starken SK Plaston Sluknov ebenso mit 1:2 wie dem TJ Spartak Jirikov. Der erste Sieg gelang dem FVO gegen den FSV 1990 Neusalza-Spremberg, welche zu Beginn die SG Steinigtwolmsdorf mit 5:0 und den SK Plaston Sluknov mit 4:2 besiegten. Beim FCO ragten vor allem Tino Hensel und Tobias Drassdo heraus.
Szene vom Eröffnungsspiel FC Oberlausitz Neugersdorf II - SK Plaston Sluknov 1:2
Der Landesligist aus Neusalza-Spremberg überzeugte auch im vierten Turnierspiel gegen den Gastgeber Spielgemeinschaft FV Concordia Sohland/FSV Oppach nicht und siegte mit der 'Brechstange' 2:0. Erst im fünften und sechsten Turnierspiel wußte der Landesligist zu überzeugen. Gillian Köhler und David Haist ragten bei den FSV-Kickern als Torschützen heraus und erzielten beide sieben Turniertore. Gegen den lange ungeschlagenen TJ Spartak Jirikov siegten die Neusalzaer mit 7:0 und auch im letzten Turnierspiel der Neusalzaer behielt der Favorit mit 4:1 die Oberhand. Die Neugersdorfer rollten das Feld unterdessen von hinten auf. Mit 10 Punkten belegte die FCO-Reserve am Ende den 3. Platz.
Das Spiel SpG Concordia Sohland/FSV Oppach - SK Velky Senov endete 1:2
Ansetzungen und Ergebnisse
Spiel 01 FC Oberlausitz Neugersdorf II SK Plaston Sluknov 1:2
Spiel 02 FSV Neusalza-Spremberg SG Steinigtwolmsdorf 5:0
Spiel 03 SpG Concordia Sohland/FSV Oppach SK Velky Senov 1:2
Spiel 04 TJ Spartak Jirikov FC Oberlausitz Neugersdorf II 2:1
Spiel 05 SK Plaston Sluknov FSV Neusalza-Spremberg 2:4
Spiel 06 SG Steinigtwolmsdorf SpG Conc. Sohland/FSV Oppach 1:5
Spiel 07 SK Velky Senov TJ Spartak Jirikov 0:3
Spiel 08 FC Oberlausitz Neugersdorf II FSV Neusalza-Spremberg 2:1
Spiel 09 SpG Concordia Sohland/FSV Oppach SK Plaston Sluknov 0:3
Spiel 10 TJ Spartak Jirikov SG Steinigtwolmsdorf 4:3
Spiel 11 SK Velky Senov FC Oberlausitz Neugersdorf II 2:2
Spiel 12 FSV Neusalza-Spremberg SpG Concordia Sohland/FSV Oppach 2:0
Spiel 13 SK Plaston Sluknov TJ Spartak Jirikov 2:0
Spiel 14 SG Steinigtwolmsdorf SK Velky Senov 1:1
Spiel 15 FC Oberlausitz Neugersdorf II SpG Concordia Sohland/FSV Oppach 4:0
Spiel 16 TJ Spartak Jirikov FSV Neusalza-Spremberg 0:7
Spiel 17 SK Velky Senov SK Plaston Sluknov 0:4
Spiel 18 SG Steinigtwolmsdorf FC Oberlausitz Neugersdorf II 1:7
Spiel 19 SpG Conc. Sohland/FSV Oppach TJ Spartak Jirikov 4:0
Spiel 20 FSV Neusalza-Spremberg SK Velky Senov 4:1
Spiel 21 SK Plaston Sluknov SG Steinigtwolmsdorf 9:1
Szene aus SpG Concordia Sohland/FSV Oppach - SK Plaston Sluknov 0:3
Um den Sieg ging es im letzten Turnierspiel. Die Neusalzaer hatten vorgelegt und bei 15 Punkten ein Torverhältnis 23:5 Toren herausgeschossen. Der SK Plaston Sluknov konnte noch gleichziehen, hätte sein Spiel aber mit elf Treffern Unterschied gewinnen müssen. Der Gegner war dabei der Tabellenletzte SG Steinigtwolmsdorf. Sluknov brannte nochmals ein echtes Offensivfeuerwerk ab und siegte mit 9:1. Es reichte aber nicht, die Neusalzaer hatten mit 23 Treffern die meisten Turniertore erzielt und mit nur fünf Gegentreffern die beste Turnierdefensive. Der Turniersieg ging damit zum dritten Mal an den FSV 1990 Neusalza-Spremberg, welcher neuer Rekordsieger des Fünfgemeindeturniers ist.
Szene aus FSV Neusalza-Spremberg - SpG Concordia Sohland/FSV Oppach 2:0
Endstand
01. (03.)
FSV Neusalza-Spremberg 5 0 1 23:05 15
02. (04.)
SK Plaston Sluknov 5 0 1 22:06 15
03. (01.) FC Oberlausitz Neugersdorf II 3 1 2 17:08 10
04. (02.) TJ Spartak Jirikov 3 0 3 09:17 09
05. (06.) SpG FV Concordia Sohland/FSV Oppach 2 0 4 10:12 06
06. (---.) SK Velky Senov 1 2 3 06:15 05
07. (08.) SG Steinigtwolmsdorf 0 1 5 07:31 01
Plaston Sluknow belegte diesmal den zweiten Platz
Der FSV Neusalza-Spremberg gewann das Fünfgemeinde-Turnier zum dritten Mal
Hvl.: Thomas Hintersatz (CoTrainer), Paul Heldner, Gillian Köhler, Oliver Stein, Radek Selinger, David Haist, Georg Schröer (Teammanager)
Vvl.: Alex Mazalla, Christoph Arlt, Lukas Bouska, Dominik Bartoszewicz | Es fehlt: Tommy Hentschel
Bester Spieler
Emil Mikula (SK Plaston Sluknov)
Bester Torwart
Petr Janda (SK Plaston Sluknov)
Bester Torwart Petr Janda, bester Spieler und Torschütze Emil Mikula (v.l.)
Bester Torschütze
Emil Mikula (SK Plaston Sluknov) 8 Treffer
Die Einzelauszeichnungen gingen an den Zweitplatzierten aus Sluknov. Emil Mikula sicherte sich im letzten Turnierspiel noch den Titel des Torschützenkönigs (8 Turniertore) und wurde auch als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet. Zum besten Torwart wählten die Verantwortlichen Petr Janda, ebenfalls vom SK Plaston Sluknov. (gs)
Zuschauer
100
Schiedsrichter
Andreas Beck, 02689 Sohland/Spree (FV Concordia Sohland)
Martin Stolle, 02681 Schirgiswalde (FV Concordia Sohland)
Toba Naser, 02708 Löbau (FSV Oppach)
Mannschaftsaufstellungen (in Klammern die erzielten Treffer)
FSV Neusalza-Spremberg: Oliver Stein - David Haist (7), Gillian Köhler (7), Alex Mazalla (4), Lukas Bouska (2),
Radek Selinger (1), Dominik Bartoszewicz (1), Paul Heldner (1), Tommy Hentschel,
Christoph Arlt
SK Plaston Sluknov: Petr Janda - Emil Mikula (8), Ondrej Schneider, Daniel Zabilka, Ladislav Curgali,
Jiri Mladek, Jaroslav Hajduk, Antonin Holesovsky
FCO Neugersdorf II: Julian Milde - Nico Pötzsch(4), Tobias Drassdo (3), Tino Hensel (3), Pavel Frij (3),
David Schwerdtner(2), Leon Jejkal (1), Denislav Aigirov (1), Richard Stitz
Die bisherigen Sieger:
2019: FSV 1990 Neusalza-Spremberg
2018: FC Oberlausitz Neugersdorf II
2017: FSV 1990 Neusalza-Spremberg
2016: Stap Tratec Vilemov
2015: FSV Oppach
2014: FSV 1990 Neusalza-Spremberg
2013: FSV Oppach
Sonnabend, 12.01.2019 Fotos: db/gs
.
COMPACT-Die Woche (Antifa-Terror in Deutschland, Gelbwesten-Revolution in Frankreich)
Ausgabe 49 vom SO, 13. Januar 2019
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster CompactTV
Ausgabe vom 13.01.2019:
Antifa-Terror – Angriffe gegen die AfD
Links, rechts oder vorne – Wohin steuern die Gelbwesten?
Islamismus und Geheimdienste – Schützte die CIA Anis Amri?
Asyl-Nachschub – Schlepper-NGOs drücken auf die Tränendrüsen
Sklavenhändlerin statt Widerstandskämpfer? – Irre Straßenumbenennungen in Berlin
Zuletzt erschienen:
  Compact-Die Woche 49 vom 13.01.2019
Compact-Die Woche 48 vom 06.01.2019 Compact-Die Woche 47/2018 vom 30.12.2018
Compact-Die Woche 46/2018 vom 23.12.2018 Compact-Die Woche 45/2018 vom 16.12.2018
Compact-Die Woche 44/2018 vom 09.12.2018 Compact-Die Woche 43/2018 vom 02.12.2018
Compact-Die Woche 42/2018 vom 25.11.2018 Compact-Die Woche 41/2018 vom 18.11.2018
Ältere Beiträge in der Rubrik Ereignisse
.
20. Demo "Kandel ist überall" am SA, 12. Januar 2019
Wer selbst sieht, braucht keinen Lügen glauben - und auch keine verbreiten
Frauenbündnis Kandel Banneranklick für Video im neuen Fenster auf YouTube ansehen
Jüngste Veranstaltungen im neuen Fenster
  20. Veranstaltung am SA, 12.01.2019
19. Veranstaltung am DO, 27.12.2018 18. Veranstaltung am SA, 01.12.2018
16. Veranstaltung am SA, 03.11.2018 15. Veranstaltung am SA, 20.10.2018
14. Veranstaltung am SA, 06.10.2018 13. Veranstaltung am SA, 01.09.2018
Nächste Veranstaltung: 21. Demo im Februar
Ältere Beiträge in der Rubrik Ereignisse
.
COMPACT-Online (12. Januar 2019)
Migranten-Posse: Ägypten schiebt IS-Terroristen nach Deutschland ab
Migranten-Posse: Ägypten schiebt IS-Terroristen nach Deutschland ab
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster CompactOnline
Weitere COMPACT-Beiträge vom Januar 2019:
Auch Afghanistan: Kabul schickt Mehrfach-Straftäter nach Deutschland zurück
Untertanenpresse: AfD-Fans das Wahlrecht entziehen
Käuflichkeit und Korruption - der sichere Weg zur Politiker-Karriere
Auf Biegen und Brechen - Kampf gegen Trump geht in die nächste Runde
Revolutionäres Frankreich: Gelbwesten demonstrieren, Regierung sperrt deren Konto
Überfall auf AfD-Politiker Magnitz - Tatvideo wirft neue Fragen auf: Gab es doch eine Schlagwaffe?
.
HIZ in Video - Heinz Schmitz (12.01.2019)
Folge 212: Hausautomatisierung mit Z-Wave
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster YouTube | Website
.
Tim Kellner zur aktuellen Lage der Nation (12.01.2919)
Der ehemalige Polizeikommissar a. D. äußert sich zum Krisengebiet Deutschland
Anklick der Links für Video im neuen Fenster Auf YouTube ansehen
Zuletzt erschienen:
Messer-Attacke auf Schwangere - Ungeborenes tot! (12.01.2019)
Wahre Worte von Stefan Kretschmar: "Wir haben keine Meinungsfreiheit..." (12.01.2019)
Unfaßbar! Die nackte Blamage der FDP! (09.01.2019)
Angriff auf AfD-Mann/Datenklau - Ergebnis von Heuchelei, Hetze, Haß der Altparteien? (09.01.2019)
Flüchtlinge: Sieben von acht - da geht noch was! (07.01.2019)
Sea-Watch 3 - Seenotrettung einfach gemacht! (05.01.2019)
Irrsinn - Gewalttäter können rechtlich nicht abgeschoben werden! (04.01.2019)
Besetztes Kriegsgebiet Deutschland? (02.01.2019)
Appell von Tim Kellner: "Gebt nicht die Hoffnung auf, laßt uns weiter kämpfen nach demokratischem und rechtsstaatlichem Prinzip und laßt uns dieses Land nicht aufgeben, nicht verloren geben, denn ich bin noch immer der Meinung, daß die Mehrheit der Deutschen vernünftig denkt ... Vergeßt nicht, daß jedes Gesetz, das irgendwann einmal beschlossen wurde, auch wieder rückgängig gemacht werden kann. Vergeßt nicht, daß jeder einzelne dieser 618.000 bereits abgelehnten 'Asylbewerber' ohne weiteres mit der rechtlichen Handhabe wieder nach Hause geschickt werden kann und daß Doppelpässe, die vergeben wurden, wieder eingezogen werden können ... Gebt nicht die Hoffnung auf, denn alles kann und muß wieder rückgängig gemacht werden." (18.08.2018)
.
Holger Strohm (03.01.2019)
Neujahrsansprache zur Lage der Nation
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster Auf YouTube ansehen
.
Hallenturniere 2018/2019
19. Sparkassencup am SO, 06.Januar 2019, 10 Uhr, Sporthalle Pließnitztal, Bernstadt
> Spielplan 19.Sparkassencup (pdf) <
Zum nunmehr 19. Mal lud der EFV Bernstadt/Dittersbach zum Sparkassencup und hatte am ersten Sonntag des neuen Jahres erneut ein hochkarätiges Teilnehmerfeld beisammen. Pokalverteidiger Neusalza-Spremberg war mit einer Mischung aus Spielern der ersten Männermannschaft und talentierten A-Junioren angereist, der andere Landesligist Eintracht Niesky setzte komplett auf die A-Jugend, wie auch der Landesklässler FC Oberlausitz Neugersdorf. So dominierten in der Vorrundengruppe B nicht unerwartet die Oderwitzer, während sich in der Vorrundengruppe A Eintracht Niesky durchsetzen konnte. Beide wurden jeweils Gruppenerste, die jeweiligen Gruppenzweiten FSV Neusalza-Spremberg und GFC Rauschwalde komplettierten die beiden Halbfinalansetzungen.
Gruppe A Gruppe B
EFV Bernstadt/Dittersbach (1.Kreiskl. Staffel 2) FSV Neusalza-Spremberg (Landesliga Sachsen)
TSV Großschönau (FVO-Kreisliga Staffel 2) SC Großschweidnitz-Löbau (FVO-Kreisoberliga)
Eintracht Niesky (Landesliga Sachsen) FSV Oderwitz (Landesklasse Staffel Ost)
GFC Rauschwalde (FVO-Kreisoberliga) FCO Neugersdorf (Landesklasse Staffel Ost)
Passend zum Starterfeld konnte der EFV wieder einige der besten FVO-Schiedsrichter organisieren
Von links: Oliver Seib, Paul Wolter, Sebastian Runge und Tobias Weickelt
Spielergebnisse, Gruppe A
Spiel 01 EFV Bernstadt/Dittersbach TSV Großschönau 3:3
Spiel 02 Eintracht Niesky GFC Rauschwalde 1:2
Spiel 05 EFV Bernstadt/Dittersbach Eintracht Niesky 1:5
Spiel 06 TSV Großschönau GFC Rauschwalde 2:2
Spiel 09 Eintracht Niesky TSV Großschönau 2:1
Spiel 10 GFC Rauschwalde EFV Bernstadt/Dittersbach 1:3
EFV Bernstadt/Dittersbach - TSV Großschönau 3:3
Torfolge: 1:0 Kai Krause, 1:1 Willi Meirich, 2:1 Björn Vogel, 2:2 Johannes Voigt, 2:3 Simon Lucke, 3:3 Björn Vogel
Erik Steinbock vergab für den EFV in Unterzahl die Chance zur Führung und konnte am Ende froh, noch zum Ausgleich gekommen zu sein.
Eintracht Niesky - GFC Rauschwalde 1:2
Torfolge: 0:1 Max Schnitte, 1:1 Billy Zieschang, 1:2 Martin Wieczorek
Nach einem Pfostentreffer des Nieskyers Marc Fischer kam der GFC Rauschwalde durch Max Schnitte zum Führungstor, als er den Eintracht-Keeper anschoß. Billy Zieschang besorgte den Ausgleich. Nach Zuspiel von Martin Fettke gelang Martin Wieczorek der Siegtreffer für den GFC.
EFV Bernstadt/Dittersbach - Eintracht Niesky 1:5
Torfolge: 0:1 Pascal Löper, 1:1 Sven Meusel, 1:2 Pascal Löper, 1:3 Marc Fischer, 1:4 Andre Wauer,
1:5 Billy Zieschang
Pascal Löper brachte Niesky zunächst in Führung, Sven Meusel glich aus. Danach wurde das Spiel eine klare Sache für Eintracht, denn erneut Löper, sowie Marc Fischer, Andre Wauer und Zieschang schossen noch einen deutlichen Sieg heraus.
TSV Großschönau - GFC Rauschwalde 2:2
Torfolge: 1:0 Felix Frieslich, 1:1 Thomas Horschke, 2:1 Willi Meirich, 2:2 Martin Wieczorek
Zunächst konnte TSV-Torwart Paul Runge einen Schuß von Schnitte parieren. Danach taten sich die Rauschwalder zunehmend schwer, zumal Felix Frieslich das Führungstor für Großschönau gelang. Thomas Horschke schaffte schließlich per Distanzschuß den Ausgleich, aber Willi Meirich brachte den TSV erneut in Front. Wieczorek gelang gegen Spielende zwar der erneute Ausgleich, war jedoch in den letzten Minuten zum Zuschauen verdammt, da er sich eine Zeitstrafe zuzog.
Eintracht Niesky - TSV Großschönau 2:1
Torfolge: 0:1 Philip Frieslich, 1:1 Enrico Löbel, 2:1 Marc Fischer
In einem chancenarmen Spiel und guter Gegenwehr durch Großschönau konnten sich die Eintrachtspieler am Ende doch noch durchsetzen. Nach überlegtem Spiel ging der TSV durch Philip Frieslich zunächst in Führung, doch die Nieskyer drehten die Partie in der Schlußphase durch Enrico Löbel und Fischer. Bis dahin hatte der TSV geschickt verteidigt.
GFC Rauschwalde - EFV Bernstadt/Dittersbach 1:3
Torfolge: 0:1 Hans Diehl, 0:2 Hans Diehl, 0:3 Tom Ihlenburg, 1:3 Thomas Horschke
Gelang dem GFC gegen Großschönau wenigstens noch ein Remis, so sollte die Partie gegen den Gastgeber zur größten Enttäuschung für Rauschwalde werden. Nachdem Hans Diehl sein Team schon mit zwei Toren in Front gebracht hatte, fand der GFC nicht mehr zu einer konzentrierten Leistung. Wieczorek versuchte sich mit einem Schuß, den der gute EFV-Keeper jedoch entschärfte. Das 0:3 besorgte Tom Ihlenburg. Der erneut aufgerückte GFC-Keeper Horschke schaffte kurz vor Ablauf der Spielzeit per Distanzschuß noch das 1:3, das für den zweiten Platz in der Vorrunde und letztlich der Teilnahme am 'kleinen Finale' entscheidend war.
Endstand Gruppe A
1.
Eintracht Niesky 2 0 1 08:04 06
2.
GFC Rauschwalde 1 1 1 05:06 04
3.
EFV Bernstadt/Dittersbach 1 1 1 07:09 04
4.
TSV Großschönau 0 2 1 06:07 02
Szene aus GFC Rauschwalde - EFV Bernstadt/Dittersbach 1:3
Spielergebnisse, Gruppe B
Spiel 03 FSV Neusalza-Spremberg SC Großschweidnitz-Löbau 2:0
Spiel 04 FSV Oderwitz FCO Neugersdorf 5:3
Spiel 07 FSV Neusalza-Spremberg FSV Oderwitz 2:3
Spiel 08 SC Großschweidnitz-Löbau FCO Neugersdorf 2:3
Spiel 11 FSV Oderwitz SC Großschweidnitz-Löbau 5:1
Spiel 12 FCO Neugersdorf FSV Neusalza-Spremberg 0:4
FSV Neusalza-Spremberg - SC Großschweidnitz-Löbau 2:0
Torfolge: 1:0 Radoslaw Sarelo, 2:0 Eric Huber
Die ersten Torchancen hatten die Löbauer. Doch FSV-Torwart Karl Neumann parierte die Schüsse von Sebastian Müller und Manuel Hanisch. Auf der Gegenseite hielt SC-Torwart Konstantin Anclam einen Schuß von Radoslaw Sarelo, dem dann doch die Führung für Neusalza gelang. Nach schöner Kombination gelang Eric Huber anschließend das 2:0. Louis Rudolph hatte einen höheren Sieg auf dem Fuß, doch der Löbauer Torwart entschärfte den Schuß.
FSV Oderwitz - FCO Neugersdorf 5:3
Torfolge: 1:0 Hendrik Dietrich, 1:1 Philipp Mühlmann, 2:1 David Döring, 3:1 Dawid Grittner, 4:1 Dawid Wieckiewicz, 4:2 Benjamin Wendschuh, 4:3 Vincent Jarmer, 5:3 Thomas Hoinko
Der FSV dominierte gegen die junge Mannschaft aus Neugersdorf zunehmend klar. Nach dem Oderwitzer Führungstreffer durch Hendrik Dietrich konnte Philipp Mühlmann zwar ausgleichen, doch dann zogen die favorisierten Oderwitzer durch Treffer von David Döring, Dawid Grittner und Dawid Wieckiewicz bis auf 4:1 davon. Bis zum Ende des Spiels machten es die Neugersdorfer durch Benjamin Wendschuh und Vincent Jarmer noch spannend, aber der Treffer des Oderwitzers Thomas Hoinko war dann die Spielentscheidung.
FSV Neusalza-Spremberg - FSV Oderwitz 2:3
Torfolge: 0:1 Dawid Wieckiewicz, 1:1 Eric Huber, 2:1 Radoslaw Sarelo, 2:2 Dawid Wieckiewicz, 2:3 Dawid Grittner

In einem bis zuletzt spannenden Spiel vergaben die Oderwitzer zunächst viele Torchancen. Wieckiewicz gelang schließlich die Führung, Huber der Ausgleich. Dietrich hätte danach mit der Hacke die erneute Führung für Oderwitz erzielen können, doch Neusalza-Spremberg hielt gut dagegen und ging seinerseits durch Sarelo in Führung. Die Oderwitzer gaben sich aber noch lange nicht geschlagen und drehten das Spiel in der Schlußphase. Zunächst glich Wieckiewicz aus, Dawid Grittner gelang mit der Schlußsirene der Siegtreffer.

SC Großschweidnitz-Löbau - FCO Neugersdorf 2:3
Torfolge: 0:1 Leon Hahn, 1:1 Ricardo Riediger, 1:2 Leon Hahn, 2:2 Manuel Hanisch, 2:3 Vincent Jarmer
Auch in diesem Spiel enttäuschten die Löbauer, die ständig einem Rückstand hinterherliefen und durch einen Treffer von Jarmer schließlich erneut verloren.
FSV Oderwitz - SC Großschweidnitz-Löbau 5:1
Torfolge: 1:0 Hendryk Junior, 1:1 Ricardo Riediger, 2:1 Dawid Slomiak, 3:1 Dawid Wieckiewicz, 4:1 Dawid Slomiak, 5:1 David Döring
Die Oderwitzer ließen sich auch vom bisher sieglosen Sportclub nicht bremsen. Nach FSV-Führung durch Hendryk Junior konnte Ricardo Riediger zwar ausgleichen, aber am Ende gewannen die Oderwitzer noch in deutlicher Höhe. Viel Pech hatte der Löbauer Hanisch, der beim Stand von 3:1 für Oderwitz nur an den Pfosten traf.
FCO Neugersdorf - FSV Neusalza-Spremberg 0:4
Torfolge: 0:1 Willi Berge, 0:2 Tommy Hentschel, 0:3 Dominik Bartoszewicz, 0:4 Dominik Bartoszewicz
Nachdem Willi Berge den FSV in Führung gebracht hatte, dezimierten sich die Neugersdorfer gegen Mitte des Spiels durch zwei Zeitstrafen. Neusalza-Spremberg hatte danach wenig Mühe, die Führung komfortabel auszubauen.
Endstand Gruppe B
1.
FSV Oderwitz 3 0 0 13:06 09
2.
FSV Neusalza-Spremberg 2 0 1 08:03 06
3.
FCO Neugersdorf 1 0 2 06:11 03
4.
SC Großschweidnitz-Löbau 0 0 3 03:10 00
Szene aus SC Großschweidnitz-Löbau - FCO Neugersdorf 2:3
Halbfinale
Spiel 13 FSV Oderwitz GFC Rauschwalde 6:0
FSV Oderwitz - GFC Rauschwalde 6:0
Torfolge: 1:0 Hendryk Junior, 2:0 Hendrik Dietrich, 3:0 Dawid Slomiak, 4:0 Dawid Slomiak, 5:0 Hendryk Junior, 6:0 Hendrik Dietrich
Die Oderwitzer ließen von Anbeginn keinen Zweifel an ihrem Siegeswillen, gingen früh in Führung und so stand der GFC bald auf verlorenem Posten. Beim Stand von 5:0 kam Rauschwalde durch David Eckner zur einzigen guten Torchance, aber FSV-Torwart Andre Cerwinka parierte den Schuß mit tollem Reflex.
Spiel 14 Eintracht Niesky FSV Neusalza-Spremberg 1:6
Eintracht Niesky - FSV Neusalza-Spremberg 1:6
Torfolge: 1:0 Andre Wauer, 1:1 Dominik Bartoszewicz, 1:2 Willi Berge, 1:3 Patrick Maiwald, 1:4 Radoslaw Sarelo, 1:5 Eric Huber, 1:6 Radoslaw Sarelo
Das zweite Halbfinale wurde eine ähnlich deutliche Angelegenheit für den späteren Turniersieger, gegen den Eintracht Niesky trotz anfänglichem Führungstreffer letztlich keine Chance hatte.
Für die Rauschwalder war das Turnier mehr eine erste Trainingseinheit im neuen Jahr. Sie unterlagen im ersten Halbfinalspiel den deutlich überlegenen Oderwitzern mit 6:0. Aber auch dem jungen Nieskyer Team erging es im zweiten Halbfinalspiel nicht viel besser, denn sie verloren nach 1:0-Führung gegen Neusalza-Spremberg noch mit 1:6. Der Dritte des Vorjahres, der SC Großschweidnitz-Löbau, hatte diesmal wenig zu bestellen und unterlag im Spiel um Platz 7 auch noch dem TSV Großschönau. Am Ende hieß es 3:2 für den Kreisligisten, obwohl Marco Hanske den Sportclub zuletzt noch in Führung bringen konnte. Dann sündigte der SC mit seinen Torchancen und kassierte in kurzer Zeit noch zwei Gegentreffer. Auch Gastgeber EFV Bernstadt/Dittersbach konnte den fünften Platz des Vorjahres weder verbessern noch verteidigen und unterlag im Spiel um Platz 5 trotz eigener 1:0-Führung den jungen Neugersdorfern noch mit 1:3. Der EFV hielt zwar gut mit, war aber beim Abschluß zu ungenau, vergab die Ausgleichschance und kassierte im Gegenzug den entscheidenden Treffer.
Spiel um Platz 7
Spiel 15 TSV Großschönau SC Großschweidnitz-Löbau 3:2
TSV Großschönau - SC Großschweidnitz-Löbau 3:2
Torfolge: 1:0 Simon Lucke, 1:1 Andre Heinrich, 1:2 Marco Hanske, 2:2 Anton Runge, 3:2 Simon Lucke
Gegen die vehement ihre Chance suchenden Großschönauer vergab der Sportclub zu viele Torchancen, um am Ende erfolgreich zu sein. Pech kam auch noch hinzu, als Hanisch einen Schuß von Simon Lucke ins eigene Tor beförderte. Zuvor hatte der Löbauer Keeper Konstantin Anclam schon einen guten Versuch von Johannes Voigt pariert. Andre Heinrich und Marco Hanske schienen dann doch den einzigen Löbauer Sieg holen zu können, aber Anton Runge und erneut Lucke hatten etwas dagegen.
Spiel um Platz 5
Spiel 16 EFV Bernstadt/Dittersbach FCO Neugersdorf 1:3
EFV Bernstadt/Dittersbach - FCO Neugersdorf 1:3
Torfolge: 1:0 Sven Meusel, 1:1 Chris Lüdeke, 1:2 Vincent Jarmer, 1:3 Philipp Mühlmann
Die Gastgeber hielten stets gut mit und gingen auch zu Anfang durch Meusel in Führung, der wenig später sogar die Chance zum 2:0 hatte. Die Spieler des EFV waren allerdings im Abschluß zu ungenau und so glich Lüdeke durch einen Treffer mit der Hacke zunächst aus, Jarmer und Mühlmann stellten den Sieg sicher.
Gastgeber EFV Bernstadt/Dittersbach belegte in diesem Jahr den sechsten Platz
Hinten von links: Christoph Meusel (Trainer), Erik Steinbock, Jan Wagner, Kai Krause, Tom Ihlenburg,
Oskar Beier, Christian Volke (Co-Trainer)
Vorn von links: Hans Diehl, Torsten Graf, Roman Beier, Sven Meusel, Björn Vogel
Spiel um Platz 3
Spiel 17 Eintracht Niesky GFC Rauschwalde 4:6
Eintracht Niesky - GFC Rauschwalde 4:6
Torfolge: 1:0 Andre Wauer, 1:1 Martin Wieczorek, 1:2 Daniel Markus, 1:3 David Eckner, 1:4 Tobias Paulig, 1:5 Martin Fettke, 1:6 Martin Wieczorek, 2:6 Pascal Löper, 3:6 Marc Fischer, 4:6 Theo Roschk
Einmal mehr fing sich der GFC zu Beginn einen Gegentreffer ein, doch danach sah man die Rauschwalder sehr konzentriert. Ein schöner Heber von Keeper Horschke zu Eckner brachte das 1:3, beim 1:4 schoß Tobias Paulig clever den Torwart an. Gegen Ende des Spieles stellte sich aber der alte Schlendrian beim GFC wieder ein und Niesky konnte noch drei Gegentreffer entgegensetzen.
Auch im Spiel um Platz 3 geriet der spätere Sieger zunächst mit 0:1 ins Hintertreffen. Doch danach fand sich der GFC gegen Niesky zu einer konzentrierten Leistung und zog bis auf 6:1 davon. Es schien ein klarer Sieg der Rauschwalder zu werden, doch im Schlußgang ließ deren Konzentration nach und die Eintracht konnte noch drei Treffer dagegen setzen. Mit Oderwitz und Neusalza-Spremberg hatten sich die besten beiden Teams bis ins Finale gespielt und lieferten sich einen begeisternden Fight. Dawid Wieckiewicz und Tommy Hentschel handelten sich beim Stand von 3:2 für Neusalza Zeitstrafen ein. Die Führung wechselte mehrmals, bis sich am Ende der Pokalverteidiger knapp mit 6:7 durchsetzen konnte.
Im Finale knapp unterlegen belegte der FSV Oderwitz am Ende den zweiten Platz
Hinten von links: Hendryk Junior, Dawid Wieckiewicz, Till Scholz, Thomas Hoinko, Ireneusz Slomiak (TR)
Vorn von links: Andre Cerwinka, Dawid Slomiak, Dawid Grittner, Hendrik Dietrich, David Döring
Finale
Spiel 18 FSV Oderwitz FSV Neusalza-Spremberg 6:7
FSV Oderwitz - FSV Neusalza-Spremberg 6:7
Torfolge: 0:1 Dominik Bartoszewicz, 1:1 Hendrik Dietrich, 2:1 Dawid Wieckiewicz, 2:2 Kacper Haldas, 2:3 Radoslaw Sarelo, 2:4 Kacper Haldas, 3:4 Hendrik Dietrich, 4:4 Dawid Grittner, 4:5 Patrick Maiwald, 4:6 Eric Huber, 5:6 Dawid Wieckiewicz, 5:7 Louis Rudolph, 6:7 Dawid Grittner
Mit dem FSV Oderwitz und dem FSV Neusalza-Spremberg hatten sich die besten beiden Mannschaften für das Endspiel qualifizieren können und so sahen die Zuschauer in der Bernstädter Sporthalle am Pließnitztal ein rasantes Finale, das nichts zu wünschen übrig ließ. Die Führung wechselte mehrmals, am Ende konnte Neusalza-Spremberg den im Vorjahr errungenen Pokalsieg bestätigen.
Der FSV Neusalza-Spremberg gewann den Sparkassencup zum dritten Mal
Hi.v.li.: Thomas Hintersatz (Co-Trainer), Willi Berge, Karl Neumann, Tommy Hentschel, Kacper Haldas,
Dominik Bartoszewicz, Georg Schröer (Teammanager)
Vorn von links: Eric Huber, Louis Rudolph, Radoslaw Sarelo, Patrick Maiwald
Tommy Hentschel/Patrick Maiwald und Hendrik Dietrich/Andre Cerwinka nahmen die Preise entgegen
Zum besten Spieler wurde Radoslaw Sarelo vom FSV Neusalza-Spremberg gewählt, bester Torwart wurde Karl Neumann vom selben Verein. Da die Oderwitzer Wieckiewicz und Hendrik Dietrich am Ende jeweils sechs Treffer erzielt hatten, mußte zur Ermittlung des besten Torschützen ein Entscheidungsschießen her. Keeper Neumann parierte den Schuß von Wieckiewicz und Dietrich holte sich den Titel.
Bester Spieler
Radoslaw Sarelo (FSV Neusalza-Spremberg)
Bester Torwart
Karl Neumann (FSV Neusalza-Spremberg)
Bester Schütze Hendrik Dietrich, bester Torwart Karl Neumann, bester Spieler Radoslaw Sarelo
Beste Torschützen (06):
Hendrik Dietrich (FSV Oderwitz) / Dawid Wieckiewicz (FSV Oderwitz)
Im Entscheidungsschießen gegen Keeper Karl Neumann gewann Hendrik Dietrich über den Vereinskollegen
Die weiteren Torschützen
Radoslaw Sarelo (FSV Neusalza-Spremberg) 5 Treffer
Eric Huber (FSV Neusalza-Spremberg) 4 Treffer
Martin Wieczorek (GFC Rauschwalde) 4
Dominik Bartoszewicz (FSV Neusalza-Spremberg) 4
Dawid Grittner (FSV Oderwitz) 4
Dawid Slomiak (FSV Oderwitz) 4
Am Ende des gelungenen Turniers ehrte der Vereinsvorsitzende des EFV, Holger Fiebig, die Schiedsrichter mit einem kleinen Präsent und lud alle Mannschaften für das Turnier im nächsten Jahr ein. (cr)
Auch die Schiedsrichter wurden von Vereinschef Holger Fiebig mit einem kleinen Präsent geehrt
Endstand
1. (1.)
FSV Neusalza-Spremberg
2. (4.)
FSV Oderwitz
3. (--)
GFC Rauschwalde
4. (--)
Eintracht Niesky
5. (2.)
FCO Neugersdorf II
6. (5.)
EFV Bernstadt/Dittersbach
7. (--) TSV Großschönau
8. (3.) SC Großschweidnitz-Löbau
Bisherige Sieger beim Sparkassencup in Bernstadt
2001 FC Oberlausitz Neugersdorf 2002 FC Oberlausitz Neugersdorf
2003 FC Oberlausitz Neugersdorf 2004 FSV Empor Löbau
2005 FC Oberlausitz Neugersdorf 2006 Medizin Großschweidnitz
2007 FC Oberlausitz Neugersdorf 2008 FC Oberlausitz Neugersdorf
2009 FC Oberlausitz Neugersdorf 2010 FC Oberlausitz Neugersdorf
2011 FC Oberlausitz Neugersdorf 2012 NFV Gelb-Weiß Görlitz
2013 NFV Gelb-Weiß Görlitz 2014 FSV Empor Löbau
2015 FC Oberlausitz Neugersdorf 2016 FSV Neusalza-Spremberg
2017 FV Rot-Weiß Olbersdorf 2018 FSV Neusalza-Spremberg
Mannschaftsaufstellungen (in Klammern die erzielten Treffer)
FSV Neusalza-Spremberg: Karl Neumann - Radoslaw Sarelo (5), Dominik Bartoszewicz (4), Eric Huber (4),
Kacper Haldas (2), Willi Berge (2), Patrick Maiwald (2), Tommy Hentschel (1),
Louis Rudolph (1)
FSV Oderwitz: Andre Cerwinka (1) - Hendrik Dietrich (6), Dawid Wieckiewicz (6), Dawid Grittner (4),
Dawid Slomiak (4), David Döring (2), Hendryk Junior (1), Thomas Hoinko (1), Till Scholz
GFC Rauschwalde (N): Thomas Horschke (2) - Martin Wieczorek (4), Max Schnitte (1), Martin Fettke (1),
David Eckner (1), Tobias Paulig (1), Daniel Markus (1), Maximilian Köppe,
Michel Miedrich, Josef Hintersatz
Eintracht Niesky (N): Laurenz Buhse - Marc Fischer (3), Andre Wauer (3), Pascal Löper (3),
Billy Zieschang (2), Theo Roschk (1), Enrico Löbel (1), Manuel Wenzel, Carlo Knoblich
FCO Neugersdorf: Karl Männel - Vincent Jarmer (3), Leon Hahn (2), Philipp Mühlmann (2),
Chris Lüdeke (1), Benjamin Wendschuh (1), Tom Fritz, Tim Skope
Eigenscher FV: Roman Beier - Björn Vogel (2), Sven Meusel (2), Hans Diehl (2), Tom Ihlenburg (1),
Kai Krause (1), Torsten Graf, Jan Wagner, Erik Steinbock, Oskar Beier
TSV Großschönau (N): Paul Runge - Simon Lucke (3), Willi Meirich (2), Johannes Voigt (1), Anton Runge (1),
Philip Frieslich (1), Felix Frieslich (1), Florian Güttler, Stefan Lucke, Sebastian Richter
SC Großschw.-Löbau: Konstantin Anclam - Ricardo Riediger (2), Marco Hanske (1), Manuel Hanisch (1),
Andre Heinrich (1), Sebastian Müller, Tobias Kriegel, Andreas Graf, Rene Tschackert
Sonntag, 06.01.2019 Fotos: me/gs/cr
.
Hallenturniere 2018/2019
12. LSV-Hallenmasters / 04. brewes-Masters am SA/SO, 29./30.12.2018 in Reichenbach
Austragungsstätte der Veranstaltung war wieder die Sporthalle in Reichenbach
Unter Schirmherrschaft der "brewes GmbH Markersdorf" richtete der LSV Friedersdorf auch in diesem Jahr das bekannte und traditionelle 'Hallenmasters' für Kinder aus. Spielort war die Sporthalle Reichenbach.
Nachwuchsturnier der D-Junioren (SA, 29.12.2018, ab 09:00 Uhr)
Gruppe A Gruppe B
SpG GW Gersdorf/LSV Friedersdorf SV Reichenbach
Holtendorfer SV SV Horken Kittlitz
SV Ludwigsdorf Grün-Weiß Hochkirch
Ostritzer BC SV Arnsdorf-Hilbersdorf
Spielergebnisse Gruppe A
09:00 SpG GW Gersdorf/LSV Friedersdorf Holtendorfer SV 2:2
09:11 SV Ludwigsdorf Ostritzer BC 0:0
09:44 SpG GW Gersdorf/LSV Friedersdorf SV Ludwigsdorf 2:0
09:55 Holtendorfer SV Ostritzer BC 0:1
10:28 Ostritzer BC SpG GW Gersdorf/LSV Friedersdorf 3:1
10:39 SV Ludwigsdorf Holtendorfer SV 0:1
Endstand Gruppe A
01. Ostritzer BC 2 1 0 04:01 07
02. SpG GW Gersdorf/LSV Friedersdorf 1 1 1 05:05 04
03. Holtendorfer SV 1 1 1 03:03 04
04. SV Ludwigsdorf 0 1 2 00:03 01
Spielergebnisse Gruppe B
09:22 SV Reichenbach SV Horken Kittlitz 2:0
09:33 Grün-Weiß Hochkirch SV Arnsdorf-Hilbersdorf 1:0
10:06 SV Reichenbach Grün-Weiß Hochkirch 1:1
10:17 SV Horken Kittlitz SV Arnsdorf-Hilbersdorf 1:0
10:50 SV Arnsdorf-Hilbersdorf SV Reichenbach 0:5
11:01 Grün-Weiß Hochkirch SV Horken Kittlitz 2:0
Endstand Gruppe B
01. SV Reichenbach 2 1 0 08:01 0:7
02. Grün-Weiß Hochkirch 2 1 0 04:01 07
03. SV Horken Kittlitz 1 0 2 01:04 03
04. SV Arnsdorf-Hilbersdorf 0 0 3 00:07 00
Halbfinale
11:22 Ostritzer BC Grün-Weiß Hochkirch 1:2
11:33 SV Reichenbach SpG GW Gersdorf/LSV Friedersdorf 5:0
Spiel um Platz 7
11:44 SV Ludwigsdorf SV Arnsdorf-Hilbersdorf 1:0
Spiel um Platz 5
11:55 Holtendorfer SV SV Horken Kittlitz 2:1
Spiel um Platz 3
12:06 Ostritzer BC SpG GW Gersdorf/LSV Friedersdorf 0:1
Den dritten Platz belegte die Mannschaft der Spielgemeinschaft Grün-Weiß Gersdorf/LSV Friedersdorf
Zweiter wurden die D-Junioren des SV Reichenbach
Finale
12:17 Grün-Weiß Hochkirch SV Reichenbach 1:0
Pokalsieger bei den D-Junioren wurde Grün-Weiß Hochkirch
Endstand D-Junioren
01.
Grün-Weiß Hochkirch
02.
SV Reichenbach
03. SpG Grün-Weiß Gersdorf/LSV Friedersdorf
04. Ostritzer BC
05. Holtendorfer SV
06. SV Horken Kittlitz
07. SV Ludwigsdorf
08. SV Arnsdorf-Hilbersdorf
Bester Spieler Bester Torwart
Kilian Krause (Ostritzer BC) Kevin Kalmuk (SV Horken Kittlitz)
Kilian Krause (Ostritzer BC), Lukas Bariusz (SV Reichenbach) und Kevin Kalmuk (SV Horken Kittlitz)(von links)
Bester Torschütze (6)
Lukas Bariusz (SV Reichenbach)
Schiedsrichter
Florian Hausdorf (Holtendorfer SV)
Justin Posselt (LSV Friedersdorf)
Schiedsrichter waren Justin Posselt (LSV Friedersdorf)(links) und Florian Hausdorf (Holtendorfer SV)
 
Nachwuchsturnier der E-Junioren (SA, 29.12.2018, ab 14:00 Uhr)
Gruppe A Gruppe B
LSV Friedersdorf I LSV Friedersdorf II
TSV Kunnersdorf Aufbau Kodersdorf
Blau-Weiß Deutsch-Ossig Holtendorfer SV II
GFC Rauschwalde SV Königshain
FSV Kemnitz TSG Lawalde
Spielergebnisse Gruppe A
14:00 LSV Friedersdorf I TSV Kunnersdorf 3:0
14:10 GFC Rauschwalde

Blau-Weiß Deutsch-Ossig

2:2

14:40 FSV Kemnitz LSV Friedersdorf I 1:0
14:50 TSV Kunnersdorf GFC Rauschwalde 1:2
15:20 Blau-Weiß Deutsch-Ossig FSV Kemnitz 0:1
15:30 GFC Rauschwalde LSV Friedersdorf I 2:0
16:00 Blau-Weiß Deutsch-Ossig TSV Kunnersdorf 2:1
16:10 FSV Kemnitz GFC Rauschwalde 0:2
16:40 LSV Friedersdorf I Blau-Weiß Deutsch-Ossig 1:2
16:50 TSV Kunnersdorf FSV Kemnitz 1:3
Endstand Gruppe A
1.
GFC Rauschwalde       08:03 10
2.
FSV Kemnitz       05:03 09
3.
Blau-Weiß Deutsch-Ossig       06:05 07
4. LSV Friedersdorf I       04:05 03
5. TSV Kunnersdorf       03:10 00
Spielergebnisse Gruppe B
14:20 LSV Friedersdorf II Aufbau Kodersdorf 0:2
14:30 SV Königshain Holtendorfer SV II 0:0
15:00 TSG Lawalde LSV Friedersdorf II 1:1
15:10 Aufbau Kodersdorf SV Königshain 0:1
15:40 Holtendorfer SV II TSG Lawalde 1:2
15:50 SV Königshain LSV Friedersdorf II 5:0
16:20 Holtendorfer SV II Aufbau Kodersdorf 1:0
16:30 TSG Lawalde SV Königshain 1:0
17:00 LSV Friedersdorf II Holtendorfer SV II 0:3
17:10 Aufbau Kodersdorf TSG Lawalde 0:4
Endstand Gruppe B
1.
TSG Lawalde       08:02 10
2.
SV Königshain       06:01 07
3.
Holtendorfer SV II       05:02 07
4. Aufbau Kodersdorf       02:06 03
5. LSV Friedersdorf II       01:11 01
Halbfinale
17:20 GFC Rauschwalde SV Königshain 0:0, 3:2 n.7-M.
17:30 TSG Lawalde FSV Kemnitz 0:0, 3:2 n.7-M.
Spiel um Platz 9
17:40 TSV Kunnersdorf LSV Friedersdorf II 1:2
Spiel um Platz 7
17:50 LSV Friedersdorf I Aufbau Kodersdorf 0:1
Die Mannschaft LSV Friedersdorf 1 schaffte diesmal nur den achten Platz
Spiel um Platz 5
18:00 Blau-Weiß Deutsch-Ossig Holtendorfer SV II 1:0
Spiel um Platz 3
18:10 SV Königshain FSV Kemnitz 0:0, 1:2 n.7-M.
Die E-Jugend des FSV Kemnitz belegte am Ende den dritten Platz
Zweiter wurde die Mannschaft des GFC Rauschwalde
Finale
18:20 GFC Rauschwalde TSG Lawalde 0:0, 1:2 n.7-M.
Sieger beim Turnier der E-Jugend wurde die TSG Lawalde
Endstand E-Junioren
01.
TSG Lawalde
02.
GFC Rauschwalde
03. FSV Kemnitz
04. SV Königshain
05. Blau-Weiß Deutsch-Ossig
06. Holtendorfer SV II
07. Aufbau Kodersdorf
08. LSV Friedersdorf I
09. LSV Friedersdorf II
10. TSV Kunnersdorf
Bester Spieler Bester Torwart
John-Leon Mulz (TSV Kunnersdorf) Moritz Schäfer (FSV Kemnitz)
Richard Jaenicke (GFC Rauschwalde), John-Leon Mulz (TSV Kunnersdorf) und Moritz Schäfer (FSV Kemnitz)(v.l.)
Bester Torschütze (6)
Richard Jaenicke (GFC Rauschwalde)
Schiedsrichter
Frank-Peter Schubert, 02828 Görlitz (LSV Friedersdorf)
Pascal-Stefano Fiedler, 02826 Görlitz (GFC Rauschwalde)
Schiedsrichter waren Frank-Peter Schubert (LSV Friedersdorf, links) und Pascal Fiedler (GFC Rauschwalde)
 
Nachwuchsturnier der F-Junioren (SO, 30.12.2018, ab 09:00 Uhr)
Teilnehmer im Spielmodus Jeder gegen Jeden
SpG GW Gersdorf/LSV Friedersdorf SV Reichenbach
SpG Kodersdorf/Kunnersdorf Holtendorfer SV II
EFV 03 Bernstadt-Dittersbach GFC Rauschwalde
NFV Gelb-Weiß Görlitz  
Ansetzungen und Ergebnisse
09:00 SpG GW Gersdorf/LSV Friedersdorf SpG Kodersdorf/Kunnersdorf 1:0
09:11 EFV 03 Bernstadt-Dittersbach NFV Gelb-Weiß Görlitz 0:0
09:22 SV Reichenbach Holtendorfer SV II 0:2
09:33 GFC Rauschwalde SpG GW Gersdorf/LSV Friedersdorf 4:2
09:44 SpG Kodersdorf/Kunnersdorf EFV 03 Bernstadt-Dittersbach 1:1
09:55 NFV Gelb-Weiß Görlitz SV Reichenbach 1:1
10:06 Holtendorfer SV II GFC Rauschwalde 0:0
10:17 SpG GW Gersdorf/LSV Friedersdorf EFV 03 Bernstadt-Dittersbach 0:1
10:28 SV Reichenbach SpG Kodersdorf/Kunnersdorf 0:1
10:39 GFC Rauschwalde NFV Gelb-Weiß Görlitz 2:0
10:50 Holtendorfer SV II SpG GW Gersdorf/LSV Friedersdorf 1:2
11:01 EFV 03 Bernstadt-Dittersbach SV Reichenbach 4:0
11:12 SpG Kodersdorf/Kunnersdorf GFC Rauschwalde 0:1
11:23 NFV Gelb-Weiß Görlitz Holtendorfer SV II 0:0
11:34 SpG GW Gersdorf/LSV Friedersdorf SV Reichenbach 2:0
11:45 GFC Rauschwalde EFV 03 Bernstadt-Dittersbach 3:0
11:56 Holtendorfer SV II SpG Kodersdorf/Kunnersdorf 2:1
12:07 NFV Gelb-Weiß Görlitz SpG GW Gersdorf/LSV Friedersdorf 1:2
12:18 SV Reichenbach GFC Rauschwalde 0:3
12:29 EFV 03 Bernstadt-Dittersbach Holtendorfer SV II 0:1
12:40 SpG Kodersdorf/Kunnersdorf NFV Gelb-Weiß Görlitz 0:2
Den dritten Platz schaffte der Holtendorfer SV
Den zweiten Platz belegte die Spielgemeinschaft Grün-Weiß Gersdorf/LSV Friedersdorf
Sieger beim Turnier der F-Jugend wurde der GFC Rauschwalde
Endstand F-Junioren
1.
GFC Rauschwalde 5 1 0 13:02 16
2.
SpG GW Gersdorf/LSV Friedersdorf 4 0 2 09:07 12
3.
Holtendorfer SV II 3 2 1 06:03 11
4. EFV 03 Bernstadt-Dittersbach 2 2 2 06:05 08
5. NFV Gelb-Weiß Görlitz 1 3 2 04:05 06
6. SpG Kodersdorf/Kunnersdorf 1 1 4 03:07 04
7. SV Reichenbach 0 1 5 01:13 01
Bester Spieler Bester Torwart
Emil Schönfelder (EFV 03 Bernstadt-Dittersbach) Maja Tannert (SV Reichenbach)
Emil Schönfelder (Bernstadt-Dittersbach), Maja Tannert (Reichenbach), Sven Lange (Gersdorf/Friedersdorf)(v.l.)
Bester Torschütze (7)
Sven Lange (SpG GW Gersdorf/LSV Friedersdorf)
Schiedsrichter
Thomas Seener, 02827 Görlitz (GFC Rauschwalde)
Philipp Gloßmann (Grün-Weiß Gersdorf)
Schiedsrichter waren Philipp Gloßmann (Grün-Weiß Gersdorf, links) und Thomas Seener (GFC Rauschwalde)
Freitag, 28.12.2018  
.
Vera Lengsfeld (10.01.2019)
Das Nazi-Klima macht, was es will | Befangenheitsantrag gegen Verfassungsrichter
  Vera Lengsfeld
Als ich heute mit meinen Hunden spazieren ging, leuchtete ein azurblauer Himmel durch die Baumkronen, umrandet von weißen Wolken, deren Rand die Sonne weißgold glänzen ließ. Der Pulverschnee auf den Zweigen und auf dem Boden verwandelte die winterliche Kahlheit in einen Märchenwald. Ein leichter Frost komplettierte den fast perfekten Wintermorgen, der mir spontan Paul Gerhardts 'Geh aus mein Herz und Suche Freud' in den Sinn brachte, auch wenn jetzt nicht die liebe Sommerszeit ist.
Und dann komme ich nach Haus und muß die Horrormeldungen der Qualitätsmedien zur Kenntnis nehmen, die sich nicht wieder einholen können, weil es Winter geworden ist. Ach ja, laut unserer Propagandisten der Erderwärmung wie Mojib Latif, soll es Winter gar nicht mehr geben. Der “Klimaexperte“ verkündete im Jahr 2000 auf Relotius-Online: „Winter mit starkem Frost und viel Schnee, wie vor zwanzig Jahren, wird es in unseren Breiten nicht mehr geben.“ „Das Nazi-Klima macht, was es will“. Zum Beitrag >
Nachdem vor sechs Wochen überraschend der CDU-Bundestagsabgeordnete Prof. Dr. Stephan Harbarth direkt aus dem Bundestag ins Bundesverfassungsgericht gewechselt war, wo er seither dem Ersten Senat als Richter vorsitzt, sahen sich die deutsche Aktivistin Hedwig v. Beverfoerde und ihre Mitstreiter in ihrem Verfassungsbeschwerdeverfahren gegen das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) genötigt, Ende 2018 einen weiteren Befangenheitsantrag, diesmal gegen Richter Harbarth, einzureichen. Zum Beitrag >
Schicksalsfrage Identität: Angesichts unserer tief gespaltenen und immer mehr zerfallenen Gesellschaft beschwören Politiker verschiedenster Couleur, allen voran die Kanzlerin, den Zusammenhalt. Was der Kitt dieses Zusammenhalts sein soll, bleibt allerdings im Ungewissen. Allgemein werden in dem Zusammenhang Demokratie und Grundgesetz beschworen. Das Grundgesetz steht zwar noch auf geduldigem Papier, wird aber immer häufiger missachtet und Demokratie ist ohne Rechtsstaatlichkeit, von der im Deutschland der doppelten Standards immer weniger die Rede sein kann, eine Leerformel. Zum Beitrag >
.
Broders Spiegel (06.01.2919)
Ausgabe 42: "Ami go home?"
Anklick der Links für Video im neuen Fenster auf YouTube ansehen
Zuletzt erschienen:
Ausgabe 42 vom SO, 06.01.2019 Ausgabe 41 vom SO, 30.12.2018
Ausgabe 40 vom SO, 23.12.2018 Ausgabe 39 vom SO, 16.12.2018
Ausgabe 38 vom SO, 09.12.2018 Ausgabe 37 vom SO, 02.12.2018
Ältere Beiträge in der Rubrik Ereignisse
.
COMPACT-Online (04. Januar 2019)
Freiwild Frau - Das böse Ende der Willkommenskultur
Frau bricht lustmolchendem Fummel-Afghanen aus Notwehr die Nase – und erhält Strafanzeige
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster CompactOnline
Weitere COMPACT-Beiträge vom Januar 2019:
Avanti Dilletanti – die Welt deutscher Polit-Eliten
Cottbus traut sich was – Klare Kante gegen Messerstecher
Silvester: Macron kündigte weitere „Reformen“ an. Paris glich einer Festung
Sachsen: Bombenanschlag auf AfD-Büro in Döbeln. Linksterror staatlich finanziert
Amberg: Wer hat Angst vorm braunen Mann? Bürgermeister erfindet rechte Bürgerwehr
Wer solche Politiker hat, braucht keine Feinde mehr: Afghanische Grüne wünscht BRD den Bombentod
.
Hallenturniere 2018/2019
Turnier des FSV Neusalza-Spremberg, FR-SO, 28.-30.12.18, Sporthalle Neusalza-Spremberg
Vom 28. bis 30.12.2018 standen in der Turnhalle Schulstraße in Neusalza-Spremberg wieder die Neusalzaer Hallenturniere an. Die kleine Halle mit dem alten Holzparkett versprühte wie immer ihr ganz eigenes Flair. Das Turnier um den Pokal des Bürgermeisters der Stadt Neusalza-Spremberg ist das älteste Turnier im Landkreis (Erstaustragung 16.01.1994). Los ging es aber bereits am Freitag um 18:00 Uhr mit dem Sponsoren- und Freizeithallenturnier für Hobbymannschaften. Am Sonnabend griff dann auch die A-Jugend ins Geschehen ein und kämpfte ab 14:00 Uhr um den Sieg. Am selben Abend versuchte der SV Oberland Spree II seinen Titel aus dem Vorjahr beim Hallenturnier der 2. Männerteams zu verteidigen. Anstoß war um 18:00 Uhr. Es fehlte am Sonntag beim Hallenturnier um den Pokal des Bürgermeisters der Stadt Neusalza-Spremberg der Titelverteidiger. Der VfB Hellerau-Klotzsche konnte für das Turnier keine komplette Mannschaft stellen und so wurde ab 14:00 Uhr ein neuer Titelträger gesucht. (gs)
Turnierübersicht
FR, 28.12.2018, 18 Uhr: Sponsoren- und Freizeithallenturnier für Hobbymannschaften
SA, 29.12.2018, 14 Uhr: Hallenturnier der A-Junioren
SA, 29.12.2018, 18 Uhr: Hallenturnier der 2. Männermannschaft
SO, 30.12.2018, 14 Uhr: Hallenturnier um den Pokal des Neusalzaer Bürgermeisters (1.Männer)
 
Turnier der A-Junioren (SA, 29.12.2018, 14 bis 17 Uhr, 1x10 Min., Zuschauer: 55)
FSV Neusalza-Spremberg (weiß) FSV Neusalza-Spremberg (rot)
SV Gnaschwitz-Doberschau SV Oberland Spree
Spielergebnisse Hinspiele
FSV Neusalza-Spremberg (weiß) FSV Neusalza-Spremberg (rot) 4:1
SV Gnaschwitz-Doberschau SV Oberland Spree 3:1
FSV Neusalza-Spremberg (weiß) SV Gnaschwitz-Doberschau 6:1
FSV Neusalza-Spremberg (rot) SV Oberland Spree 3:1
SV Oberland Spree FSV Neusalza-Spremberg (weiß) 3:3
SV Gnaschwitz-Doberschau FSV Neusalza-Spremberg (rot) 1:5
Spielergebnisse Rückspiele
FSV Neusalza-Spremberg (rot) FSV Neusalza-Spremberg (weiß) 1:4
SV Oberland Spree SV Gnaschwitz-Doberschau 1:3
SV Gnaschwitz-Doberschau FSV Neusalza-Spremberg (weiß) 1:3
SV Oberland Spree FSV Neusalza-Spremberg (rot) 2:7
FSV Neusalza-Spremberg (weiß) SV Oberland Spree 4:0
FSV Neusalza-Spremberg (rot) SV Gnaschwitz-Doberschau 3:2
Das Turnier der A-Junioren gewann der FSV Neusalza-Spremberg (weiß)
Turnier-Endstand
1.
FSV Neusalza-Spremberg (weiß) 5 1 0 24:07 16
2.
FSV Neusalza-Spremberg (rot) 4 0 2 20:14 12
3. SV Gnaschwitz-Doberschau 2 0 4 11:19 06
4. SV Oberland Spree 0 1 5 08:23 01
Bester Schütze Max Tischer, bester Spieler Louis Rudolph und bester Torwart Nick Thomas (von links)
Bester Spieler
Louis Rudolph (FSV Neusalza-Spremberg, weiß)
Bester Torschütze (8 Treffer)
Max Tischer (FSV Neusalza-Spremberg, weiß)
Bester Torwart
Nick Thomas (SV Oberland Spree)
Schiedsrichter bei allen Turnieren vom 28. bis 30.12. waren Andreas Fürschke (links) und Julius Paul
Schiedsrichter
Andreas Fürschke, 02681 Wilthen (SV Neueibau)
Julius Paul, 02739 Kottmar-Eibau (SV Neueibau)
 
Turnier der 2. Männer (SA, 29.12.2018, 1x10 Min., 18 bis 22 Uhr, Zuschauer: 70)
Gruppe A Gruppe B
FSV Neusalza-Spremberg II (weiß) FSV Neusalza-Spremberg II (schwarz)
SpG Großschweidnitz-Löbau/Schönbacher FV II ISG Hagenwerder
FSV Kemnitz II FSV Oppach
SV Oberland Spree II (Titelverteidiger) TSV Wehrsdorf
Spielergebnisse, Gruppe A
18:00 FSV Neusalza-Spremberg II (weiß) SV Oberland Spree II 0:5
18:12 FSV Kemnitz II SpG Großsch.-Löbau/Schönbacher FV II 4:0
18:48 SpG Großsch.-Löbau/Schönbacher FV II FSV Neusalza-Spremberg II (weiß) 5:6
19:00 SV Oberland Spree II FSV Kemnitz II 1:2
19:36 FSV Kemnitz II FSV Neusalza-Spremberg II (weiß) 0:3
19:48 SpG Großsch.-Löbau/Schönbacher FV II SV Oberland Spree II 3:6
Spielergebnisse, Gruppe B
18:24 FSV Neusalza-Spremberg II (schwarz) TSV Wehrsdorf 1:2
18:36 FSV Oppach ISG Hagenwerder 1:2
19:12 ISG Hagenwerder FSV Neusalza-Spremberg II (schwarz) 5:2
19:24 TSV Wehrsdorf FSV Oppach 3:2
20:00 FSV Oppach FSV Neusalza-Spremberg II (schwarz) 3:2
20:12 ISG Hagenwerder TSV Wehrsdorf 1:1
Endstand Gruppe A
1.
SV Oberland Spree II 2 0 1 12:05 06
2.
FSV Kemnitz II 2 0 1 06:04 06
3. FSV Neusalza-Spremberg II (weiß) 2 0 1 09:10 06
4. SpG Großsch.-Löbau/Schönbacher FV II 0 0 3 08:16 00

Endstand Gruppe B

1.
ISG Hagenwerder 2 1 0 08:04 07
2.
TSV Wehrsdorf 2 1 0 06:04 07
3. FSV Oppach 1 0 2 06:07 03
4. FSV Neusalza-Spremberg II (schwarz) 0 0 3 05:10 00
Halbfinale
20:34 SV Oberland Spree II TSV Wehrsdorf 2:1
20:45 ISG Hagenwerder FSV Kemnitz II 6:1
Spiel um Platz 7
20:56 SpG Großsch.-Löbau/Schönbacher FV II FSV Neusalza-Spremberg II (schwarz) 0:3
Spiel um Platz 5
21:07 FSV Neusalza-Spremberg II (weiß) FSV Oppach 3:2
Spiel um Platz 3
21:18 TSV Wehrsdorf FSV Kemnitz II 2:1
Der Titelverteidiger SV Oberland Spree II wurde diesmal nur Zweiter
Finale
21:29 SV Oberland Spree II ISG Hagenwerder 2:2, 3:4 n.N.
Das Turnier der zweiten Männermannschaft gewann die ISG Hagenwerder
Turnier-Endstand
1. (/) ISG Hagenwerder
2. (1.) SV Oberland Spree II
3. (7.) TSV Wehrsdorf
4. (/) FSV Kemnitz II
5. (3.) FSV Neusalza-Spremberg II (weiß)
6. (4.) FSV Oppach
7. (/) FSV Neusalza-Spremberg II (schwarz)
8. (8.) SpG SC Großschweidnitz-Löbau/Schönbacher FV II
Bester Schütze Sven Trommler, bester Spieler Fabian Reinisch, bester Keeper Sebastian Rasch (v.l.)
Bester Spieler
Fabian Reinisch (SV Oberland Spree II)
Bester Torschütze (7 Treffer)
Sven Trommler (SV Oberland Spree II)
Bester Torwart
Sebastian Rasch (SV Oberland Spree II)
 
Turnier der 1. Männer (SO, 30.12.2018, 1x10 Min., 14 bis 18 Uhr, Zuschauer: 125)
Gruppe A Gruppe B
FSV Neusalza-Spremberg (weiß) FSV Neusalza-Spremberg (rot)
FSV Oderwitz Rotation Oberseifersdorf
Holtendorfer SV Schönbacher FV
TSG Lawalde Bertsdorfer SV
Der Titelverteidiger VfB Hellerau-Klotzsche nimmt am Turnier nicht teil
Spielergebnisse, Gruppe A
18:00 FSV Neusalza-Spremberg (weiß) Holtendorfer SV 3:1
18:12 TSG Lawalde FSV Oderwitz 0:3
18:48 FSV Oderwitz FSV Neusalza-Spremberg (weiß) 2:1
19:00 Holtendorfer SV TSG Lawalde 3:3
19:36 TSG Lawalde FSV Neusalza-Spremberg (weiß) 1:2
19:48 FSV Oderwitz Holtendorfer SV 2:0
Spielergebnisse, Gruppe B
18:24 FSV Neusalza-Spremberg (rot) Bertsdorfer SV 3:0
18:36 Schönbacher FV Rotation Oberseifersdorf (*) 2:0
19:12 Rotation Oberseifersdorf (*) FSV Neusalza-Spremberg (rot) 0:2
19:24 Bertsdorfer SV Schönbacher FV 2:2
20:00 Schönbacher FV FSV Neusalza-Spremberg (rot) 1:2
20:12 Rotation Oberseifersdorf (*) Bertsdorfer SV 0:2
(*) Wegen Nichtantritt von Rotation Oberseifersdorf wurden deren Spiele mit 0:2 gewertet
Endstand Gruppe A
1.
FSV Oderwitz 3 0 0 07:01 09
2.
FSV Neusalza-Spremberg (weiß) 2 0 1 06:04 06
3. Holtendorfer SV 1 0 2 04:08 03
4. TSG Lawalde 0 1 2 04:08 01

Endstand Gruppe B

1.
FSV Neusalza-Spremberg (rot) 3 0 0 07:01 09
2.
Schönbacher FV 1 1 1 05:04 04
3. Bertsdorfer SV 1 1 1 04:05 04
4. Rotation Oberseifersdorf (*) 0 0 3 00:06 00
Halbfinale
20:36 FSV Oderwitz Schönbacher FV 5:0
20:48 FSV Neusalza-Spremberg (rot) FSV Neusalza-Spremberg (weiß) 4:2
Platzierungsspiele
21:00 TSG Lawalde Bertsdorfer SV 1:3
21:12 Bertsdorfer SV Holtendorfer SV 1:3
21:24 Holtendorfer SV TSG Lawalde 5:1

Endstand Platzierungsspiele

1.
Holtendorfer SV 2 0 0 08:02 06
2.
Bertsdorfer SV 1 0 1 04:04 03
3. TSG Lawalde 0 0 2 02:08 00
Das 'Team Weiß' von Gastgeber Neusalza-Spremberg wurde Dritter
Spiel um Platz 3
21:36 Schönbacher FV FSV Neusalza-Spremberg (weiß) 0:3
Die Mannschaft des FSV Oderwitz holte am Ende den zweiten Platz
Finale
21:48 FSV Oderwitz FSV Neusalza-Spremberg (rot) 0:1
Turniersieger wurde das 'Team Rot' des FSV Neusalza-Spremberg
Am letzten Sonntag des Jahrs 2018 gewann der FSV 1990 Neusalza-Spremberg nach sechs Jahren wieder das eigene Hallenturnier um den Pokal des Bürgermeisters der Stadt Neusalza-Spremberg. In einem engen Endspiel setzte sich das junge Neusalzaer Team (Durchschnittsalter 19,33 Jahre) gegen die Landesklassen- Vertretung des FSV Oderwitz mit 1:0 durch. Den Siegtreffer für den FSV beim ältesten Hallenturnier des Landkreises erzielte dabei Anton Stehr eine Minute vor Spielende nach Vorarbeit von Gillian Köhler (09.). Zu Beginn des Spiels hatten die Neusalzaer Glück, daß die Oderwitzer Toni Sikora und Hendrik Dietrich kurz hintereinander nur an den Pfosten trafen (03.). Bereits im ersten Endspiel des Bürgermeisterturniers am 16.01.1994 siegte Neusalza-Spremberg über die Oderwitzer (damals noch als SV Oberoderwitz) mit 6:2.
Zuvor hatten sich die Neusalzaer (Team rot) im vereinsinternen Halbfinale gegen die andere Neusalzaer Vertretung (Team weiß) mit 4:2 durchgesetzt. Der FSV Oderwitz siegte im ersten Halbfinale klar mit 5:0 gegen den Vorjahresfinalisten Schönbacher FV. Im kleinen Finale besiegte Team weiß der Gastgeber den Kreisligisten aus Schönbach mit 3:0. Negativ zu erwähnen war der Nichtantritt von Oberseifersdorf. Deren Verantwortliche hielten es nicht einmal nötig, abzusagen. Zum besten Torwart des Turniers wählten die verantwortlichen Übungsleiter den Oderwitzer Hendryk Junior. Auch die anderen beiden Auszeichnungen gingen nach Oderwitz. Bester Spieler und bester Torschütze wurde Hendrik Dietrich mit sechs Treffern, dicht gefolgt vom Neusalzaer Spieler David Haist (Team weiß), der fünf Turniertreffer erzielte. (gs)
Turnierendstand
1. (4.) FSV Neusalza-Spremberg (rot)
2. (/) FSV Oderwitz
3. (3.) FSV Neusalza-Spremberg (weiß)
4. (2.) Schönbacher FV
5. (/) Holtendorfer SV
6. (/) Bertsdorfer SV
7. (6.) TSG Lawalde
8. (/) Rotation Oberseifersdorf (nicht angetreten)
Bester Spieler
Hendrik Dietrich (FSV Oderwitz)
Bester Torwart
Hendryk Junior (FSV Oderwitz)
Bester Torschütze (6 Treffer)
Hendrik Dietrich (FSV Oderwitz)
Die weiteren Torschützen
David Haist (FSV Neusalza-Spremberg, weiß) 5 Treffer
Tobias Makosch (Holtendorfer SV) 4
Anton Stehr (FSV Neusalza-Spremberg, rot) 3
Paul Jockusch (FSV Neusalza-Spremberg, rot) 3
Tony Siebert (Schönbacher FV) 3
Maximilian Frerich (Bertsdorfer SV) 3
Bester Keeper Hendryk Junior, bester Torschütze und bester Spieler Hendrik Dietrich (v.l.)
Aufstellung FSV Neusalza-Spremberg (rot)
Karl Neumann (1) - Paul Jockusch (3), Anton Stehr (3), Tom Nathe (1), Willi Berge (1), Gillian Köhler (1)
Aufstellung FSV Oderwitz:
Hendryk Junior (1 Treffer) - Hendrik Dietrich (6), Rico Martin (2), Toni Sikora (1), Andre Cerwinka (1), Florian Christof
Aufstellung FSV Neusalza-Spremberg (weiß)
Radek Selinger (1 Treffer) - David Haist (5), Tommy Hentschel (2), Eric Huber (2), Christoph Arlt (1)
Aufstellung Schönbacher FV
Tom Förster, Tony Siebert (3) - Benjamin Noack, Nils Lutze, Toni Münch, Felix Adler, Juan-Pablo Bächi, Fabian Ludwig, Patrick Faßke, Robert Groth
Aufstellung Holtendorfer SV
Sven Weiß - Tobias Makosch (4 Treffer), Ludwig Lemberg (2), Robert Scheffler (2), Christoph Hirsch (2), Rocco Klug (1), Richard Adam
Aufstellung Bertsdorfer SV
Heiko Freund - Maximilian Frerich (3), Markus Neugebauer (1), Richard Donath (1), Leon Lagemann (1), Jonas Breitzke, Falko Fittkau, Titus Seeliger
Aufstellung TSG Lawalde
Falko Selzer - Maurice Fritsche (2 Treffer), Matteo Kommnick (2), Louis Winkler (1), Manuel Hanisch (1), Justin Born
Bisherige Finalspiele
2004/2005 - 08. Januar 2005
FSV Oppach SV Klitten 7:3
2005/2006 - 07. Januar 2006
FSV Oppach SV Großpostwitz-Kirschau 3:2
2006/2007 - 23. Dezember 2006
FSV Oppach Concordia Sohland 3:3 + 2:1 n.N.
2007/2008 - 29. Dezember 2007
SV Großpostwitz-Kirschau Schönbacher FV 2:1
2008/2009 - 28. Dezember 2008
Schönbacher FV SV Großpostwitz-Kirschau 6:1
2009/2010 - 09. Januar 2010
SG Wilthen FSV Neusalza-Spremberg 3:1
2010/2011 - 08. Januar 2011
SV Großpostwitz-Kirschau FSV Neusalza-Spremberg 4:1
2011/2012 - 22. Januar 2012
Team Michael Seidel & Freunde FV Dresden Süd-West Tabelle
2012/2013 - 29. Dezember 2012
FSV Neusalza-Spremberg SG Wilthen 2:1
2013/2014 - 28. Dezember 2013
SV Großpostwitz-Kirschau TSG Lawalde 0:0 + 1:0 n. N.
2014/2015 - 28. Dezember 2014
SV Großpostwitz-Kirschau Medizin Großschweidnitz Tabelle
2015/2016 - 28. Dezember 2015
Schönbacher FV FSV Neusalza-Spremberg 3:1
2016/2017 - 29. Dezember 2016
SV Gnaschwitz-Doberschau SV Oberland Spree 2:1
2017/2018 - 29. Dezember 2017
VfB Hellerau-Klotzsche Schönbacher FV 2:0
2018/2019 - 30. Dezember 2018
FSV Neusalza-Spremberg FSV Oderwitz 1:0
Freitag, 04.01.2019 Fotos: gs
.
Vera Lengsfeld (02.01.2019)
Neujahransprache einer Bürgerin an ihre Kanzlerin
  Vera Lengsfeld
Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, Sie haben in ihrer 14. Neujahrsansprache an die lieben Mitbürgerinnen und Mitbürger behauptet, Ihr 'Verständnis als Bundeskanzlerin' sei es, „dass unsere Demokratie von der mehrheitlich getragenen Übereinkunft lebt, dass ihre Staatsdiener alles in ihrer Macht Stehende für den inneren Frieden und den Zusammenhalt unseres Landes tun. Dass sie sich immer wieder prüfen, was sie auch ganz persönlich dazu beitragen können“. Das hätten sie getan, aber eine Analyse, warum 2018, wie Sie zugeben, ein 'überaus schwieriges politisches Jahr' war, haben Sie uns vorenthalten. Wir wissen, dass Ihre Überprüfung desaströse Ergebnisse erbracht hat, denn Sie teilen uns mit, daß Sie 'Ende Oktober einen Neubeginn eingeleitet und gesagt' hätten, dass Sie 'nach Ende dieser Legislaturperiode keine politischen Ämter mehr ausüben' werden. Sie sollten uns nicht so lange warten lassen und sofort Ihre Politik beenden, die unser Land in die tiefste Spaltung seit der Vereinigung getrieben hat. Zum Beitrag >
.
Verein "Zukunft Heimat" e.V. Cottbus
Veranstaltung am MO, 31. Dezember 2018
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster Zukunft Heimat e.V.
.
15. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz
Ansetzungen am SA/SO, 01./02. Dezember 2018 und SA, 09. Februar 2019
Lok Schleife - Rot-Weiß Olbersdorf 0:3 (0:2)
GFC Rauschwalde - Stahl Rietschen-See 3:0 (0:0)
VfB Zittau - Eintracht Niesky II 1:0 (0:0)
SC Großschweidnitz-Löbau - Blau-Weiß Obercunnersdorf 1:3 (0:1)
Holtendorfer SV - SV Neueibau 2:1 (1:0)
Rot-Weiß Bad Muskau - SV Gebelzig 2:2 (0:2)
FSV Kemnitz - Bertsdorfer SV SA, 09.02.
FSV Oderwitz II - LSV Friedersdorf SA, 09.02.
.
Nachholspiele zum 15. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz
Ansetzungen am SA, 09.Februar 2019
FSV Kemnitz - Bertsdorfer SV SA, 13:30
FSV Oderwitz II - LSV Friedersdorf SA, 13:30
.
Bürger fragen, Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD) antwortet (28.12.2018)
Der bekannte TV-Moderator Hans-Hermann Gockel im Gespräch mit dem EU-Abgeordneten
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster Auf YouTube ansehen
.
QuasirNews! (24.12.2018)
Alternative Internetsatire zur Lage der Nation
BitChuteChannel Anklick der Links für Video im neuen Fenster YouTubeChannel
Zuletzt erschienen:
QuasirNews 29/2018 vom 24.12.2018: Deutschland im Arsch, Teufels-Pakt, 'Fachkräfte', Kultur, Schwachsinn, uvm
QuasirNews 28/2018 vom 18.12.2018: Hetze in Moscheen, Jugendwiderstand, Abschiebung, Abtreibung uvm.
QuasirNews 27/2018 vom 08.12.2018: Berliner Verhältnisse, Propaganda-Satire, Blutwurst-Gate, Islam-Toleranz ua.
QuasirNews 26/2018 vom 03.12.2018: Säkularer Islam, Nazi-Gangster, Fachkräfte, Böse Geister und viel 'Kultur'
Auslandsreport vom 26.11.2018: Linke Lügen, IPCC-Panik, rassistische Partei, Grooming-Ring NL, Toleranz
QuasirNews 25/2018 vom 09.11.2018: Psychisch Kranke, AfD-Sprech, Islam als Partner, Papst, Hitler und Migranten
QuasirNews 24/2018 vom 04.11.2018: Grüne Nazis, Täterschutz, Tropen-Hitler, Grenzschutz, Antifa, Gender-Gaga
QuasirNews 23/2018 vom 28.10.2018: Doppelmoral, Nazi-Vergleiche, Bosnien, Freiburg, BND, und viel Kultur
QuasirNews 22/2018 vom 24.10.2018: Antisemitismus, Kirche, Grenzschutz, Massenunruhen, Soros & #Unteilbar
QuasirRandnotiz: Bayern ist sicher, bunt und kultuell vielfältig! Ein Rückblick
QuasirNews 21/2018 vom 21.10.2018: Bayern-Wahl, Köln, Friedens-'Flüchtlinge', Rückblick 'buntes' Bayern, uvm.
Auslandsreport vom 15.10.2018: Migranten-Widerstand, bunte Schulen, Hängt die Weißen, Superstaat vs.Populismus
QuasirNews 20/2018 vom 06.10.2018: Energiewende, Untergetauchte, Grüne Heuchler, Kirche, Erdogan uvm.
QuasirNews 19/2018 vom 28.09.2018: Mehrheiten, Wahl-Krampf Bayern, REAL-SATIRE-SPEZIAL, linke Zwickmühle
Ältere Beiträge in der Rubrik Ereignisse
.
Alternative Janett Seemann (12.12.2018)
Aufruf zum Aufstand an das deutsche Volk
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster auf YouTube ansehen
.
Hallenturniere 2018/2019
04. Sportclub-Cup 2019 vom FR, 18. bis SO, 20. Januar 2019, Pestalozzi-Mittelschule Löbau
Auch in dieser Spielzeit veranstaltet der SC Großschweidnitz-Löbau den traditionellen Sportclub-Cup. Am Wochenende vom 18.- 20. Januar kämpfen Groß und Klein in der Turnhalle der Pestalozzi-Mittelschule in Löbau um die begehrten Pokale. Für die Verpflegung der hoffentlich zahlreichen Besucher ist bestens gesorgt
 
Teilnehmer am Turnier der B-Jugend (FR, 18.01.2019, 17:00 - 21:00 Uhr)
SC Großschweidnitz-Löbau SV 1922 Radibor
Post Germania Bautzen Blau-Weiß Deutsch-Ossig
NFV Gelb-Weiß Görlitz Budissa Bautzen
TSV Herwigsdorf Stahl Rietschen
Spielergebnisse Gruppe A
     
     
     
     
     
     
Endstand Gruppe A
01.            
02.            
03.            
04.            
Spielergebnisse Gruppe B
     
     
     
     
     
     
Endstand Gruppe B
01.            
02.            
03.            
04.            
Halbfinale
1      
2      
Spiel um Platz 7
     
Spiel um Platz 5
     
Spiel um Platz 3
     
Finale
     
 
Teilnehmer am Turnier der G-Jugend (SA, 19.01.2019, 09:00 - 13:00 Uhr)
SC Großschweidnitz-Löbau Spg TSV Großschönau
FC Oberlausitz Neugersdorf Soccer for Kids Dresden
Budissa Bautzen Post Germania Bautzen
SSV 1862 Langburkersdorf  
Spielergebnisse Gruppe A
     
     
     
     
     
     
Endstand Gruppe A
01.            
02.            
03.            
04.            
Spielergebnisse Gruppe B
     
     
     
     
     
     
Endstand Gruppe B
01.            
02.            
03.            
04.            
Halbfinale
1      
2      
Spiel um Platz 7
     
Spiel um Platz 5
     
Spiel um Platz 3
     
Finale
     
 
Teilnehmer am Turnier der E-Jugend (SA, 19.01.2019, 14:00 - 18:00 Uhr)
SC Großschweidnitz-Löbau Eintracht Niesky
TSG Lawalde Holtendorfer SV
NFV Gelb-Weiß Görlitz SpVgg Ebersbach
Budissa Bautzen Einheit Kamenz
Spielergebnisse Gruppe A
     
     
     
     
     
     
Endstand Gruppe A
01.            
02.            
03.            
04.            
Spielergebnisse Gruppe B
     
     
     
     
     
     
Endstand Gruppe B
01.            
02.            
03.            
04.            
Halbfinale
1      
2      
Spiel um Platz 7
     
Spiel um Platz 5
     
Spiel um Platz 3
     
Finale
     
 
Teilnehmer am Turnier der Männer (SA, 19.01.2019, 19:30 - 24:00 Uhr)
SC Großschweidnitz-Löbau NFV Gelb Weiß Görlitz
Holtendorfer SV TSV 1891 Herwigsdorf
SV Horken Kittlitz TSV 1861 Spitzkunnersdorf
Dresdner SC Schönbacher FV
Spielergebnisse Gruppe A
     
     
     
     
     
     
Endstand Gruppe A
01.            
02.            
03.            
04.            
Spielergebnisse Gruppe B
     
     
     
     
     
     
Endstand Gruppe B
01.            
02.            
03.            
04.            
Halbfinale
1      
2      
Spiel um Platz 7
     
Spiel um Platz 5
     
Spiel um Platz 3
     
Finale
     
Bester Spieler des Vorjahres:
Maik Schirmer (SC Großschweidnitz-Löbau)
Bester Torwart im vorigen Jahr:
Torsten Schrödter (TSV 1891 Herwigsdorf)
Bester Torschütze im Vorjahr (07):
Jiri Haunold (Holtendorfer SV)
Endstand beim Turnier des Vorjahres:
01.
Holtendorfer SV
02.
SC Großschweidnitz-Löbau
03. Dresdner SSV II
04. TSV 1891 Herwigsdorf
05. FSV Kemnitz
06. SV Horken Kittlitz
07. SV Klitten/Boxberg
08. Dresdner SSV I
Schiedsrichter im vorigen Jahr waren:
Ulrich Thomas, 02727 Ebersbach-Neugersdorf (FCO Neugersdorf)
Toba Naser, 02708 Löbau (FSV Oppach)
Matthias Jursch, 02708 Niedercunnersdorf (SC Großschweidnitz-Löbau)
 
Teilnehmer am Turnier der F-Jugend (SO, 20.01.2019, 09:00 - 13:00 Uhr)
SC Großschweidnitz-Löbau SC Großschweidnitz-Löbau II
Holtendorfer SV Grün-Weiß Hochkirch
Dresdner SC SG Leutersdorf
Post Germania Bautzen TSV Cossebaude
Spielergebnisse Gruppe A
     
     
     
     
     
     
Endstand Gruppe A
01.            
02.            
03.            
04.            
Spielergebnisse Gruppe B
     
     
     
     
     
     
Endstand Gruppe B
01.            
02.            
03.            
04.            
Halbfinale
1      
2      
Spiel um Platz 7
     
Spiel um Platz 5
     
Spiel um Platz 3
     
Finale
     
 
Teilnehmer am Turnier der D-Jugend (SO, 20.01.2019, 14:00 - 18:00 Uhr)
SC Großschweidnitz-Löbau SC Großschweidnitz-Löbau II
Holtendorfer SV Dresdner SC
Eintracht Niesky SV Horken Kittlitz
SG Bühlau Motor Dresden-Trachenberge
Spielergebnisse Gruppe A
     
     
     
     
     
     
Endstand Gruppe A
01.            
02.            
03.            
04.            
Spielergebnisse Gruppe B
     
     
     
     
     
     
Endstand Gruppe B
01.            
02.            
03.            
04.            
Halbfinale
1      
2      
Spiel um Platz 7
     
Spiel um Platz 5
     
Spiel um Platz 3
     
Finale
     
Mittwoch, 26.12.2018 Fotos: ag
.
Computerclub 2
Folge 239 vom 24.12.2018 (Garagen-Leitstrahl-Blinker | Handy-Ortung mal anders)
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster YouTube | Website
.
COMPACT-Magazin 01/2019 (23. Dezember 2018)
Revolution in Europa - 2019: Chance oder Chaos?
Jürgen Elsässer im Gespräch mit Oliver Hilburger (rechts) und Marc Dassen
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster CompactOnline
Themen der COMPACT-Ausgabe Januar 2019 u.a.:
Revolution in Europa – Paris brennt, Berlin pennt
Das Volk erhebt sich – Alain de Benoist über die Gelbwesten
Die Bannon-Revolution – Vereinigung der Rechtsparteien in der EU
Die Schlacht am Triumphbogen – Reportage: Blut, Schweiß und Tränengas
Schicht im Schacht – Grüne Jecken erzwingen das Aus für die Kohle
Geisterflotte der Flüchtlingsschlepper – Die NGO-Schiffe als Seelenverkäufer
.
Nicolaus Fest (22.12.2018)
Der ehemalige Vize-Chefredakteur der 'Bild am Sonntag' mit seinem Wochenrückblick
Linkanklick für YouTube-Video im neuen Fenster auf YouTube ansehen
Seit den Geschehnissen von Chemnitz ist Nicolaus Fest wieder auf YouTube:
Zur Verschwörung der Idioten  am 22.12.2018
Zu Jusos und Kindermord  am 14.12.2018
Zu AKK und Tschüß, CDU  am 08.12.2018
.
Nächste öffentliche Sitzung des Görlitzer Stadtrates
Live-Übertragung am DO, 31. Januar 2019, 16:15 Uhr, Rathaus Görlitz
Banneranklick für LiveStream Stadtrat Görlitz
.
205. BÄRGIDA Berlin am MO, 17.12.2018, 18:30 Uhr, Hbf./Washingtonplatz
Seit dem 05. Januar 2015 ununterbrochen jeden Montag auf der Straße!
Linkanklick für YouTube-Video im neuen Fenster Bärgida Berlin
Jüngste Veranstaltungen im neuen Fenster
205. BÄRGIDA Berlin am MO, 17.12.2018 204. BÄRGIDA Berlin am MO, 10.12.2018
203. BÄRGIDA Berlin am MO, 03.12.2018 202. BÄRGIDA Berlin am MO, 26.11.2018
Ältere Beiträge in der Rubrik Ereignisse
Nächste Veranstaltung: 206.Bärgida am MO, 07.Januar 2019, 18:30 Uhr, Hauptbahnhof
.
16. Demo "Pro Chemnitz" am FR, 14. Dezember 2018
Wer selbst sieht, braucht keinen Lügen glauben - und auch keine verbreiten
Facebook Linkanklick für YouTube-Video im neuen Fenster Auf YouTube ansehen
Jüngste Veranstaltungen im neuen Fenster
16. Veranstaltung am FR, 14.11.2018 15. Veranstaltung am FR, 30.11.2018
14. Veranstaltung am FR, 16.11.2018 13. Veranstaltung am FR, 09.11.2018
Ältere Beiträge in der Rubrik Ereignisse
Nächste Veranstaltung: 16. Demo am FR, 14. Dezember 2018, 18:30 Uhr, Karl-Marx-Monument
.
tages-lutz (12.12.2018)
Lutz Bachmann zu aktuellen Themen
Linkanklick für YouTube-Video im neuen Fenster Auf YouTube ansehen
Zuletzt erschienen:
tages-lutz vom MI, 12.12.2018 tages-lutz vom MO, 04.12.2018
tages-lutz vom MO, 03.12.2018 tages-lutz vom MI, 21.11.2018
Ältere Beiträge in der Rubrik Ereignisse
.
15.Spieltag der Landesliga Sachsen am SO, 09. Dezember 2018
FSV Neusalza-Spremberg - Eintracht Niesky 3:2 (0:1)
Zum Abschluß der Hinrunde der Landesliga Sachsen setzte Aufsteiger FSV Neusalza-Spremberg nochmals einen Paukenschlag. Im Ostsachsenderby mußten die Gastgeber auf dem Kunstrasen im Sportzentrum am Eichberg in Cunewalde auf FSV-Verteidiger Martin Hädrich (Verletzung) verzichten. Die Gäste mußten ohne Stefan Süße (Sperre nach fünfter gelber Karte) und Spielertrainer Jiri Sisler (Verletzung) auskommen. Die Neusalzaer legten auch sofort munter los. Eine Eingabe von David Haist sorgte gleich für ordentlich Alarm im Eintracht-Strafraum (02.) und nach einer scharfen Flanke von Radoslaw Sarelo veränderte ein Niekyer die Flugbahn des Balles mit der Hand (03.), der Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Clemens Biastoch blieb aber aus. Auf der Gegenseite enteilte Nieskys Außenbahnspieler Luca Pluta seinem Bewacher, setzte den Ball aus halblinker Position jedoch unbedrängt über das Neusalzaer Tor (05.). Anschließend übernahm der FSV das Spiel und schlug technisch die klar bessere Klinge. Die Nieskyer versuchten es meistens mit langen Bällen, was kaum zum Erfolg führte. Die Neusalzaer hingegen sündigten wieder mit den Chancen. Ein Distanzschuß von Sarelo zischte knapp am Nieskyer Gehäuse vorbei (09.) und einen Kopfball von Marius Riedel parierte FV-Keeper Patrick Reichel mit tollem Reflex aus Nahdistanz (18.). In der Folge bespielten die FSV-Kicker die Gäste, welche wiederum aufopferungsvoll verteidigten und immer wieder einen Fuß vor den Abschlüssen der Gastgeber hatten. Fast mit dem Pausenpfiff gelang den Nieskyern aber die überraschende Führung. Als Jonathan Schneider einen Eckball von Marc Höher zum 0:1 in die Maschen köpfte, war der Spielverlauf vorerst auf den Kopf gestellt (43.).
Zu den  Originalfotos
Die 110 Besucher am Eichberg sahen in Folge ein ähnliches Spiel wie im ersten Durchgang. Die Neusalzaer machten das Spiel und Eintracht war ausschließlich mit der Verteidigung des eigenen Tores beschäftigt. In der 57. Minute setzte der starke Haist energisch nach, eroberte den Ball und flankte vor das Niekyer Tor. Die Gäste konnten zunächst klären, aber Gillian Köhler brachte den Ball erneut in den Strafraum, wo Riedel das Leder zum 1:1 ins Tor abfälschte. Vier Minuten später spielte Radek Selinger seinen tschechischen Landsmann Lukas Bouska an, der sich aus etwa 20 Metern ein Herz faßte und mit seinem schwächeren linken Fuß unhaltbar zum 2:1 für den Aufsteiger traf (61.). Anschließend nutzten beide Vertretungen ihr Wechselkontingent aus. In der Schlußphase nahm die Partie noch dramatische Züge an. Zunächst wurde FSV-Angreifer Riedel mustergültig bedient, der es aber fertigbrachte, den Ball aus Nahdistanz unbedrängt an den Pfosten zu setzen (88.). Auch sein Offensivpartner Sarelo traf danach nicht ins Tor und setzte den Ball aus halblinker Position an das Außennetz des Nieskyer Kastens (89.). In der Nachspielzeit überschlugen sich dann die Ereignisse. Nach einer Freistoßeingabe von Höher tauchte Schneider am langen Pfosten auf und traf per Flugkopfball zum 2:2-Ausgleich (90.+2). Aber damit war dieses immer spannende Derby noch lange nicht beendet. Den Schlußpunkt setzte nämlich der FSV aus Neusalza-Spremberg. FSV-Kapitän Paul Kant brachte mit der letzten Aktion im Spiel einen Freistoß vor das Nieskyer Tor, und am langen Pfosten köpfte Sarelo zum 3:2-Siegtreffer für den FSV ein (90.+4). Der Jubel der FSV-Kicker kannte kaum noch Grenzen. Die Neusalzaer siegten am Ende zwar glücklich, aber auf Grund der besseren fussballerischen Leistung völlig verdient und sicherten sich den 5. Platz in der Tabelle der Landesliga Sachsen, auf dem der FSV nun auch überwintert. (gs/cr)
Torfolge:   0:1 Jonathan Schneider (43.), 1:1 Marius Riedel (57.), 2:1 Lukas Bouska (61.),
2:2 Jonathan Schneider (90.+2), 3:2 Radoslaw Sarelo (90.+4)
Aufstellung
Neusalza-Spr.:
  Dominic Schiring - Gillian Köhler, Tommy Hentschel, Tom Nathe, Anton Stehr,
David Haist (ab 80. Paul Jockusch), Radek Selinger (ab 72. Kacper Haldas),
Paul Kant, Lukas Bouska (ab 90. Willi Berge), Radoslaw Sarelo, Marius Riedel
Gelbe Karte:   Marius Riedel, Dominic Schiring
Aufstellung
Niesky:
  Patrick Reichel - Aaron Ritter (ab 84. Fritz Geduhn), David Preuß, Bogumil Jablonski,
Richard Hildebrand (ab 49. Tobias Wittek), Luca Pluta (ab 66. Marc Fischer),
Artur Janus, Jonathan Schneider, Frederick Fiebig, Clemens Russek, Marc Höher
Gelbe Karte:   Marc Fischer
Zuschauer:   110
Clemens Biastoch, 01900 Großröhrsdorf (SC 1911 Großröhrsdorf)
Matthias Krahl, 01920 Schmerlitz (DJK Sokol Ralbitz/Horka)
Nils Fiedler, 02977 Hoyerswerda (LSV Neustadt/Spree)
Sonntag, 09.12.2018 Fotos: gs/te
.
15. Spieltag der Landesliga Sachsen
Vorinformation zur Ansetzung am SO, 09. Dezember 2018
FSV Neusalza-Spremberg - Eintracht Niesky SO, 13:30
Das Landesligaspiel des 15. Spieltags zwischen dem FSV 1990 Neusalza-Spremberg und dem FV Eintracht Niesky muß auf Grund widriger Platzverhältnisse in Neusalza-Spremberg nach Cunewalde verlegt werden. Die Stadt Neusalza-Spremberg hat den Sportplatz am Hänscheberg gesperrt. Die Anstoßzeit von 13:30 Uhr bleibt davon unberührt. Neuer Spielort ist der Kunstrasenplatz Am Sportzentrum 06 am Eichberg in 02733 Cunewalde. Das örtliche Vereinsheim hat am Spieltag ab 12:30 Uhr geöffnet - für das leiblich Wohl ist damit bestens gesorgt. (gs)
Die letzten beiden Duelle zwischen beiden Teams datieren aus dem Landesklasse Ost 2015/2016. Damals siegten die Nieskyer in beiden Vergleichen und stiegen am Ende der Saison in die Landesliga Sachsen auf. In Niesky behielt die heimischen Eintracht mit 4:0 die Oberhand und in Neusalza-Spremberg siegte man mit 0:3. Die Gäste sind auch diesmal wieder klarer Favorit im Duell der einzigen beiden Kreisvertreter der Landesliga Sachsen, auch wenn der Abstand zwischen NIesky (23 Punkte) und Neusalza-Spremberg (20) nur ein Tabellenplatz beträgt. Auf Seiten der FSV-Kicker fehlt Abwehrspieler Martin Hädrich, nach einer Verletzung aus dem Mittwochstraining. Die Gäste aus Niesky müssen auf Stefan Süße verzichten, welcher eine Gelbsperre (fünfte gelbe Karte) abzusitzen hat.
Clemens Biastoch, 01900 Großröhrsdorf (SC 1911 Großröhrsdorf)
Matthias Krahl, 01920 Schmerlitz (DJK Sokol Ralbitz/Horka)
Nils Fiedler, 02977 Hoyerswerda (LSV Neustadt/Spree)
.
13.Spieltag der Landesklasse Sachsen, Staffel Ost am SA, 08. Dezember 2018
FC Oberlausitz Neugersdorf II - SV Zeißig 0:1 (0:0)
Zum Finale der Hinrunde empfing die zweite Mannschaft des FCO die seit sechs Spieltagen ungeschlagene Vertretung des SV Zeißig. Nach der enttäuschenden Vorstellung gegen Oderwitz hatte sich der Gastgeber viel vorgenommen, um zu einem vollen Erfolg zu kommen. Von Beginn an war klar, daß die Gäste hier ein Wort mitreden wollten. Beide Mannschaften begannen offensiv und mit viel Tempo. Das erste Zeichen setzten die Zeißiger mit einem Freistoß aus 25 Meter Entfernung durch Tony Bach, den FCO-Keeper Jan Konecny gerade noch unter der Querlatte herausholte (06.). Auf der anderen Seite setzte sich wenig später Thomas Hentschel am linken Flügel durch und paßte auf Tino Hensel, der das Leder per Kopfball ins gegnerische Tor beförderte. Durch eine äußerst umstrittene Abseitsentscheidung des Assistenten fand der Treffer aber keine Anerkennung (08.). Die Neugersdorfer versuchten das Spiel aus der Abwehr heraus schnell zu gestalten, scheiterten aber immer wieder durch eigene Unzulänglichkeiten, so daß zwingende Gefahr vor dem Zeißiger Tor nicht aufkam. Da die Gäste in ihrer Spielanlage ähnlich agierten, spielte sich während der gesamten 90 Minuten das Geschehen überwiegend zwischen den Strafräumen ab. Erneut sorgte ein Freistoß aus etwa 18 Metern von Bach für Gefahr vor dem Oberländer Gehäuse, der aber über den Neugersdorfer Kasten ging (17.). Konecny im Neugersdorfer Tor mußte nach einem Schuß - erneut durch Bach - von der Strafraumgrenze sein Können zeigen (32.). Der FCO kam vor der Pause lediglich noch zu zwei Halbchancen. Erst erreichte ein weiter Paß von Oliver Merkel den im Angriff wartenden Thomas Hentschel, der beim Kopfball aber behindert wurde (36.). Bei einer Einzelaktion am linken Strafraumeck kam Mohamed Djahdou zum Abschluß, doch der Ball wurde sichere Beute von Denny Schäfer im Tor des SV Zeißig. So ging es nach 45 Minuten leistungsgerecht torlos in die Halbzeitpause.
Nach Start in die zweite Hälfte kam Andreas Kober nach langem Ball aus der Abwehr zu einer Chance per Kopfball, die aber nicht Zählbares einbrachte (48.). Beide Mannschaften neutralisierten sich weiterhin im Mittelfeld, wobei die letzte Präzision beim Zuspiel in die jeweils gefährliche Zone bei beiden Teams fehlte. Merkel versuchte nach 62 Minuten aus dem Mittelfeld heraus Tim Pohle im Strafraum einzusetzen, doch auch in dieser Situation fehlte am Ende die Genauigkeit für einen erfolgreichen Abschluß (62.). Die Gäste blieben vornehmlich durch Standardsituationen stets torgefährlich (67./75.). Als sich Pohle von seinem Gegenspieler lösen konnte, wurde auch diese Torchance durch die gut stehende Zeißiger Abwehr geklärt (70.). Acht Minuten vor Spielende bekamen die Gäste einen Eckball von der rechten Seite, der zunächst abgewehrt werden konnte. Der Ball kam am rechten Strafraumeck jedoch zu Bach, der das Leder volley ins obere Toreck setzte (82.). In den verbleibenden Minuten versuchten die Oberländer zwar, die zweite Heimniederlage zu verhindern, doch fehlte auch an diesem Tag die Genauigkeit im letzten Zuspiel, um zu einem Erfolg zu kommen. Die beste Chance bekam noch einmal Pohle in der letzten Spielminute, doch in seinen Schuß aus sieben Meter Entfernung warf sich noch ein gegnerischer Verteidiger. Am Ende feierten die Gäste einen etwas glücklichen Auswärtserfolg und blieben auch im siebenten Spiel hintereinander ohne Niederlage. (ds/cr)
Torschütze:   0:1 Tony Bach´(82.)
Aufstellung
Neugersdorf:
  Jan Konecny - David Schwerdtner (ab 80. Shan Sahnazarjan), Franz Magdeburg,
Tino Hensel, Oliver Merkel, Thomas Hentschel (ab 80. Pavel Frij), Tim Krutoff,
Musa Baldeh (ab 57. Leon Jejkal), Benjamin Gnieser, Tim Pohle, Mohamed Djahdou
Gelbe Karte:   Franz Magdeburg
Aufstellung
Zeißig:
  Denny Schäfer - Nico Helm, Tony Bach, Andreas Kober, David Schumacher,
Sebastian Müller, Tom Tschierske (ab 50. Eric Lischke), Rostam Geso, Felix Döhl,
Benjamin Müller (ab 67. Florian Kloß), Christopher Franke
Gelbe Karte:   Keine
Zuschauer:   95
Falko Mathews, 01307 Dresden (SG Weixdorf)
Marcel Winkler, 01159 Dresden (SV Dresden-Löbtau)
Gustav Stiefel (SG Dresden-Striesen)
Sonnabend, 08.12.2018  
.
13.Spieltag der Landesklasse Sachsen, Staffel Ost am SO, 09. Dezember 2018
SC Borea Dresden - VfB Weißwasser 1:1 (1:1)
Eine starke Hinrunde in der Landesklasse konnte der Aufsteiger aus Weißwasser mit einem Remis beim SC Borea Dresden abschließen. Mit 20 Punkten aus 13 Spielen überwintert der VfB hinter den Teams aus Neustadt/Spree und Dresden Laubegast auf dem dritten Tabellenplatz. Doch nach einem genaueren Blick auf die Tabelle ist Vorsicht geboten. Einige Mannschaften haben noch Nachholspiele zu absolvieren und der Abstand auf die abstiegsgefährdeten Plätze beträgt lediglich sieben Punkte. Der Spielbeginn auf dem kleinen Kunstrasenplatz Am Jägerpark war für Weißwasser ungünstig. Nach der dritten Minute fehlte die Zuordnung und so konnte Ahmad Azad vom Eck des Fünfmeterraumes die Führung für Borea erzielen. Es dauerte einige Minuten, bis die Gäste so richtig ins Spiel kamen. Die beste Torchance in der Anfangsphase hatte der auffällige Nico Lukschanderl. Für den Abschluß aus 16 Metern benötigte er aber zu viel Zeit. Das Spiel verlief zunehmend ausgeglichen und hatte Chancen auf beiden Seiten. Während Borea ein weiterer Eckball nichts einbrachte, konnte der an diesem Tag unglücklich wirkende Stefan Beil seine Torchancen ebenfalls nicht nutzen. Zunächst versprang ihm in aussichtsreicher Position der Ball, sodaß ein Torabschluß nicht möglich war. Seinen Kopfball in der 21. Minute setzte er aus 2 Meter Entfernung freistehend neben den Kasten. Zum Glück für den VfB machten es auch die Gastgeber nicht besser. Nach schnellem Konter und Eingabe von der linken Seite kam Maximilian Groß unbedrängt zum Kopfball, legte den Ball jedoch über das VfB-Tor. Nach einer guten halben Stunde versuchte es David Schmidt mit einem Abschluß, zielte aber zu ungenau. Nur wenige Minuten später war es erneut Schmidt, der das starke Pressing und die folgliche Balleroberung in Zählbares verwandelte. Sein abgefälschter Abschluß wurde für Schlußmann Lukas Kirsten unerreichbar und schlug in der langen Ecke zum 1:1 ein.
Die zweite Halbzeit spielte sich zum Großteil in der Hälfte der Gäste ab. Ohne zunächst zwingende Chancen kreieren zu können, hatten die Gastgeber wieder die Spielkontrolle. Mit dem Doppelwechsel betraten die jungen Ben Weiser und Markus Radestock das Feld (66.). Nun war wieder etwas mehr Spielfluß bei den Gästen. Aktionen, die vorher hektisch und zerfahren wirkten, wurden nun wieder geradliniger. Dennoch mußten die Schwarz-Weißen immer wieder brenzlige Situationen überstehen. Kevin Trause gelang es nicht, den Ball aus der Gefahrenzone zu bringen, sodaß VfB-Schlußmann Felix Woithe die Situation klären mußte. Auf der anderen Seite konnte Kirsten im Tor von Borea einen Abschluß von Weiser parieren. In der Schlußphase hatte Weißwasser noch zwei gute Möglichkeiten. Erst setzte Schmidt einen Freistoß aus 18 Meter Entfernung aus zentraler Position knapp über das Tor. Wieder war es Schmidt, der nur Momente danach einen weiteren Abschluß aus dem Strafraum knapp über den Querbalken setzte. Die letzte Aktion im Spiel gehörte den Gastgebern. Der aus dem Halbfeld in den Strafraum geschlagene Freistoß brachte aber keine Gefahr mehr. So endete das Spiel 1:1-Unentschieden.
Torfolge:   1:0 Ahmad Azad (02.), 1:1 David Schmidt (37.)
Aufstellung
Dresden:
  Lukas Kirsten - Leonhard Wolf, Paul Kalauch, Simon Priebs (ab 74. Clovis Wassom),
Stefan Schulz, Endri Dumi, Manuel Heinze (ab 81. Oliver Göschick), Robert Karsten,
Maximilian Groß (ab 63. Tom Hartung), Andre Heinisch, Ahmad Azad
Gelbe Karte:   Endri Dumi
Aufstellung
Weißwasser:
  Felix Woithe - Robert Balko, David Schmidt, Oliver Kraatz, Nico Lukschanderl,
Stefan Beil (ab 68. Markus Radestock), Luca Hartelt (ab 68. Ben Weiser),
Ben Pohling, Rene Biela, Kevin Trause, Dominik Petrova
Gelbe Karte:   Nico Lukschanderl
Zuschauer:   30
Michael Ullmann, 08340 Schwarzenberg (Teutonia Bockau)
Silvio Fürtig, 01809 Heidenau (Heidenauer SV)
Luca Mühle, 01844 Neustadt-Polenz (Motor Wilsdruff)
Sonntag, 09.12.2018  
.
13. Spieltag der Landesklasse Sachsen, Staffel Ost
Vorinformation zur Ansetzung am SO, 09. Dezember 2018
SC Borea Dresden - VfB Weißwasser SO, 15:00
Am zweiten Advent absolviert der Aufsteiger aus Weißwasser sein letztes Pflichtspiel im Jahr 2018. Zu Gast sind die Glasmacherstädter, wie so oft in dieser Saison, in der Landeshauptstadt. Im Jägerpark trifft man unter Flutlicht auf Borea Dresden, die mit 14 Punkten aktuell den 9. Tabellenplatz belegen. In der Vorwoche setzte es nicht nur eine 2:5 Niederlage beim Tabellenführer aus Neustadt/Spree, es hagelte auch Platzverweise. Insgesamt holten sich die Dresdener 3 rote Karten ab. Richard Schöne, Sören Tippelt und Simon Vogel sind demnach gesperrt und können ihre Mannschaft allenfalls passiv unterstützen. Aus den letzten 5 Spielen holte die Mannschaft von Trainer Elvir Jugo 3 Punkte (1S/4N) und ist im jetzigen Heimspiel zum Punkten verdammt, möchte man sich an Weihnachten nicht mit Abstiegssorgen plagen. Auf Seiten des VfB gelang mit dem souveränen 3:0 gegen Großröhrsdorf in der Vorwoche ein eminent wichtiger Sieg. Mit 19 Punkten steht man mit einem kleinen Polster zur Abstiegszone gut da. Dieses soll nach dem letzten Hinrunden-Spieltag zumindest nicht kleiner sein, als jetzt. Punkten lautet also das Ziel. Nicht unterstützen kann die Mannschaft Axel Buder, der sich seine 5. Gelbe abholte. Auch der Einsatz des angeschlagenen Philipp Reimann und dem aus dem Urlaub zurückgekehrten Markus Radestock sind fraglich. Wer sich in diesem Duell am Ende durchsetzt, entscheidet sich am Sonntag, den 9. Dezember 2018 ab 15 Uhr. Gespielt wird auf Kunstrasen und die Spielleitung obliegt Michael Ullmann. (sk)
Michael Ullmann, 08340 Schwarzenberg (Teutonia Bockau)
Silvio Fürtig, 01809 Heidenau (Heidenauer SV)
Luca Mühle, 01844 Neustadt-Polenz (Motor Wilsdruff)
.
49. PEGIDA Nürnberg am SO, 09. Dezember 2018
Wer selbst sieht, braucht keinen Lügen glauben - und auch keine verbreiten
Banneranklick für YouTube-Playlist im neuen Fenster Pegida Nürnberg
Jüngste Veranstaltungen im neuen Fenster
  49. PEGIDA Nürnberg am SO, 09.12.2018
48. PEGIDA Nürnberg am FR, 30.11.2018 47. PEGIDA Nürnberg am MI, 03.10.2018
46. PEGIDA Nürnberg am SO, 22.07.2018 45. PEGIDA Nürnberg am FR, 13.07.2018
Ältere Beiträge in der Rubrik Ereignisse
Nächste Veranstaltung: 49. Pegida Nürnberg am SO, 09.12. 2018, 19 Uhr, Nürnberg
.
Quelle: wikiquote
.
Die Dänen und Österreicher machen vor, wie es geht
Wehren wir uns gegen die Rundfunksteuer!
Schon weit über 2,1 Millionen Unterzeichner
Sven von Storch: Der öffentliche Rundfunk in Dänemark ist offiziell am Ende. Die Gebühren für die Bürger werden abgeschafft, das Budget um ein Fünftel gekürzt. Auch die Österreicher sind aktiv. Sie haben ein sehr erfolgreiches Volksbegehren gegen das Zwangssystem ins Rollen gebracht. Das TV-Gebührensystem gerät europaweit zunehmend ins Wanken. Deutsche Politiker, Rundfunkräte, Intendanten kommen bald mächtig in Erklärungsnot, warum die Dänen - und vielleicht schon bald die Österreicher - einen unnütz gewordenen Medienapparat einfach abschaffen können, während er bei uns jährlich weiter Euro-Milliarden verschlingt. Halten wir den Druck aufrecht: Mit unserer Petition gegen den staatlichen Gebührenzwang. Lassen Sie bitte nicht nach und versenden Sie die Petition an weitere Abgeordnete.
Die Menschen in Europa wehren sich mit Händen und Füßen gegen eine Zwangsabgabe, die keinem etwas bringt, außer einer arroganten Medienelite. Die hochbezahlten 'Weltversteher' auf der anderen Seite des Bildschirms haben sich in ihrem abgehobenen Ideologisieren und mit ihren ständig erhobenen Zeigefingern meilenweit vom normalen Leben der Bürger entfernt. Das merken die Bürger - und haben genug davon. Wie nun auch in Österreich.
Der monströse, schwerfällige, völlig intransparente, von Parteiproporz durchsetzte staatliche Medienapparat hat ausgedient. Drehen wir ihm den Saft ab. Es ist schon unglaublich viel Druck in diesem Kessel. Der muß noch weiter steigen. Es ist machbar: durch unseren organisierten, beständig größer werdenden Protest. Treten Sie den Politikern weiter auf die Zehen. Machen Sie bitte mit und versenden Sie unsere Petition.
Weit über 2 Millionen versandte Petitionen sprechen eine deutliche Sprache an die Politiker. Bis Jahresende sollen die Öffentlich-Rechtlichen noch mehr Wind von vorne bekommen. Zum Beitrag > | Zur Petition >
Sonnabend, 13.10.2018  
.
Arbeitsgemeinschaft Fußball Oberlausitz
Johann Stein sucht Mitstreiter für eine Chronik zur Oberlausitzer Fußballgeschichte
Werte Sportfreunde und Bürger der ehemaligen Landkreise Bautzen, Görlitz, Löbau und Zittau!
Die Arbeitsgemeinschaft Fußball Oberlausitz bittet euch, falls ihr im Besitz von Fußballunterlagen von 1900 bis 1994 seid, diese für die Aufarbeitung der Fußballgeschichte und Fertigstellung einer Chronik für die Öffentlichkeit, in den früheren Altkreisen Löbau und Zittau zur Verfügung zu stellen.
Die zur Verfügung gestellten Unterlagen werden kopiert oder gescannt und im Originalzustand an den Eigentümer wieder ausgehändigt.
Gebraucht werden hauptsächlich:
Abschlußtabellen der Herren, Senioren, Breitensport, Frauen und Mädchen sowie Nachwuchs (Groß- & Kleinfeld) - aus Meisterschaft, Pokal, Halle, Aufstiegsspielen, Spartakiade - auch auf Landes- und Bezirksebene mit Mannschaften aus unserer Region
Aus dem Vereinsleben - Vereinsnamen, Gründungstermine, Vereinschefs seit Gründung, verdienstvolle Vereinsmitglieder bzw. Spieler, Erfolge, Vereinshöhepunkte, Talente in den Trainingsstützpunkten bzw. Delegierungen in große Vereine, Presseberichte, Programmhefte, Vereinsembleme, Plakate, alte Bälle, Wimpel, Teller, Plaketten, Spielkleidung und Schuhe, sowie Bilddokumente (Sportanlage/Vereinsgebäude, Vereinschefs, verdienstvolle Vereinsfunktionäre bzw. herausragende Spieler, erfolgreiche Mannschaften, Vereinshöhepunkte, Spielszenen)
Über Ihre Unterstützung bei der Erstellung der Chronik wären wir Ihnen dankbar. Mitteilungen bitte an:
Johann Stein, Scheringer Straße 10, 02791 Oderwitz, Tel. 035842-26455, 0172-9177793, oder per Mail an johann.stein@hotmail.de
  Johann Stein, Arbeitsgemeinschaft Fußball Oberlausitz
.
...daß diese Sendung ein großer Dreck war
Marcel Reich-Ranicki über die deutsche Fernsehlandschaft - aktueller denn je
Persönlichkeiten wie Marcel Reich-Ranicki fehlen in der heutigen Zeit sehr
Banneranklick für YouTube-Video im neuen Fenster Marcel Reich-Ranicki
.
Die Kabarettszene ist tot - seit Installation der Migrationswaffe
Was wir sehen, ist fast nur noch eine systemrelevante Volksverhetzung
Auch weiterhin wird es hier keine Adressen zu Sendungen mehr geben, in denen das offizielle Souverän (das Volk) in seiner Wahrnehmung z.B. des Demonstrationsrechtes vorsätzlich lächerlich gemacht und das Anliegen der Demonstranten in tendenziöser Weise verzerrt dargestellt wird, sowie Personen mit in der Sache wenig relevanten Fakten verunglimpft werden. Das betrifft alle Kabarettsendungen, die seit dem Start der Migrationsinvasion zu diesem Zweck unbelehrbar in volksverhetzerischer Weise parallelgeschaltet sind. (cr)
Es ist leichter die Menschen zu täuschen, als zu überzeugen, daß sie getäuscht worden sind (Mark Twain)
Was ist eigentlich Satire, was schon Volksverhetzung? Wer legt eigentlich fest, daß man in satireähnlichen Sendungen angeblich alles darf?! Von einem scheinheiligen "Multikulti-Mainstream" bezahlte Kabarettisten und Politiker? Nein! Auch "Satire" - wenn es denn noch welche ist - hat seine Grenzen. Sie endet da, wo Häme, Spott und Beleidigungen beginnen - und von den Verhöhnten auch noch zwangsfinanziert wird.
.
Flightradar24
Flugbewegungen via GPS in Realzeit beobachten
Einzelflüge verfolgen per Mausklick
Banneranklick für Webseite im neuen Fenster Flightradar24
.
Weltraum live
Blick von der Raumstation ISS auf die Erde (LiveStream)
Banneranklick für YouTube-LiveStream im neuen Fenster auf YouTube ansehen
.
.
Neuer Verkaufsschlager bei eBay
Das ist nicht (mehr) meine Kanzlerin
Das Dumme ist nur - ihr scheint scheißegal, daß sie die wohl meistgehaßte Frau Deutschlands ist
Banneranklick für eBay-Webseite
Zu erhalten nun übrigens auch bei AMAZON:
Aufkleber Tassen T-Shirt
.
M1 aus Ungarn
Täglich Nachrichten in deutscher Sprache
Banneranklick für Video im neuen Fenster M1 Ungarn
Jeden Tag werden die Nachrichten aus Ungarn im staatlichen Fernsehen M1 in vier Sprachen, auf Englisch, Deutsch, Russisch und Chinesisch vorgelesen. Die Sendung beginnt um 23:20 mit der englischer Fassung, danach kommen die deutschsprachigen Nachrichten gegen 23:30 Uhr. Nach den Nachrichten geben die Moderatoren auch einige Programmtipps für Touristen. Zum gesamten Beitrag
LiveStream LiveStream LiveStream LiveStream LiveStream
.
SRF info
Der Informationskanal der Schweiz
Via VPN Schweiz Banneranklick für LiveStream im neuen Fenster SRF
.
France 24 (engl.)
Der Informationskanal aus Frankreich
Rossija 24 Banneranklick für LiveStream im neuen Fenster Auf YouTube ansehen
.
Rossija Today (engl.)
Der Informationskanal aus Rußland
Rossija 24 Banneranklick für LiveStream im neuen Fenster Auf YouTube ansehen
.
Rossija 24 (russ.)
Der Informationskanal aus Rußland